Burgevent Stahleck 2017 – Teil I

Beim Heidelberger Burgevent lud der Heidelberger Spieleverlag einmal im Jahr Mitarbeiter, Supporter und Freunde zum gemeinsamen Spielen und Beisammensein auf die Burg Stahleck am Rhein. Dort wurden jedes Jahr viele Neuheiten aus dem gesamten Verlagsprogramm vorgestellt. Dafür sind viele internationale Verlagsmitarbeiter und Autoren vor Ort, um ihre Spiele zu präsentieren. Nicht wenige davon tauchen später auf irgendwelchen Listen auf. Ich freute mich sehr, als auch ich in diesem Jahr eine Einladung erhalten habe. Lange Zeit war ungewiss, ob Asmodee nach dem Zusammenschluss mit dem Heidelberger Spieleverlag diese Tradition weiter führen wird. Aber was ist schon gegen ein verspieltes Wochenende in traumhafter Kulisse einzuwenden? Die Agenda war eindeutig: Frühstück – Spielen – Mittag -Spielen – Abendessen – Spielen open end. Drei Tage Burg Stahleck lassen sich nur schwer in einer einzigen Brettgeschichte erzählen. Daher gibt es diese Woche gleich drei davon an drei aufeinanderfolgenden Tagen 😀

Bitte beachtet, dass die hier geschilderten Eindrücke sich auf jeweils eine gespielte Partie beziehen und die meisten Bilder Prototypen, also noch keine fertig ausgearbeiteten Spiele, zeigen.

Weiterlesen

Risiko Evolution

Risiko Evolution Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Neben Monopoly gehört Risiko ebenfalls zu den Spielen, die gefühlt mindestens in jedem zweiten Haushalt zu finden sind. Aber nicht weil es so klasse wäre, sondern weil es fast überall erhältlich ist und weitreichend bekannt ist, auch wenn man sich mit Brettspielen nicht weiter auseinander setzt. Unzählige Lizenz-Versionen gibt es mittlerweile davon, die meisten bieten nicht viel Neues, aber schaffen damit Kaufanreize sich vielleicht endlich doch mal ein Risiko zu besorgen oder ein weiteres dazu zu stellen. Mit Risiko Star Wars hat der Verlag Hasbro bewiesen, dass es auch anders sein kann. Und Risiko Evolution war schon zuvor der erste Vorstoß von Rob Daviau ein Spiel mit einer Legacy-Komponente zu versehen, sodass die Spieler das Spiel verändern und ihm eine persönliche Note geben können. 60 Jahre nach Erscheinen des Originals, nachdem uns Pandemic Legacy völlig vom Hocker gehauen hat, verbrachten wir die Wartezeit auf die zweite Staffel mit 15 Partien Risiko Evolution, von denen ich heute berichten möchte. Natürlich spoilerfrei!

Weiterlesen

Century – Die Gewürzstraße

Century - Die Gewürzstraße Cover

Cover / Foto: Abacusspiele

Als großer Dominion-Fan freue ich mich auf jedes neue Spiel mit Deckbuilding-Mechanismus. Davon gab es im aktuellen Jahrgang einige. Jedes dieser Spiele macht dabei etwas anders, baut noch etwas drum herum, versucht damit besonders hervor zu stechen. Das ist Reiner Knizia und Ravensburger mit Wettlauf nach El Dorado gelungen, es wurde zum Spiel des Jahres 2017 nominiert. Der neu gegründete Verlag Plan B Games geht mit der Century-Trilogie an den Start. Die drei Teile spielen in verschiedenen Jahrhunderten und entführen die Spieler in die damaligen Handelswege und -traditionen. Begonnen wird im Jahr 2017 mit der Gewürzen aus dem 15. Jahrhundert als zentralem Element. In den nächsten beiden Jahren sollen die weiteren Teile folgen. Diese sollen dann ebenfalls eigenständig, aber auch gemeinsam mit den anderen Teilen spielbar sein. Doch dafür müssen wir uns noch ein wenig gedulden und mit Century- Die Gewürzstraße vorlieb nehmen.

