Paradies Dorflohmarkt

Wer meine  Bilder auf Instagram ein wenig verfolgt, sollte bereits mitbekommen haben, das wir gerne am Wochenende über die Flohmärkte der Stadt schlendern und das ein oder andere Schnäppchen mit nach Hause bringen. Doch leider handelt es sich dabei eher um Einzelfälle. Denn häufig findet man lediglich Kinderspiele oder die Verkäufer verlangen unverschämte Wucher-Preise. Richtig viel Auswahl bei Brettspielen findet man auf den städtischen Flohmärkten eher selten.

Daher haben wir uns zunächst auf Kinder-Basare gestürzt. Dort sah es aber kaum besser aus, hauptsächlich Kinderspielzeug. Doch dieses Jahr erkannten wir dann das Paradies: Dorfflohmärkte. Ich bin selber auf dem Dorf groß geworden, mir ist das Prinzip allerdings von früher nicht geläufig. Das sind Flohmärkte in verschiedensten Dörfern, bei denen die Bewohner einfach ihre zu veräußernden Gegenstände in den Vorgarten, die Garage oder den Hinterhof stellen und zum Verkauf anbieten. Für die Verkäufer kostenlos und ohne große Schlepperei. Und so landen dort auch häufig interessante Brettspiele auf den Verkaufstischen, mal mehr, mal weniger gut erhalten. Da die Verkäufer unbedingt viel los werden möchte, dabei aber keine Standgebühren wieder reinholen müssen, bekommt man gut erhaltene Spiele oft recht günstig. Und neben den vielen Schnäppchen bekommt man noch Bewegung und frische Luft gratis dazu (vorausgesetzt man parkt zentral und erledigt dann viel zu Fuß). Wenn das Wetter mitspielt, gibt es kaum etwas schöneres als am frühen Sonntagvormittag durch unbekannte Straßen zu schlendern und das ein oder andere Schnäppchen abzusahnen. Der Terminkalender für die nächsten Sonntage ist bereits voll 😉

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.