Vorschau Spiel’16 – Kartenspiele

Die Tage werden kürzer, die Luft kühler, der Wind stärker und die Bäume lassen ihre Blätter fallen: Der Herbst ist da. Und damit rückt auch die Spiel immer näher, die Vorfreude steigt von Tag zu Tag! Nach den Erweiterungen erfahrt ihr heute, auf welche Kartenspiele ich mich besonders freue. Dieses Jahr kommen vor allem Kartenspiel-Varianten bekannter Spiele. Und damit meine ich noch nicht einmal die mir bereits bekannten Adaptionen großer alea-Spiele (Broom Service Kartenspiel, BUBUKA). Wieder habe ich quasi 10 Titel gewählt, die in meinem Fokus liegen 😉

Mit als Erstes in Essen wird ein Stopp am Stand des Österreichischen Spiele Museums gemacht, um den aktuellen Gewinner des Wettbewerbs des vierten österreichischen Spieleautoren-Wettbewerbs Potions Brew zu ergattern. Mal schauen ob es an die Erfolge von Händler der Karibik (später: Port Royal) und Royal Goods (später: Oh my Goods!), welches mit einem Sonderpreis geehrt wurde,  anknüpfen kann. Hier ist die Devise schnell sein, denn: Wenn weg, dann weg!

Apropos Port Royal, das Spiel wurde nun auf das Nötigste reduziert, einige Karten entfernt, sodass es nur noch halb so viele Karten sind und in der Pocket Play-Serie von Pegasus als Port Royal Unterwegs zu kleinerem Preis verkauft. Zumindest wenn man die unverbindlichen Preisempfehlungen betrachtet, denn aktuell kosten in einschlägigen Online-Shops alle drei dasselbe. Man erhofft sich die Erreichung einer neuen Zielgruppe, wenn die kleinen Spiele es neben Uno oder Phase 10 in den Supermarkt schaffen. Doch auch für Port Royal-Liebhaber kann sich der Erwerb lohnen, da neue Charaktere dabei sind, die auch in ursprünglichen Versionen verwendet werden können.

Von der Cerberus Engine habe ich bereits in der Rezension zum DC Deckbuilding geschrieben, auch wenn ich das Wort vermieden habe. Es beschreibt einfach die Möglichkeit alle Spiele einer Serie miteinander beliebig kombinieren zu können. Da nicht jeder auf die DC Superhelden steht, gibt es das Deckbuilding-Spiel in leicht veränderter Variante nun auch für das Herr der Ringe-Universum. Doch Der Herr der Ringe – Die Gefährten: Deckbau-Spiel erscheint nicht bei Kosmos, wie man annehmen könnte, sondern bei Asmodee.

Manche Kartenspiele ähneln sich in ihren Mechanismen schon sehr, doch nun kommt ein völlig neues Spielsystem: AEG hat sich den Card-Crafting-Mechanismus patentieren lassen und das erste Spiel in einer mystischen Welt mit dem Titel Mystic Vale kommt nun dank Pegasus auch auf den deutschen Markt. Ein Deckbau-Spiel, bei dem die Karten im Verlauf des Spiels zusammengebaut, also um weitere Kartentexte und -effekte erweitert werden, wofür extra passende Kartenhüllen mitgeliefert werden.

Meine Brettspielleidenschaft begann bekanntlich bei weihnachtlichen Spielabenden mit der Familie und diversen Partien Munchkin. Daher war ich sehr erfreut zu lesen, dass nun eine einsteiger-freundliche Variante mit weniger Karten und weihnachtlichen Motiven erscheinen soll. Für weniger Spieler (3-4) und kürzerer Spielzeit von 45 Dafür hat der Redakteur Andrew Hackard das Spielprinzip von Steve Jackson angepasst und den Titel Munchkin Christmas Lite vergeben. Warum der Titel für die deutsche Version angepasst wurde, erschließt sich mir nicht ganz, denn Munchkin Christmas Light ist ebenso englisch, aber light sicher der bei uns bekanntere Ausdruck für leichte Kost. Für einen Munchkin-Liebhaber, wie ich es bin, ein absolutes Muss!

