Carcassonne – Star Wars Edition

Carcssonne - Star Wars Cover

Cover / Foto: Schmidt Spiele

Carcassonne Star Wars Edition – Auch der Hans im Glück Verlag springt auf den Werbezug für den neuesten Film der Star Wars-Reihe auf. Vielfach wurde bemängelt, warum man Carcassonne dafür hergeben muss. Ich finde aber, dass es legitim ist und hatte gehofft, dass man darüber ein neues Publikum an Brettspiele heranführen kann. Auch finde ich es erwähnenswert, dass sich Hans im Glück nicht bei Disney angebiedert hat, sondern Disney mit ihrem Wunsch auf Hans im Glück zugekommen ist. Denn mal ganz ehrlich: Lieber die Leute kaufen Carcassonne als ein weiteres Monopoly im neuen Gewand. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass dies der Einstieg zu weiteren Gesellschaftsspielen werden kann. Doch leider bleibt vom altbekannten Carcassonne-Spielgefühl in dieser Variante nur wenig übrig.

Spielmaterial:

Wie üblich findet man hochwertiges Material in der Schachtel: Je fünf kleine und einen großen Meeple in den Farben schwarz, weiß, grün, orange und rot. Damit diese den Protagonisten der Filmvorlage entsprechen, müssen sie vor dem ersten Spiel jedoch mit beigelegten Aufklebern versehen werden. Zu jeder Farbe Meeple gehört auch eine Charakterkarte mit einem von drei Fraktionssymbolen. Das Herzstück jeder Carcassonne-Ausgabe darf natürlich nicht fehlen: Die Landschaftsplättchen. In diesem Fall zeigen sie Handelsrouten, Planeten und Asteroidenfelder im Weltall. Schade ist hier, das man keine Übersicht mit der Anzahl der einzelnen Plättchen in der Regel findet, wie sonst üblich. Hinzu kommen je drei grüne und rote Plastikwürfel. Nicht einmal genug, damit jeder Spieler seine eigenen Würfel erhält.
— Aber Moment mal! Würfel? Bei Carcassonne? Leider ja!

Carcassonne Star Wars Charaktere

Carcassonne Star Wars Charaktere / Foto: Brettspielpoesie

Spielmechanismus:

Der Spielmechanismus ähnelt dem vom Grundspiel. Wenn ein Spieler am Zug ist, deckt er ein Plättchen auf und legt es passend an die bereits ausliegenden an. Es gibt hierbei Handelsrouten (wie Straßen), Asteroidenfelder (wie Stadt) und Planeten (wie Kloster). Bei der Wertung kommen auch die Fraktionssymbole ins Spiel. Jedes an einer Handelsroute oder in einem Asteroidenfeld wird mit zwei Punkten belohnt, bei der Planetenwertung zählt nur das Fraktionssymbol des Planeten für weitere zwei Punkte. Dabei ist es jedoch nicht notwendig, dass die abgebildeten Fraktionssymbole der eigenen Fraktion entsprechen. Auf die Wiesenwertung wurde komplett verzichtet, es würde thematisch auch wenig Sinn machen, die große Leere zu besetzen.

Aber was machen denn nun die Würfel? Durch geschicktes Anlegen können mehrere Gebiete zu einem zusammen wachsen. Doch bei Carcassonne Star Wars dürfen nur Meeple einer Farbe in einem Gebiet stehen. Zwei andersfarbige Meeple bekämpfen sich sofort – umgesetzt mittels der Würfel. Beide Kontrahenten erhalten für am Kampf beteiligte Meeple Würfel: Für jeden kleinen Meeple einen, für den großen zwei und wenn im Bereich ein eigenes Fraktionssysmbol vorhanden ist, noch einen weiteren Würfel, aber niemals mehr als drei. Nur die höchste Augenzahl wird mit der des Gegners verglichen. Bei Gleichstand erhalten alle daran Beteiligten einen Punkt und der Kampf geht in die nächste Runde. Sobald ein Spieler einen höheren Wert hat, gehört ihm ab jetzt das Gebiet, sein(e) Meeple bleiben, alle anderen gehen zurück. Zusätzlich erhält der Verlierer für jeden eingesetzten Würfel einen Punkt. Eine Besonderheit stellen die Planeten dar. Denn diese können ganz aktiv angegriffen werden. Wenn ein Plättchen um den Planeten herum angelegt wird, kann man seinen Meeple statt auf einen Bereich des neu angelegten Plättchens zu stellen auch den Planeten angreifen. Wieder gewinnt der Spieler mit der höchsten Würfelaugenzahl. Ist der Planet unbesetzt, kann man ihn auch vom Nachbarfeld aus einfach einnehmen. Die Planeten werden zwar ähnlich gewertet wie die Klöster, sie kommen aber wesentlich häufiger im Spiel vor.

Carcassonne - Star Wars Spielsituation

Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Spielende:

Das Spiel endet, sobald die Plättchen aufgebraucht sind. Es kommt noch zu einer Schlusswertung, bei der jedes Plättchen einer angefangenen Landschaft mit einem Punkt belohnt wird. Die zwei Punkte für jedes Fraktionssymbol erhält man weiterhin.

