Spiel’15 – Tag 1

Was für ein Tag! Ich war wohl innerlich so besorgt verschlafen zu können und es nicht pünktlich nach Essen zu schaffen, das mein Körper sich dazu entschlosen hatte, die Tiefschlafphase komplett zu übrgehen. Ich erhob mich also 5 Minuten vor dem Wecker-Klingeln aus dem Bett um nachzusehen, wie lange ich noch schlafen könne. Statt zurück ins Bett ging es dann aber direkt unter die Dusche und anschließend in die Klamotten. Die letzen Sachen wurden gepackt und kurze Zeit später im Auto verstaut. Unsere noch nicht wirklich tageslichttauglichen Körper kurzerhand mit ins Auto gehievt, konnte die Fahrt endlich losgehen. Zum Glück war ja noch etwas Zeit bis zum Sonnenaufgang.

Die erste Baustelle auf der A2 super gemeistert und viel weniger Zeit verloren als befürchtet, ging es ins Ruhrgebiet. Mit jedem Kilometer, den wir Essen näher kamen, wurde die geplante Ankunftszeit vom Navi nach hinten korrigiert. Aber zum Glück lösen sich Staus irgendwann auf und wir kamen letzlich rech flüssig bis zur Messe. Wir waren quasi schon fast da, das Navi versprach nun eine Ankunft in einer Minute, doch diese Minute zog sich verdammt lange. An solch einen Anfahrtsstau konnten wir uns aus dem letzten Jahr nicht erinnern, schafften es aber ziemlich genau um 10 Uhr am Einlass zu stehen und die heiligen Hallen zu betreten. Drin war jedoch schon jede Menge los und so begann der Marathon. Dreieinhalb Stunden verbrachten wir damit, einen großen Teil unserer Promo- und Neuheitenliste abzuklappern sowie nach gebrauchten Schätzen zu suchen. Für mein vorbestelltes Sheep & Thief musste ich dann noch einige Zeit anstehen.

Anschließend konnte ich dann die Rolltreppe in den Himmel, äh ins Obergeschoss, nehmen. Dort sieht die Welt ganz anders aus. Kein Gedränge, eine angenehme Lautstärke und viel Zeit die ganzen ausgestellten Neuheiten genauer unter die Lupe zu nehmen. Erste Eindrücke sind bereits bei Instagram veröffentlicht. Im Saal Europa ging es dann zum Presse-Event von Asmodee, wo ich direkt von den Bretterwissern begrüßt wurde. Nach einem kurzen Plausch sah ich mir die hier auf den Tischen platzierten Neuheiten etwas genauer an und wurde vom Autor Cédrick Chaboussit angesprochen. Diese Chance konnte ich mir nicht nehmen lassen und lies mir sein Spiel Discoveries – The Journals of Lewis & Clark von ihm erklären. Es fanden sich noch zwei englischsprachige Pressekollegen ein, die mit mir eine kurze Proberunde spielten. Fast hätte ich gewonnen, aber bei Gleichstand entscheiden eben die ungenutzten Würfel und so musste ich mich geschlagen geben.

Nach nunmehr über 12 Stunden auf den Beinen entschieden wir und die Messe frühzeiig zu verlassen, schließich musste bis 18 Uhr im Hotel eingecheckt werden. Nach einem kurzen Stopp im nahe gelegenen Diner zur Futteraufnahme, die den ganzen Tag über sehr vernachlässigt wurde, machten wir es uns mit den ganzen Promos und Neuheiten im Hotelzimmer gemütlich und ließen den Tag Revue passieren. Und nun sitze ich hier und schreibe meine Eindrücke für euch auf. Nach diesem sehr stressigen ersten Tag auf der Spiel, werde ich nun noch einen Plan für morgen schmieden, um die wenigen Stunden bestmöglich ausnutzen zu können. Auch werde ich versuchen, euch über den Tag hinweg mit Tweets und Bildern auf dem Laufenden zu halten. Vielleicht läuft man sich ja morgen mal über den Weg, zu erkennen bin ich wieder am Brettspielpoesie-Pulli.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.