Bärenpark

Bärenpark Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Der Australier Phil Walker-Harding weiß mich mit seinen Spielen zu begeistern. Ob Sushi Go!, Cacao oder Imhotep – ich mag seine Spiele. Bei Twitter zeigt er regelmäßig Bilder seiner Prototypen und macht seine Anhänger damit heiß auf kommende Spiele. So konnte man seine Arbeit an einem Freizeitparkspiel beobachten. Diese Idee wurde weiter ausgearbeitet und statt in einem Freizeitpark finden wir uns in einem Bärenpark wieder, den wir aufbauen wollen. In diesem Tierpark sind vier verschiedene Bärenarten beheimatet: Pandabären, Gobibären, Eisbären und Koala Bären. Moment mal, Koalas sind doch eigentlich keine Bären!? Sie dürfen mitspielen, obwohl es sich eigentlich um Beuteltiere handelt. Sie überzeugen einfach durch ihre Niedlichkeit und konnten daher nicht weggelassen werden. Die Quittung dafür folgte auf dem Fuße: Spätestens sein Cottage Garden wissen wir, dass sich Tiere und Brettspielproduktionen nur bedingt vertragen. Die Koalas haben bei Bärenpark die Angaben zur Plättchenzahl auf dem allgemeinen Ablageplan durcheinander gebracht. Das kommt eben davon, wenn man sich von den süßen Tierchen ablenken lässt 😀

Weiterlesen

Carcassonne – Manege frei! (10. Erweiterung)

Carcassonne 10. Erweiterung Cover

Cover / Foto: Schmidt Spiele

Als ich diesen Blog begonnen hatte, wollte ich vor allem zu Carcassonne und seinen ganzen Ablegern und Erweiterungen eine Menge schreiben. Deshalb gibt es hier auch eine extra Kategorie dafür. Doch neben den ganzen Neuheiten, die jedes Jahr erscheinen, bin ich ein wenig von diesem Plan abgekommen. Lediglich das Grundspiel, die ersten beiden Erscheinungen der Around the World – Reihe Südsee und Goldrausch und die zur Veröffentlichung des ersten Star Wars-Films bei Disney erschienene Star Wars-Edition inkl. Erweiterung habe ich bereits behandelt. Drei Jahre sind seit der neunten Erweiterung vergangen, doch nun ist es soweit und die neue Erweiterung mit dem Titel Manege frei! erhältlich.

Weiterlesen

NMBR9

NMBR9 Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Ein gutes Spiel muss nicht kompliziert sein und auch nicht Unmengen an Material mitbringen. Manchmal kann auch aus einer recht simplen Idee ein überzeugendes Spiel entstehen. So scheint es bei NMBR9 von Abacusspiele der Fall zu sein. Wer hat nicht früher auf dem Gameboy Stunden mit Tetris verbracht? Die perfekte Anordnung geometrischer Formen begeisterte damals schon viele Leute. Und nun bringt Autor Peter Wichmann uns diese Herausforderung auf die Spieltische. Die zehn unterschiedlichen Plättchen zeigen Zahlen als geometrische Formen, die an- und aufeinander abgelegt werden, um Punkte zu erhalten. Die Reihenfolge bestimmen Karten und so gleicht keiner Partie der nächsten.

Weiterlesen

Carcassonne: Star Wars – Erweiterung 1

Carcassonne Star Wars Erweiterung 1 Cover

Cover / Foto: Schmidt Spiele

Star Wars ist wieder in aller Munde. Der Hans im Glück-Verlag ist im vergangenen Jahr im Vorfeld der Veröffentlichung des ersten Teils der neuen Trilogie auf den Vermarktungs-Zug aufgesprungen und hat sich mit Carcassonne: Star Wars an eine Lizenz-Veröffentlichung gewagt. Die Meinungen darüber gingen stark auseinander. Während einige es alleine aufgrund der Thematik klasse fanden, konnten sich andere nicht an die auf Würfelglück basierenden Kämpfe gewöhnen. Ähnliche Stimmungen erzeugte dann der siebte Teil der Star Wars-Saga. Manche fanden ihn gut und hervorragend an den alten Filmen orientiert, andere konnten davon nicht wirklich begeistert werden. Was der Film aber auf jeden Fall lieferte, ist die Grundlage für eben diese erste Erweiterung zur Carcassonne: Star Wars, die hier vorgestellt wird.

Weiterlesen

Isle of Skye

Isle of Skye Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Die Isle of Skye, eine Insel vor der Westküste Schottlands, bestehend aus vielen Wiesen, Gewässern und Bergen, ist bekannt für die Fischerei, die Landwirtschaft und natürlich die Produktion von Whisky. Das alles wurde nun von den Autoren des amtierenden Kennerspiel des Jahres schön verpackt und mit tollen Mechanismen versehen. Folgerichtig  folgte gleich die nächste Nominierung zum Kennerspiel des Jahres 2016. Dabei errichtet jeder sein eigenes Landschaftsgebiet und jede Runde werden unterschiedliche Bedingungen gewertet. Welche das sind kann man am Spielplan ablesen. Die Landschafts-Plättchen werden bei diesem Spiel nicht nur einfach gezogen, sondern müssen erst zum Kauf angeboten werden, bevor irgendjemand ein Plättchen anlegt. Ist der Preis zu hoch, bleibt man darauf sitzen, ist er zu niedrig fehlt vielleicht das Geld bei den anderen Spielern gute Plättchen abzusahnen und man geht in dieser Runde leer aus.

