Spiel’16 – Tag 1 -Teil 2

Dieses Jahr starteten wir etwas anders als sonst in die Spielemesse. Wir reisten bereits am Mittwoch an, um der Pressekonferenz zu horchen und anschließend die ganzen Neuheiten in Ruhe in Augenschein nehmen zu können. Zuvor wurde mir das erste Messe-Highlight überreicht: Ein „Mähskottchen“, meine eigene Schaf-Fritte von Kaddy und Sebastian von der Spielfritte, die extra für mich erstellt wurde und es ist wirklich toll geworden.

Dazu gab es noch allerlei nützlichen Kram wie Notizblöcke und sogar ein witziges Trink-Spiel. Gemeinsam mit Funfairist, Kaddy war heute leider noch verhindert, schreiteten wir in die aktuelle Heimat der Neuheiten-Schau im Keller zur Halle 1. Hier war richtig viel Trubel, laute Musik von einem ganzen Chor, Personen, die sich trotz Maulsperren verständlich machen wollten und viele, viele Menschen die sich über die neuen Spiele unterhielten bauten eine durchgehende Grundlautstärke auf. Viele Autoren war da, um ihre Spiele anzupreisen, überall gab es nette Gespräche und eine Bedürfnisse wurden erweckt oder intensiviert. Einige Bilder der Schau findet ihr bereits bei Instagram, weitere werden folgen.

Kurz nach 14 Uhr ging es für uns bereits wieder nach oben und zum ersten Mal durften wir in diesem Jahr die Messehallen betreten. Der Weg führte direkt zum Stand von Noris und Zoch, die in diesem Jahr erstmals ein gemeinsames „Get Together“ veranstalteten. Dies war nur die logische Konsequenz nach dem Zusammenschluss in diesem Jahr, für den die Zoch-Mitarbeiter München den Rücken gekehrt haben und nach Fürth umzogen. Die Neuheiten der beiden Verlage wurden im Schnelldurchauf präsentiert, das Buffet eröffnet und damit auch der Startschuss zum Spielen gegeben. An unserem Tisch lag Kilt Castle aus, womit wir direkt starteten. Ein einfaches Mehrheiten-Spiel mit viel Interaktion und Ärger-Faktor. Wir wechselten im Anschluss den Tisch und ließen uns Mea Culpa vorstellen. Thematisch wundervoll, mit einer Prise Humor gespickt, darf zum Beispiel der kleine Sünder öffentlich und kostenfrei das Freudenhaus besuchen, während der Papst seinen Gang verheimlichen muss. Die Spieler bewegen sich dabei das ganze Spiel über zwischen Himmel und Hölle, während sie Ihre Sünden begehen und dafür büßen. Es blieb bei einer einzigen Runde, für mehr blieb keine Zeit und der nette Erklärer hatte uns alleine gelassen. Aber diese Runde macht auf jeden Fall Vorgeschmack auf mehr. Niemand sollte sich davon abschrecken lassen, dass dieses Spiel vom Zoch-Verlag stammt, es ist wirklich eine andere Kategorie als vieles, was zuletzt dort erschienen ist.

Wir beendeten den Tag mit einem kleinen Spaziergang durch die Hallen, sammelten hier und da auch schon die ersten Spiele ein, um uns diese Gänge in den kommenden Tagen sparen zu können. Fast überall wurde noch gewerkelt, geschraubt und Kisten ausgeräumt. Als wir die Hallen verließen, hatten einige Aussteller noch einen Haufen Arbeit vor sich. Und wir eine Portion Schlaf dringend nötig, schließlich begann der Tag heute noch vor Sonnenaufgang und wir wollten euch noch die ersten Bilder präsentieren. Und auch jetzt ruft wieder das Bett. Morgen erfahrt ihr dann, wie ich den ersten Messetag überstanden habe.

Spiel'16 Tag 1

Spiel’16 Tag 1 / Foto: Brettspielpoesie

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Spiel’16 – Tag 1 -Teil 2

  1. Pingback: Spiel’16 – Tag 1 -Teil 2 - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.