Die Würfel sind gefallen

Alea – so heißt die Vielspielermarke des Verlages Ravensburger. Die anspruchsvollen Spiele, sie so manchen Spieler zu begeistern vermögen. Wenn man auch nur ein oder zwei Spiele davon im Schrank stehen hat, wird bei so manchem Perfektionisten der Wunsch nach mehr wach. Denn die Spiele von alea (zu deutsch: Würfel) sind durchnummeriert. Legt man sich zum Beispiel das aktuelle Kennerspiel des Jahres zu, steht ein Spiel mit der Nummer 17 im Schrank. Keine Frage, da fehlen 16 andere!

Hinzu kommt, dass alea drei verschieden große Spieleschachteln anbietet, die alle für sich durchnummeriert sind. Das ergibt aktuell 5 + 11 + 17 = 33 Spiele, die man sich zulegen möchte. Wir besitzen in unserer Sammlung aber erst 10 davon. Das Ziel ist eindeutig Vollständigkeit. Auch wenn das noch ein beschwerlicher und nicht zu vergessen nicht ganz günstiger Weg sein wird. So „gemein“ das auch für uns Brettspiel-Sammler ist, desto genialer ist es aus unternehmerischer Sicht. Wie, wenn nicht so, baut man Kundenbeziehungen auf und erzeugt den Reiz alle Spiele besitzen zu wollen? Es sind aber nicht die Nummern alleine, die man im Schrank stehen haben möchte. Die Spiele sind auch interessant und haben zumeist einen hohen Wiederspielreiz, weswegen es sicher nicht schaden kann, auf alle Spiele des Verlages zurück greifen zu können. Auch wenn es eine Phase gegeben haben soll, in der die Spiele nicht ganz so überzeugt haben, möchte ich mir doch mein eigenes Bild machen.

Wobei ich mir nun die Frage stelle: Was macht man mit Neuauflagen? Puerto Rico zum Beispiel erschien 2002 als Nummer 7 und wurde 2014 mit kleinen Erweiterungen neu herausgebracht. Ähnlich sieht es bei San Juan aus. 2004 als letztes Spiel der kleinen Schachteln mit der Nummer 5, erschien es 10 Jahre später als mittlere Schachtel mit der Nummer 11. Und ganz speziell ist Adel verpflichtet. 1990 bei F.X. Schmid den Preis zum Spiel des Jahres abgeräumt, erschien es ein Jahrzehnt später als große Schachtel mit der Nummer 5 bei alea. Wir haben jedoch bereits die alte Version im Schrank. Muss ich mir nun wirklich beide Ausgaben zulegen, damit keine Lücke entsteht? Wie steht ihr dazu? Würdet ihr euch Spiele doppelt zulegen, um eine Sammlung zu vervollständigen?

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu “Die Würfel sind gefallen

  1. Ich habe zum Glück keinen Sammelwahn. 😉 Ich kaufe nur Spiele, die ich auch wirklich spielen möchte, und nicht um sie einer Sammlung hinzuzufügen. Spart gehörig Geld. Ich bin allerdings auch nur ein Gelegenheitsspieler und kein Vielspieler.

    • Hallo FKB-Andreas, vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir haben auch wirklich vor, alle alea-Spiele zu spielen, bisher war nix dabei das uns nicht zugesagt hat. Aber der Sammelwahn geht schon ein bisschen ins Geld 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.