Weiterlesen

Cacao – Chocolatl

Cacao Chocolatl Cover

Cover / Foto: Abacusspiele

Letztes Jahr gehörte das Plättchen-Legespiel Cacao zu meinen Favoriten für das Spiel des Jahres, schaffte es aber nur auf die Empfehlungsliste. In diesem Jahr gelang es dem Autor Phil Walker-Harding dann mit Imhotep wieder ein großartiges Spiel zu präsentieren und damit unter die drei Nominierten zu kommen. Aber nicht nur daran hat der Autor im vergangenen Jahr gearbeitet, auch die erste große Erweiterung zu Cacao ist nun erschienen, von der man sich in Essen 2015 bereits ein erstes Bild machen konnte. Diese Erweiterung besteht aus vier voneinander unabhängigen, aber frei kombinierbaren Modulen, auf die ich zunächst einzeln eingehen werde.

Weiterlesen

Karuba

Karuba Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Karuba ist ein weiterer Titel der neuen Familienspiel-Serie von Haba. Rüdiger Dorn, der seine größten Erfolge bisher sicherlich mit Las Vegas und Istanbul hatte, schickt die Spieler nun auf Schatzjagd in den tiefen Dschungel. Dabei versuchen 2-4 Spieler die besten Wege vom Strand, wo sich die Abenteurer befinden, zu den Tempeln im Dschungel zu errichten und mit den eigenen Abenteurern als Erster die Tempel mit den wertvollen Schätzen aufzusuchen. Dafür hat jeder Spieler sein eigenes Tableau. Karuba ist jedoch mehr als ein Multiplayer Solitär-Spiel, für das man es auf den ersten Blick halten könnte.

Weiterlesen

Sieg und Niederlage liegen nah beieinander

„Okay, noch wiegen sie sich in Sicherheit. Mein Plan funktioniert!“ denkt sich der Spieler, der beim ersten Spiel des Abends weit abgeschlagen hinten liegt. Er hat das alles perfekt durchdacht. Schon im Vorfeld des Abends hat er abfällige Aussagen zu dem Vorschlag Gesellschaftsspiele zu spielen getroffen. Da es aber der Wunsch des Geburtstagskindes ist, lässt er sich nach dem Essen dazu breit schlagen. Als erstes kommt Carcassonne – Star Wars auf den Tisch. Er kann weder mit Carcassonne noch mit Star Wars etwas anfangen. Er spielt sehr friedvoll, statt sein großes Asteroidenfeld zu erweitern, wodurch es zum Kampf mit zwei Mitspielern kommen würde, wiegt er sich lieber in Sicherheit und freut sich bei der Endwertung auf seine Punkte. Lieber selber weniger Punkte bekommen, als dieses ganze Feld durch einen unglücklichen Würfelwurf an einen Mitspieler zu verlieren.

Weiterlesen

Carcassonne – Star Wars Edition

Carcssonne - Star Wars Cover

Cover / Foto: Schmidt Spiele

Carcassonne Star Wars Edition – Auch der Hans im Glück Verlag springt auf den Werbezug für den neuesten Film der Star Wars-Reihe auf. Vielfach wurde bemängelt, warum man Carcassonne dafür hergeben muss. Ich finde aber, dass es legitim ist und hatte gehofft, dass man darüber ein neues Publikum an Brettspiele heranführen kann. Auch finde ich es erwähnenswert, dass sich Hans im Glück nicht bei Disney angebiedert hat, sondern Disney mit ihrem Wunsch auf Hans im Glück zugekommen ist. Denn mal ganz ehrlich: Lieber die Leute kaufen Carcassonne als ein weiteres Monopoly im neuen Gewand. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass dies der Einstieg zu weiteren Gesellschaftsspielen werden kann. Doch leider bleibt vom altbekannten Carcassonne-Spielgefühl in dieser Variante nur wenig übrig.

Weiterlesen

Die Schlösser des König Ludwig

Die Schlösser des König Ludwig Cover

Cover / Foto: Spiel direkt

König Ludwig II., seines Zeichen König von Bayern im späten 19. Jahrhundert, ist bis heute bekannt für seine Schlösser, die er als Schlossbauherr in Auftrag gegeben hat. In diesem Spiel werden die Spieler in seine Zeit versetzt und haben den Auftrag nach seinen Wünschen ein Schloss zu bauen. Im Englischen kennt man ihn heute als „mad king Ludwig“, denn er hatte recht merkwürdige und verantwortungslose Ideen, speziell bei seinen Bauvorhaben, aber die ihm bescheinigte Geisteskrankheit ist aus heutiger Sicht nicht mehr haltbar. Die Schlossbauten, die in diesem Spiel kreiert werden, sind hingegen häufig mehr als verrückt, weswegen der englische Titel „Castles of mad king Ludwig“ passender erscheint. Schade, dass dieser Teil bei der deutschen Übersetzung verloren gegangen zu sein scheint.

Weiterlesen