Dominion – Blütezeit

Dominion Blütezeit Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Seit der Hans im Glück-Verlag keine Dominion-Spiele mehr produziert, sind einige Erweiterungen sehr kostbar geworden. Zu den Erweiterungen Blütezeit, Hinterland und Dark Ages gab es bisher keine Neuauflage, daher war es in letzter Zeit schwer an sie heran zu kommen. ASS Altenburger hat zwar in Aussicht gestellt, dass die Neuauflagen auf deutsch erscheinen, aber immer wieder neu erscheinende Erweiterungen behindern die Umsetzung. Zumindest ist die dritte Erweiterung mit dem Titel Blütezeit nun endlich wieder verfügbar. Wer noch keinerlei Berührung mit dem Grundspiel hatte, sollte sich nun erst einmal folgende Rezension durchlesen. In diesem Text werde ich in erster Linie auf die Neuerungen eingehen, welche diese Erweiterung mit sich bringt.

Spielmaterial:

Das Spielmaterial unterscheidet sich bloß rein optisch in manchen Punkten zu dem aus der Hans im Glück-Version.

Dominion Blütezeit Vergleich

Vergleich oben Hans im Glück Verlag – Unten: Rio Grande / Foto: Brettspielpoesie

Mit 300 Karten haben wir mit Blütezeit eine große Erweiterung mit folgenden Königreichkarten vorliegen:

  • Aktion (13)
  • Aktion – Angriff (3)
  • Aktion – Reaktion (1)
  • Geld (8) NEU

Diese Erweiterung bringt auch zwei Mal zwölf neue Basiskarten ins Spiel:

  • Geld: Platin – Kosten: 9, Wert: 5 Geld
  • Punkte: Kolonie – Kosten: 11, Wert: 10 Siegpunkte
Dominion Blütezeit Platin und Kolonie

Platin und Kolonie / Foto: Brettspielpoesie

Hinzu kommt ein Handelsrouten-Tableau, 8 unterschiedliche Spieler-Tableaus, 8 Geld-Marker sowie 31 Siegpunktmarker im Wert von 1 und 5.

Die neue Anleitung ist übersichtlicher gestaltet und wurde um hilfreiche Beispiele erweitert, was aber auch dazu führt, dass sie doppelt so lang ist. Sie nennt empfohlene Kartensätze für Königreichkarten aus Blütezeit und in Kombination mit den beiden Grundspielen.

Spielmechanismus:

Die Blütezeit steht für eine Hochphase wirtschaftlicher und kultureller Entwicklung. Das spiegelt sich in den Aktionskarten wieder, indem es nun acht verschiedene Geldkarten bei den Königreichkarten gibt. Dazu gibt es die neue Währung Platin, bei dieser Erweiterung wird also nur so mit dem Geld geprotzt. Und standesgemäß gehören für die Reichen der Reichen auch wertvollere Ländereien dazu, die Kolonien.

Werfen wir nun einen genaueren Blick auf die neuen Regeln.

    • Kaufphase

In der Kaufphase werden die Geldkarten nicht mehr einzeln pro Kauf ausgelegt, sondern alle müssen vor dem ersten Kauf gemeinsam gezeigt werden. Später dürfen im selben Zug keine weiteren Geldkarten gespielt werden.

    • Erweiterte Geldkarten

Die acht neuen Geldkarten als Aktionskarten lösen eine bestimmte Anweisung beim ausspielen aus, die abgehandelt werden muss. Die vier davon, bei denen die Anweisung mit einem schwarzen Strich abgegrenzt wird, werden erst zu dem beschriebenen Zeitpunkt ausgelöst.

    • Variable Kosten

Erstmals gibt es ein Karte mit variablen Kosten, gekennzeichnet durch ein *. Die tatsächlichen Kosten hängen von der Anzahl zuvor ausgespielter Aktionskarten ab.

Doch das ist noch nicht alles, wir haben ja auch acht Spieler-Tableaus mit unterschiedlichen Motiven. Drei der neuen Aktionskarten haben die Anweisung +1 Siegpunkt. Um die Siegpunkte, die man als Siegpunktmarker darüber erhält, zu sammeln, steht das Spieler-Tableau zur Verfügung. Die Motive dienen dabei nur der Atmosphäre und haben spiel-technisch keine Relevanz.

