Schüttel’s

Schüttels Cover

Cover / Foto: Zoch Verlag

Wenn das Spiel darauf beruht Pöppel aus einem Würfelbecher in eine Filzschale zu schütten, klingt das zunächst ziemlich einfach und unbedeutend. Es kann sich aber schnell als große Herausforderung entpuppen. So erging es mir bei meiner allerersten Partie, von dessen Verlauf der ein oder andere sicher bereits gehört hat, wenn er die Bretterwisser regelmäßig verfolgt. In meiner Erstpartie perfektionierte ich einen Wurf, der meine Marker immer direkt aus dem Spiel genommen hat. Das tat ich allerdings mit einer sagenhaften Beständigkeit, die dafür sorgte, dass ich dieses Spiel unbedingt üben wollte. Das muss doch auch besser gehen! Leider haben auch weitere Partien bei mir keinen nachhaltigen Effekt gezeigt. Doch lest nun alles im Detail nacheinander:

Weiterlesen

Klask

Klask Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Laut Duden wird ein Brettspiel als „Unterhaltungsspiel, das mit Figuren oder Steinen auf einem Spielbrett gespielt wird“ definiert. Ein Gesellschaftsspiel ist demnach ein „unterhaltendes Spiel, das von mehreren Kindern oder Erwachsenen zusammen gespielt wird“. Wikipedia beschreibt ein Brettspiel als Gesellschaftsspiel, dessen Hauptelement ein Spielbrett ist. Bei Klask kann man sich schnell die Frage stellen, ob es wirklich noch ein Brettspiel im eigentlichen Sinne ist. Dabei besteht das Hauptelement aus Holz, also einem Brett und gespielt wird auch. Nur eben anders, als bei den meisten Brettspielen. Dabei gibt es unter den Brettspielen doch einige Geschicklichkeitsspiele und Klask ist ein eben solches.

Weiterlesen