Spieleranzahl:

Das Spiel funktioniert mit 2-5 Spielern gleich gut. Wie beim normalen Carcassonne haben die Spieler mehr Einfluss auf das Spielgeschehen, umso weniger Spieler dabei sind, da sie mehr Plättchen auslegen können. Der dadurch entstehende taktische Vorteil wird jedoch durch die glückslastigen Kämpfe wieder relativiert.

Vier Spieler können einander auch in zwei Teams herausfordern. Und zwar mit der Rebellenallianz, bestehend aus Yoda und Luke Skywalker, gegen das Imperium, verkörpert durch Darth Vader und die Stormtrooper. Nur ein Meeple pro Team kommt auf die Wertungstafel, Punkte beider Teammitglieder werden mit diesem angezeigt. Dabei gilt, dass Teammitglieder sich nicht gegenseitig bekämpfen dürfen. Kommt es zum Kampf mit dem gegnerischen Team, erhält man für jeden Meeple der eigenen Fraktion einen Würfel. Sonst gelten die gleichen Regeln, auch die maximale Anzahl von drei Würfel. Welches Team bei Spielende die meisten Siegpunkte vorweisen kann, gewinnt die Partie.

Glücksfaktor?

Den Glücksfaktor durch das Aufdecken der Plättchen kennen wir von Carcassonne und können damit gut leben. Der Glücksfaktor wird bei dieser Variante durch den Kampf mittels Würfeln jedoch stark erhöht. Zu hoch, meiner Meinung nach. Man kann sich Landschaftsgebiete in mehreren Zügen hart erarbeiten, aber wenn dann ein Mitspieler sich dazu gesellt und die Würfel ihm mehr gesonnen sind, verliert man all diese Punkte. Man kann also weniger planen, da man erst bei der tatsächlichen Wertung sicher gehen kann, diese Punkte zu erhalten. Das führt zwangsläufig dazu, dass die Spieler versuchen kleinere Gebiete zu werten, bevor die Punkte verloren gehen.

Fazit:

Die Variante eignet sich vielleicht für Kinder und Personen, denen Carcassonne gar unbekannt ist. Diese stören sich meist weniger am hohen Glücksanteil, der durch die Würfelkämpfe entsteht, weil sie es nicht anders kennen. Es kann im schlimmsten Fall Wenigspieler aber auch gerade abschrecken, wieder häufiger zu Gesellschaftsspielen im Allgemeinen und Carcassonne im Speziellen zu greifen.

Der Umgang mit den Fraktionssymbolen scheint zwar einfach gehalten zu sein, mir würde es jedoch besser gefallen, wenn man die Punkte dafür nur erhalten würde, wenn das Plättchen das eigene Symbol zeigt. Der Kampf passt recht gut zum Thema Star Wars, ohne wäre dieses vielleicht nicht so gut getroffen, aber es verändert das Spielprinzip in meinen Augen zu sehr. Würde mich Jemand nach eine Empfehlung für eine Carcassonne-Variante fragen, würde ich sicher nicht diese wählen, es sei denn es handelt sich um einen großen Star Wars-Fan.

Wertungsnote 3/6

Verlag: Hans im Glück Verlag
Autor(en): Klaus-Jürgen Wrede
Erscheinungsjahr: 2015
Spieleranzahl: 2-5 Spieler
Dauer: 35 Minuten

Vielen Dank an den Hans im Glück Verlag / Schmidt Spiele für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Ähnliche Artikel:

3 Gedanken zu “Carcassonne – Star Wars Edition

  1. Wir haben es auch gerade gespielt…. und ich muss dir in vielen Punkten zustimmen. nur zu zweit funktioniert das Spiel meiner Meinung nach gar nicht, da immer wieder die Selbe Person angeriffen wird, und man eben völlig Glückslastig nen Abstauber landen kann….
    Wir spielen oft carcassonne und sind zum beispiel vom Über Stock und Stein total begeistert…. aber hier habe ich meine Frau gerade fast 2 mal überrundet… Und hallo? keine 50/100er Chips? Die hätte man auch auf die Figuren schreiben können, sind ja beidseitig bedruckt…

    Naja unser review muss sich noch gedulden, ich will es mit meinen Neffen spielen, die absolute Star Wars Narren sind… eventuell kommt hier dann mehr Wumms in die Partie.

    • Das haben Zweier-Spiele eben an sich, das immer dieselbe Person angegriffen wird. Aber ja, ich gebe Dir Recht, mit mehr Spielern war es schon spaßiger. Da funktionieren die anderen Carcassonne-Varianten zu zweit besser.

      Wir sind auch große Carcassonne-Fans. Über Stock und Stein war bei uns noch nicht so doll auf dem Prüfstand, aber die ersten Partien wussten schon zu gefallen. 2 Mal überrunden ist natürlich schon ordentlich 😉

  2. Pingback: Carcassonne: Star Wars – Erweiterung 1 | Brettspielpoesie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.