Zusätzlich wird das Handelsrouten-Tableau benötigt, wenn mit der Aktionskarte Handelsroute gespielt wird. Jeder Stapel mit Punktekarten (auch kombinierte Punktekarten) erhält zu Beginn einen Geldmarker. Sobald ein Spieler die erste Karte davon nimmt, wandert der Geldmarker auf das Handelsrouten-Tableau. Beim Ausspielen erhält der Spieler einen Bonus von 1 Geld, pro Geldmarker auf dem Handelsrouten-Tableau.

Einige Karten beziehen ihre Aktion auf Karten die „im Spiel“ sind. Damit sind alle Karten gemeint, die der aktive Spieler in seinem Spielbereich offen liegen hat.

Dominion Blütezeit Karten

Karten / Foto: Brettspielpoesie

Spielende:

Mit der neuen Punktekarte kommt auch eine alternative Bedingung für das Spielende. Wie bisher ist dies erreicht, wenn drei beliebige Kartenstapel des Vorrats oder die Provinz-Karten aufgebraucht sind. Hinzu kommt ein mögliches Spielende, wenn alle Kolonie-Karten aufgebraucht sind. Die Spieler zählen die Werte ihrer Punktekarten zusammen und addieren die Werte der Siegpunktmarker ihrer Tableaus hinzu.

Spieleranzahl:

Diese Erweiterung ist in Kombination mit zwei Basis-Karten-Sets mit bis zu sechs Spielern spielbar. Mit mehr als vier Spielern kann es langatmig werden, aber spielt sich in dieser Konstellation flotter als andere Erweiterungen, da viel schneller viel Geld in den Umlauf kommt und höherwertige Ländereien früher erworben werden.

Glücksfaktor?

Keine nennenswerten Veränderungen zum Grundspiel.

Fazit:

Ich mag die Erweiterung Blütezeit sehr. Es ist ein tolles Gefühl über so viel Geld verfügen zu können und damit noch wertvollere Ländereien zu erwerben. Damit der Spielspaß dabei nicht auf der Strecke bleibt, sind die Königreich-Karten nun wertvoller und teurer zu bekommen. Nur eine Karte kostet 3, dann geht es bereits weiter mit Kosten von 4 bis hoch zu 6, 7 und 8. Sind diese teuren Karten im Spiel, können sie eine sinnvolle Alternative zum Erwerb von Gold und Provinzen sein, wenn man entsprechend viel Geld auf die Hand bekommt. Sonst ist ja der typische Reflex mit 8 Geld eine Provinz zu erwerben. Durch die neue Währung Platin und die vielen Geld-Karten kommt man schneller zu Reichtum, was das gesamte Spiel flotter erscheinen lässt. Die Siegpunktmarker haben den großen Vorteil, dass man mit Ihnen Siegpunkte sammeln kann, ohne sich das eigene Deck „vollzumüllen“. Auch die neuen Punktekarten Kolonie helfen das Deck klein zu halten, da es nur eine Karte für 10 Siegpunkte benötigt. Aber je nach Auslage lohnt es sich nicht immer auf die Kolonien zu spielen, die Endbedingung bei aufgebrauchtem Provinz-Stapel bleibt schließlich. Insgesamt fühlt sich Dominion mit dieser Erweiterung abwechslungsreicher an, da es vielfältigere Strategien zulässt. Diese Erweiterung kann ich bedenkenlos empfehlen und macht das alleine schon tolle Spiel Dominion noch besser! Toll, dass ASS diese Version nun wieder allen verfügbar macht.

Wertungsnote 6/6

Verlag: Rio Grande / Vertrieb: ASS Altenburger
Autor(en): Donald X. Vaccarino
Erscheinungsjahr: 2016
Spieleranzahl: 2 – 4/6 Spieler (wenn 2 Basiskartensets vorhanden sind)
Dauer: 30 Minuten

Vielen Dank an ASS Altenburger für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Dominion – Blütezeit

  1. Pingback: Dominion – Blütezeit - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.