Escape Room – Das Spiel: Space Station & Casino

ER Cover Herbst'17

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Das Neuheiten-Programm von Noris war auf der Spiel’17 sehr überschaubar: Escape Room – Das Spiel  stand im Vordergrund, daneben mit Bring you own book lediglich ein anderes Spiel für alle Leseratten. Die eigene kleine Box mit dem Titel Escape Room – Das Spiel: Virtual Reality werde ich noch in einer späteren Rezension separat betrachten. Heute soll es um die beiden neuen Erweiterungen für das Escape Room Grundspiel gehen, auf die wir schon ungeduldig gewartet haben, seit es erste Ausblicke darauf vom Originalverlag bereits auf der Spielwarenmesse Nürnberg zu Beginn diesen Jahres zu sehen gab. Die Spieler finden sich in einer Raumstation mitten im All wieder und sehen ihren toten Kollegen vorbei schweben oder versuchen die kriminellen Machenschaften eines großen Casinos zu entlarven. In dieser Rezension wurden Angaben zu Spielablauf, Spieleranzahl und Glücksfaktor  weggelassen. Diese sind nämlich analog zum Grundspiel, dessen Rezension ihr hier lesen könnt.

Spielmaterial:

Beide Erweiterungen kommen wieder mit drei Umschlägen und acht Hinweis-Karten, sowie einer kurzen Anleitung daher. Aus dem Grundspiel werden nur der Chrono Decoder mit den 16 Schlüsseln und der Hinweis-Decoder verwendet, kein weiteres Material. Für jeden Teil stehen Hinweise bereit, für die jeweils ersten beiden gibt es auch wieder die Lösung direkt im Spiel, damit man nicht stecken bleiben kann. Nur die Schlussgeschichte, sowohl im positiven als auch im negativen Fall, findet man gemeinsam mit der Komplettlösung ausschließlich im Internet.

Fazit:

Noris Spiele bleibt seinem Konzept bei Escape Room treu. Beide Erweiterungen bestehen aus drei Teilen, die aufeinander aufbauend gelöst werden müssen, um das Spiel zu besiegen und zu entkommen. Diese Umschläge enthalten unterschiedlichstes Material in Papierform, sodass mehrere Spieler gleichzeitig knobeln können. Lobend möchte ich feststellen, dass kein Material mehr aus alten Szenarien heraus gesucht werden muss. Die Spielerangabe ab drei Spieler finde ich immer noch schwer nachvollziehbar, auch zu zweit funktioniert Escape Room wunderbar. Mehr als vier Spieler halte ich hingegen für kritisch, da dann doch zu wenig Material vorhanden ist um alle Spieler gleichermaßen einzubinden.

ER Casino Cover

Foto: Noris

Die Idee dahinter klang ungewöhnlich, aber gar nicht verkehrt: Gemeinsam ein Casino zu hintergehen, um deren Betrügereien nicht ungesühnt zu lassen. Thematisch insofern eher unpassend, als das man so etwas normalerweise in alter Blockbuster-Manier im Vorfeld ausgiebig planen würde und nicht so spontan vor Ort reagiert. Verständlich immerhin, dass die Betrüger anschließend schnell fliehen müssen. Die ersten beiden Teile dieser Erweiterung boten Rätsel verschiedener Schwierigkeitsstufen, an denen zum Teil ein wenig geknobelt werden musste. Das war herausfordernd, aber für den Schwierigkeitsgrad von 3,5 Sternen völlig angebracht. Auch wenn wir mal wieder zu wenig um die Ecke gedacht haben, muss ich sagen, dass die Qualität der Rätsel gefallen hat. Doch dann kam Teil 3, der sehr an das entsprechende Pendant des Azteken-Tempels aus dem Grundspiel erinnerte. Auf die Lösung kamen wir zu zweit nicht, wären wir vermutlich auch nie gekommen. Das empfanden wir aber nicht einmal herausfordernd, sondern einfach nur unpassend. Schade, es hätte so schön werden können, doch scheint man aus dem Aztekentempel leider nicht gelernt zu haben.

Wertungsnote 3/6

ER Space Station Cover

Foto:Noris

Die Space Station konnte uns hingegen wieder vollends überzeugen. Es wurde eine spannende Atmosphäre aufgebaut, in die man sich gut hinein versetzen konnte und die Rätsel waren alle in sich stimmig, thematisch perfekt getroffen, teils kniffelig, dabei aber auf jeden Fall lösbar. Die Hinweise erschienen sinnvoll, auch wenn wir sie zum Glück nicht benötigten, da wir meist schneller unterwegs waren. Auch hierbei waren wir zu zweit unterwegs, hätten an der einen Stelle nur etwas gewissenhafter vorgehen müssen, um uns nicht zu verrennen. Insgesamt fühlten wir uns fast eine Stunde gut unterhalten. Den Schwierigkeitsgrad mit drei Sternen anzugeben finde ich durchaus angemessen. Der Eindruck ähnelt der Erweiterung Funland, viel besser kann man solch eine Escape Room-Simulation für zu Hause kaum machen. Liebend gerne mehr davon!

Wertungsnote 6/6

Verlag: Noris Spiele / Identity Games
Autor(en): k.A.
Erscheinungsjahr: 2017
Spieleranzahl: 3 – 5 Spieler
Dauer: 60 Minuten

Vielen Dank an Noris Spiele für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares mit der Casino-Erweiterung!

Spielmaterial

Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

P.S.: Hier offenbart sich mittig die Form eines weiteren Buchstaben für den Beeple Adventskalender. Ein kleiner Tipp: Man kann bewusst nicht ins Bild hinein zoomen, den gemeinten Buchstaben erkennt man auch auf diesem kleinen Bild sehr deutlich…

Ähnliche Artikel:

3 Gedanken zu “Escape Room – Das Spiel: Space Station & Casino

  1. schade, haben hier den falschen Buchstaben interpretiert, da wir das gesamte orange Teil als Buchstaben A (wie auch auf allen Karten daneben) erkannt haben

    • Hallo unbekannter Kommentator, vielen Dank für diesen Hinweis. Es tut mir leid, dass mein Rätsel nicht eindeutig war. Als ich wusste, ich habe den Buchstaben O habe ich beim Escape Room spielen sofort an dieses Bild gedacht, für mich war es eindeutig. Ich hatte die Hoffnung, durch den Hinweis auf Form und mittig wäre es klar, aber beim nächsten Mal versuche ich eindeutigere Rätsel zu stellen.

  2. Ich fand es auch nicht klar. An O hab ich gar nicht gedacht.
    Ich dachte eher an das B auf dem Schlüssel, auch wenn das eigentlich dem Hinweis widersprochen hat.
    Aber zum Glück wurde ja hier die Lösung gepostet, bevor der Einsendeschluss abgelaufen war. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.