Weiterlesen

Exit – Das Spiel (2.Serie / Mai 2017)

Exit - Das Spiel (Serie 2) Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Über Escape Room-Spiele wurde hier bereits einiges geschrieben. Eines haben dabei alle gemeinsam: Sie sind für eine Spielgruppe nur einmalig spielbar, das Erlebnis ist nach einer Partie vorbei. Ende! Aus! Finito! Einerseits freut man sich, wenn man erfolgreich entkommen konnte. Andererseits weiß man, das war es jetzt auch schon wieder. So ging es uns zumindest nach den ersten drei Teilen der Serie Exit – Das Spiel. Das Autorenpaar Inka und Markus Brand konnte nicht nur uns damit überzeugen, sondern auch die Spiel des Jahres-Jury, welche gleich die drei ersten Teile (Die verlassene Hütte, Das geheime Labor, Die Grabkammer des Pharao) zum Kennerspiel des Jahres 2017 nominiert hat. Doch schon bevor diese Entscheidung bekannt gegeben wurde, hat Kosmos die drei nächsten Teile veröffentlicht. Von diesen möchte ich euch heute berichten. Natürlich wieder komplett ohne Spoiler, um niemanden den Spaß an den Spielen zu nehmen.

Weiterlesen

Weltausstellung 1893

Weltausstellung 1893 Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

1851 wurde mit der ersten Weltausstellung in London der Startschuss für eine langanhaltende Tradition gesetzt. Alle paar Jahre gibt es seither eine Ausstellung verschiedenster technischer und kunsthandwerklicher Exponate auf unterschiedlichen Kontinenten. Solch eine Ausstellung läuft meist ein gutes halbes Jahr und zieht viele Besucher aus aller Welt an. Manche dieser Ausstellungen bleiben aufgrund ihrer Hauptattraktionen lange im Gedächtnis. Bereits zur allerersten Ausstellung lies Prinz Albert  für die Zurschaustellung der Exponate einen Palast aus Eisen und Glas entwerfen. 1867 reichte ein solches Gebäude längst nicht mehr aus und man entschied sich für die teilnehmenden Länder separate Pavillons zu errichten, was sich bis heute durchgesetzt hat. Dennoch wollen die Ausrichter immer besonderes Aufsehen erregen und so entstand zum Beispiel der Eiffelturm, bis heute eines der bekanntesten Wahrzeichen der Welt, als Eingangsportal für die Weltausstellung 1889. Für die folgende Weltausstellung in den USA wollten die Ausrichter etwas Originelles, Kühnes und Einzigartiges, um den Eiffelturm in den Schatten zu stellen. Den Zuschlag bekam die Idee von George Washington Gale Ferris, dem Ingenieur des ersten modernen Riesenrades der Welt. Damit sollte die Ingenieurskunst, der wirtschaftliche Erfolg und die Macht der USA veranschaulicht werden. Dieses Riesenrad ist auch zentrales Element in dem Spiel Weltausstellung 1893, welches 2016 dank einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne das Licht der Welt erblickte.

Weiterlesen

Kneipenquiz: Das Original

Kneipenquiz Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Quizspiele – Es gibt viele verschiedene von ihnen. Manche lieben sie, andere hassen sie. Einige davon konzentrieren sich auf bestimmte Kategorien, andere verlangen ein umfangreiches Allgemeinwissen. Doch meist haben sie eine Sache gemein: Haben die Spieler einen unterschiedlichen Wissenshorizont, haben die einen einen Vorteil und die anderen das Nachsehen. Daher wird der einen Gruppe solch ein Spiel auch wesentlich besser gefallen, als der anderen Gruppe. Denn ein Quizspiel, bei dem man kaum Antworten auf die Fragen kennt, hinterlässt meist kaum Spielspaß für die Unwissenden. Das führt oft dazu, dass keiner mehr mit den Allwissenden spielen möchte, obwohl diese besonders viel Spaß daran haben. Aus dieser Zwickmühle entkommt das Kneipen-Quiz hervorragend, weil es einfach etwas anders macht. Was genau das ist, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Weiterlesen