Pegasus setzt gleich bei drei Titeln darauf, an den Erfolg ihrer Vorgänger anzuknüpfen. Beim Kartenspiel zu Im Wandel der Zeiten wagt sich nun nach Vlaada Chvátil, Matt Leacock und Thomas Lehmann ein vierter Autor an ein Spiel mit diesem Inhalt im Titel. Im Original wurde es Guns & Steel genannt, hat mit dem großen Strategie-Klassiker wohl nur das Thema gemeinsam, eine Zivilisation zu errichten und durch verschie´dene Zeitalter zu führen. Klingt interessant, denn für das große Im Wandel der Zeiten benötigt man wesentlich mehr Zeit. Im Gegensatz dazu wird bei Camel Up Cards das Spielprinzip des Spiel des Jahres 2014 auf ein neues Level gehoben. Statt der simplen Bewertung mit einer Tatze in der Eggertspiele Bewertung wurden für das Kartenspiel zwei Tatzen vergeben und die Spielzeit scheint sich ein wenig zu verlängern. Mal sehen, ob es halten kann, was es verspricht und dabei ähnlich viel Freude wie das Original bereitet. Bei der Karten-Version zu Glück auf! mit dem Titel Glück auf: Das große Kartenspiel, ändert sich die Spielzeit nur marginal, soll kürzer oder länger ausfallen können. Das Spiel ist leider an mir vorbei gegangen, daher suche ich hiermit den Einstieg.

Doch nicht nur Pegasus versucht beliebte Spiele in Kartenform umzusetzen. Auch 2F-Spiele versucht mit dem Funkenschlag Kartenspiel die Spielzeit zu reduzieren bei hoffentlich gleichbleibendem Spielerlebnis.

Auf Fabelsaft vom gleichen Verlag wurde ich erst dank Tric Trac Guido aufmerksam, sonst wäre es wohl untergegangen. Ein innovatives Kartenspiel, das eine Fabel erzählen soll und sich weiter entwickelt. Die zu Beginn einfachen Regeln und Aktionen werden für weitere Partien weiterentwickelt. Doch im Gegensatz zu den Legacy-Spielen lässt es sich komplett zurück setzen und neu beginnen. Klingt spannend!

Auch der Nürnberger Spielkarten-Verlag kommt mit drei Neuheiten nach Essen. Neben einer Duell-Variante von Qwixx und einem kleinen Ärger-Spiel mit dem Namen Take That, soll es eine Weiterentwicklung zu The Game mit dem Zusatz Extreme geben. Die Grundregeln bleiben dabei gleich, aber es gibt nun 28 Karten mit einem von sieben speziellen Befehlen, die das Spiel ganz schön auf den Kopf stellen. Entweder nur in diesem Zug oder solange die Karte sichtbar ist. Eine neue, sicherlich anstrengendere Herausforderung für alle, die The Game und die Mini-Erweiterung bereits mochten.

Beim nächsten Titel habe ich lange überlegt wie ich ihn einordnen soll, als großes Spiel oder Kartenspiel. Viel weiß man noch nicht über den neuen Hans im Glück-Titel. Nur das es ein Kartenspiel ist, aus fünf Modulen besteht von denen für jede Partie nur zwei verwendet werden und dass das Thema Eisenbahnen ist. Für mich reichen diese Informationen bereits um aufzuhorchen und gespannt zu sein, was uns bei Hans im Glück am Stand mit First Class – Unterwegs im Orient Express erwartet.

Noch eine weitere Info zum Schluss, thematisch zu Kartenspielen passend: Rio Grande Games hat die Veröffentlichung von überarbeiteten Versionen der beiden Grundspiele von Dominion angekündigt. Diese enthalten zum Teil Karten mit kleinen sprachlichen Verbesserungen, aber auch komplett neue Karten, die alte Karten ersetzen. Und da Rio Grande Games auch an seine Bestandskunden denkt, wird es zumindest die komplett neuen Karten auch für eine gewisse Zeit als Zusatzpaket erhältlich geben. Da kann man als Deutsche nur hoffen, dass der ASS Spielkarten-Verlag mitzieht und wir die neuen Karten ebenfalls erwerben können.

 

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Vorschau Spiel’16 – Kartenspiele

  1. Pingback: Vorschau Spiel’16 – Kartenspiele - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.