Machi Koro – Großstadterweiterung

Machi Koro Großstadterweiterung Cover

Cover / Foto: Kosmos Verlag

Das kleine Stadtbauspiel in einer Kombination aus Karten- und Würfelspiel war 2015 zum Spiel des Jahres nominiert und meine Meinung zum Grundspiel könnt ihr hier nachlesen. Das Grundspiel konnte mich nicht völlig überzeugen, daher habe ich mit viel Spannung diese Erweiterung herbei gesehnt. Kosmos hat dabei zwei Original-Erweiterungen zusammen gefasst. Aus der Hafen-Erweiterung und der Millionaire’s Row wurde die Großstadterweiterung mit zwei unterschiedlichen Karten-Sets. Das Material für einen fünften Spieler aus den Original-Erweiterungen wurde dabei jedoch nicht beigefügt.

Spielmaterial:

Mit dieser Erweiterung bekommt man zwei Kartensätze, die mit dem Grundspiel kombiniert werden. Die Karten der Hafen-Erweiterung sind mit einem kleinen „H“ versehen und umfassen 68 Karten.

  • 3 Großprojekte
  • 2 violette Gebäude
  • 3 rote Gebäude
  • 3 blaue Gebäude
  • 2 grüne Gebäude

Für die Spezialerweiterung, der neue Name für die Millionaire’s Row, erhält man 72 Karten, welche mit einem „S“ versehen sind.

  • 3 violette Gebäude
  • 2 rote Gebäude
  • 2 blaue Gebäude
  • 6 grüne Gebäude

Spielmechanismus:

Schon beim Grundspiel hat mich die Variante „Komme was wolle“ überzeugt, auf dieser Grundlage wird nun eine vorgegebene Auslage geschaffen. Dazu werden die Karten in drei verschiedene Stapel aufgeteilt. Die violetten Karten auf einen Stapel, die restlichen Karten mit den Zahlen 1-6 und den Zahlen 7-12 getrennt. Vom violetten Stapel werden solange Karten aufgedeckt, bis zwei verschiedene Gebäude offen liegen. Gleiche Karten kommen aufeinander. Gleiches gilt für die anderen Stapel, nur das davon jeweils sechs verschiedene Gebäude offen liegen sollen.

Es kommen drei neue Großprojekte hinzu: Der Hafen für 2 Münzen, der Flughafen für 30 Münzen und das kostenlose Rathaus. Der Hafen erlaubt es einem Spieler, bei einem Würfelergebnis von 10 oder höher zwei Augenzahlen hinzuzuzählen. Nur so ist es möglich die neuen Karten auszulösen, welche bei 13 oder 14 einen Bonus bereit halten. Der Flughafen ist zwar sehr teuer, man erhält mit ihm aber jedes Mal 10 Münzen, wenn man in der Bauphase auf einen Bau verzichtet und kann einem in weiteren Zügen finanziell helfen.

Machi Koro Großstadterweiterung Spielsituation

Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Die Gebäude der Hafenerweiterung beziehen sich zum Teil auf das Großprojekt „Hafen“, die Gebäude der Spezialerweiterung teilweise auf die Anzahl fertiggestellter Großprojekte. Bei der Spezialerweiterung kommen noch einige interessante Aktionen hinzu. Das Kreditinstitut bringt einem sofort nach dem Bau fünf Münzen, man muss aber später den Kredit „zurück zahlen“, also Münzen abgeben, wenn die abgebildeten Zahlen gewürfelt werden. Außerdem gibt es den Status „im Urlaub“ für die Gebäude. Wenn ein Gebäude im Urlaub ist, wird es zur Seite gedreht und man erhält dafür keine Münzen, bis es wieder zurück gedreht werden kann.

Spielende:

Es gewinnt, wer zuerst alle Großprojekte fertigstellt.

Spieleranzahl:

Der Kosmos Verlag hat auf das Material für den fünften Spieler verzichtet, es bleibt also bei 2-4 Spielern. Ich kann es jedoch weiterhin erst ab drei Spielern empfehlen. Warum auf den fünften Spieler verzichtet wurde, kann man nur mutmaßen. Das Spiel dauert mit den Erweiterungen schon länger als sonst und man kann bereits zu viert schnell ein Platzproblem auf dem Tisch bekommen, vielleicht waren dies Gründe davon abzusehen.

Glücksfaktor?

Der Glücksfaktor bleibt auch mit dieser Erweiterung sehr hoch, da viel vom Würfelglück abhängt.

Fazit:

Die neuen Karten bringen mehr Abwechslung in das Spiel und die neue Auslage sorgt des Öfteren für Exklusivität bestimmter Karten. Durch die neuen Karten kann die eigene Auslage ganz schön groß werden, man braucht viel Platz zum spielen. Die längere Spieldauer ist mir nicht negativ aufgefallen, länger dürfte es aber nun wirklich nicht dauern. Manch einem ist die Spielzeit für solch ein glückslastiges Spiel bereits zu lange. Bei uns wird Machi Koro aber nur noch mit der Erweiterung gespielt. Man kann sich auch ein ganz spezielles Spiel zusammen stellen, indem man zum Beispiel einige rote oder violette Karten nicht ins Spiel bringt, um friedlicher spielen zu können. Schade finde ich es, dass auch mit der Erweiterung die 1-Würfel-Strategie erfolgreich sein kann und es sich nur in ganz speziellen Fällen der Kartenauslage wirklich rentiert, mit zwei Würfeln zu spielen. Ich kann nun aber umso mehr die Ablehnung des Autors gegenüber einer nächsten Erweiterung verstehen, da dies nur mir einem dritten Würfel umgesetzt werden könnte, wo doch bei unseren Spielrunden selbst der zweite Würfel selten zum Einsatz kommt.

Wertungsnote 4/6

Verlag: Kosmos Verlag
Autor(en): Masao Suganuma
Erscheinungsjahr: 2015
Spieleranzahl: 2 – 4 Spieler
Dauer: 45 Minuten

Vielen Dank an KOSMOS für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.