Terraforming Mars

Terraforming Mars Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Terraforming Mars wird häufig Hype vorgeworfen, dazu habe ich mich bereits in einer Brettgeschichte geäußert. Heute möchte ich euch dieses Spiel genauer vorstellen. Ich habe es bereits vor der Spiel in Essen im vergangenem Jahr spielen dürfen und hätte es dort am liebsten direkt mitgenommen. Doch anstatt mich anzustellen, habe ich die Zeit am Morgen lieber mit produktiveren Dingen verbracht. Umso mehr freute es mich, dass Anfang des Jahres die Neuauflage erschienen ist, bei der ich direkt als erste Aktion im neuen Jahr zugeschlagen habe. Und seit es hier bei uns ist, landet es wieder und wieder auf dem Tisch. Und nun wurde es auch noch überraschend zum Kennerspiel des Jahres nominiert. Überraschend bezieht sich nicht auf das Spiel als solches, sondern auf die Komplexität und die Verfügbarkeit. Aus meiner Sicht hat die Jury damit das Spiel des aktuellen Jahrgangs nominiert. Es ist derzeit auch in der 3.Auflage wieder verfügbar.

Weiterlesen

Kanagawa

Kanagawa Cover

Cover / Foto: Huch!&friends

Kanagawa hat mich gleich zweifach angesprochen, als ich die ersten Infos darüber gelesen und die ersten Bilder davon gesehen habe. Zum einen ist der Autor Bruno Cathala beteiligt, dessen Spiele mir meistens zusagen. Mir jedes seiner Spiele anzusehen wäre aktuell allerdings ganz schon ambitioniert, da er alleine letztes Jahr auf der Spiel in Essen diverse Veröffentlichungen hatte. Aber damit hat ein Spiel schon gute Chancen bei mir. Hier kam dann die wirklich ansprechende Optik hinzu. Seit Anfang des Jahres ist der Verlag iello auch noch bei Huch!&friends im Vertrieb und so fand es nun auch den Weg zu uns. Meine Erfahrungen damit möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Weiterlesen

Die Händler von Osaka

Händler von Osaka Cover

Cover / Foto: Asmodee

Jedes Jahr aufs Neue ist der Run auf die Neuheiten von Japon Brand auf der Spiel in Essen groß. Wer nicht vorbestellt hat, hat oft das Nachsehen, denn deren Spiele sind ruck zuck ausverkauft. Und selbst mit Vorbestellung muss man Zeit einplanen, da viele andere Spieler zur selben Zeit ihre vorbestellten Exemplare abholen möchten. Ich spreche da aus Erfahrung 😉 Vor 12 Jahren, also lange vor meinem ersten Besuch der Spiel,  brachten sie das Spiel Traders of Carthage heraus. Die Ausstattung war sehr minimalistisch gehalten, Fotos des Spielmaterials sehen eher aus, wie ein besserer Prototyp. Doch das Spielprinzip wusste zu gefallen und so brachte Z-Man Games zwei Jahre später eine eigene Auflage mit überarbeitetem Spielmaterial und neuer Grafik heraus. Dabei schipperten die Händler an der Nordküste Afrikas über das Mittelmeer von Alexandria nach Karthago. 2015 wurde die Idee von Z-Man Games erneut aufgegriffen, das Spielmaterial etwas angepasst und die Szenerie ins Ursprungsland des Spiels, nach Japan, verlegt. Und wiederum zwei Jahre später ist dieses Spiel nun auch auf deutsch erhältlich.

Weiterlesen

Honshu

Honshu Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Es gibt so Spiele, von denen geht aufgrund ihrer Optik einfach eine gewisse Faszination aus. Honshu ist für mich ein solches Spiel. Alleine durch viele Bilder, die ich auf Instagram oder Twitter davon gesehen habe, wurde in mir der Reiz erweckt es zu spielen. Ohne weitere Kenntnis über Spielmaterial und -ablauf. Diese vielen kleinen Landschaften in den schönen, gedeckten Farben sprachen mich einfach an. Daher nahm ich die Gelegenheit beim Schopf und besorgte mir dieses kleine Kartenspiel. Es trägt die Nummer 2 auf der Schachtelseite – der Sammler in mir verlangt jetzt natürlich die Nummer eins daneben zu stellen. Aber das ist vorerst nicht geplant, Platzprobleme haben wir so schon genug. Doch Honshu wird in unserer Sammlung bleiben, so viel kann ich vorab verraten.

Weiterlesen