Safehouse

Safehouse Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Obwohl ich ganz gerne auch mal ein Buch lese, ist mir bisher noch keines von Sebastian Fitzek untergekommen. Doch im Freundes- und Familienkreis gibt es den einen oder anderen Liebhaber seiner Werke. Dementsprechend war bei diesen Personen auch die Erwartung an die diesjährige Spiel in Essen sehr groß, bei dem das Spiel Safehouse vorgestellt werden sollte. Bereits zuvor auf der Frankfurter Buchmesse wurde das Spiel massenweise verkauft. Während ich auf der Spiel in einem Termin saß, nahm sich Micha die Zeit zwei Spiele zur großen Freude der Daheimgebliebenen zu kaufen und sogar signieren zu lassen. Gespannt war ich jedoch, wie sich das Spiel vom Spielgefühl her schlägt, denn nicht selten können Spiele auf Grundlage eines erfolgreichen Buches diesem nicht annähernd das Wasser reichen. Bei Safehouse geht es aber gar nicht um ein spezielles Buch des Thriller-Autors, sondern eher um das beklemmende Gefühl der spannenden Plots. Der Buch-Autor wandte sich mit seiner Idee an den ihm durch die Black Stories bekannten moses.Verlag und erarbeitete gemeinsam mit Spieleautor Marco Teubner dieses Spiel.

Weiterlesen