Spiel Doch!

Schon längere Zeit haben wir die Spielbox abonniert, das Brettspielfachmagazin. Einerseits sind immer wieder tolle Mini-Erweiterungen enthalten, außerdem auch jede Menge Rezensionen. Ich lese diese meist erst verzögert, wenn meine eigenen Rezensionen fertig gestellt wurden, aber interessant sind die Sichtweisen der Autoren immer wieder. Dann erschien 2015 das Schwestermagazin Spiel Doch!, dass sich weniger an Vielspieler, sondern mehr an Gelegenheitsspieler richtet. Trotzdem sind auch wir interessiert an den lockeren Berichten über die Welt der Brettspiele und die Empfehlungen der dortigen Autoren, die zum Teil zugleich Juroren der Spiel des Jahres Jury sind. Die erste Ausgabe mit dem Tasmanischen Teufel für die Beasty Bar kauften wir uns 2015 in Essen. Die zweite enthielt dann eine Mini-Erweiterung zu Carcassonne, die in unserer Sammlung nicht fehlen durfte.

Doch sie zu bekommen war gar nicht so einfach. Da wir kurz nach dem angeblichen Veröffentlichungstag sowieso in Berlin waren, dachten wir es würde leicht werden. Dass man solche Zeitschriften am Bahnhof in Braunschweig nicht zwingend erwarten kann, okay, aber in der Hauptstadt sollte das doch kein Problem sein! Oder etwa doch? Am Bahnhof keine Chance, im Brettspielgeschäft ebenfalls. Enttäuscht und ohne Zeitschrift fuhren wir zu unserem Termin und wieder nach Haus. Wir haben die Zeitschrift dann einige Zeit später in einem Kiosk bestellen können, aber wollten für die Zukunft vorbeugen. Und der Nostheide Verlag ermöglicht es den Spielbox-Abonnenten einen Aufpreis zu zahlen, um auch die Spiel Doch! regelmäßig in den Händen zu halten. Diese Möglichkeit nahmen wir sofort war. So weit so gut.

Bis wir dann Ende des vergangenen Jahres lesen mussten, dass es die Spiel Doch! nun auch in vielen Thalia Filialen geben soll. Da hatten wir sie tatsächlich auch bereits entdeckt. Eben da dieses Magazin nicht die Vielspieler anspricht, sondern die Wenig- und Familienspieler im Visier hat, sollte es auch breiter verfügbar sein, als die Spielbox zum Beispiel. Und da scheint eine Buchhandlung, die auch Spiele im Sortiment hat, gut geeignet. Auch wir kaufen des Öfteren Spiele bei Thalia, die teilweise mit wirklich guten Angebotspreisen überzeugen, wenn auch meist online. Nur über Facebook erfuhren wir dann kurz vor dem Jahreswechsel, dass exklusiv in den Ausgaben in diesen Filialen eine zusätzliche Promo-Erweiterung enthalten ist. Die Joker-Bohnen für Bohnanza. Für uns „Promo-Jäger“ ebenfalls interessant und so mussten wir das Geld erneut ausgeben. Und als Abonnenten verärgert dies. Auf Facebook reagiert Nostheide auf Kritik immerhin mit dem Angebot, gegen ein Foto der Ausgabe in einer Thalia-Filiale die Bohnanza-Karten zuzusenden.

Wie bereits geschrieben, finde ich es gut, dass die Spiel Doch! durch den Verkauf bei Thalia eine größere Reichweite erzielen kann. Doch eine Mini-Erweiterung nur dort beizulegen ist für die Abonnenten, die zum Teil schon seit Jahren die Spielbox beziehen, einfach unschön. Ich hoffe dies wird jetzt nicht zur Gewohnheit, denn dann muss ich vielleicht mein Abonnement überdenken. Oder sehe ich das zu eng, was meint ihr dazu?

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Spiel Doch!

  1. Pingback: Spiel Doch! - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.