Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 15

Ausgang Logo
Ausgang Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen hier und da neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden.

Man muss auch gönnen können

Cover / Foto: Schmidt Spiele

Würfelspiele,
gibt es viele,
Würfelzahlen,
einzutragen,
ist bekannt,
braucht neues Gewand.
Denn zumeist,
sind Vorgaben alle gleich.
Doch diese hier entstehen,
durchs Karten auslegen.
Dadurch wird variieren,
wie Spieler Punkte generieren.
Neue Würfe die Mitspieler belohnen,
somit entsteht auch Interaktion.

Spiel des Jahres 2020 – Sieger

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Im Jahr 2020 ist alles ein wenig anders. Eigentlich wollte ich, wie üblich, den Bericht zur BerlinCon 2020 mit der Bekanntgabe der Sieger des Spiel und Kennerspiel des Jahres und frischen Eindrücken von der Presiverleihung abschließen. Doch die BerlinCon wurde wegen der aktuellen Lage auf den Dezember 2020 verschoben, also kann ich natürlich auch noch nicht darüber berichten. Und die SdJ- Preisverleihung fand in sehr kleinem Rahmen statt, sodass ich auch dort nicht dabei sein konnte. Bekanntgegeben wurden die diesjährigen Gewinner natürlich dennoch. Neben einem Favoritensieg gab es eine kleine Überraschung.

Wasserkraft

Cover / Foto: Feuerland

Jeden Tag, mit enormer Kraft,
fließt Wasser die Berge herab.
Die Spieler müssen jetzt handeln,
um Wasserkraft in Energie zu wandeln.
Ein Staudamm hier, ein Rohrwerk da,
eine Turbine macht die Energie klar.
Doch bleibt man damit nicht allein,
schon bald treffen Konkurrenten ein.
Jetzt heißt es schnell agieren,
um seinen Ertrag nicht zu verlieren.
Besser gekonnt mit Ressourcen jonglieren
um ordentlich Energie zu produzieren,
Nur einem Spieler wird es gelingen,
dieses Spiel erfolgreich zu bezwingen.

The Key

Cover / Foto: Brettspielpoesie

Detektiv- und Kriminalspiele sind nach den artverwandten Escape Room-Spielen zu einem großen Trend geworden. Kaum ein Verlag versucht nicht auf den erfolgreichen Zug aufzuspringen, um einen Teil vom Kuchen ab zubekommen. In diesem Jahr kündigte der, in erster Linie für Kinderspiele bekannte, HABA Verlag erstmalig neue Spiele der „Spieleabend Approved“-Serie auf der Spielwarenmesse im Frühjahr an. In den vergangenen Jahren wurden diese Familienspiel-Titel nur zur SPIEL in Essen angekündigt, wo das Laufpublikum sie direkt anspielen und mitnehmen konnte. Autor ist Thomas Sing, der mit dem zum Kennerspiel des Jahres 2020 nominierten, kooperativen Stichspiel Die Crew, Bekanntheit erlangt hat. The Key ist direkt in zwei Ausgaben erschienen, sie unterscheiden sich vor allem durch den Schwierigkeitsgrad und werden im folgenden Beitrag gemeinsam vorgestellt. Konnte der Autor auch mit diesen Spielen wieder ein glückliches Händchen beweisen?

From Idiot to President

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Gestern war der 04. Juli, für Europäer vielleicht ein ganz normaler Sommertag, doch in den Vereinigten Staaten von Amerika wird jedes Jahr an diesem Tag die Einigung auf die Unabhängigkeitserklärung und die damit verbundene Grundlage für die Staatsgründung Amerikas gefeiert. Wobei die Amerikaner im Moment eigentlich gar nicht all zu viele Gründe zu feiern haben dürften. Ihr amtierender Präsident fällt immer wieder durch fragwürdige Aussagen und Taten auf, nicht nur in seinem Land, sondern auch weit über dessen Grenzen hinaus. Das ist oft so skurril, dass man daraus eigentlich mal ein Brettspiel machen müsste. Aber Moment mal, gibt es da nicht vielleicht schon eines?

Meister der Renaissance

Cover / Foto: HeidelBÄR

Zum Markt gehen,
Ressourcen mitnehmen:
Münzen glänzen,
Diener helfen,
Steine zum Bauen,
auf Schilde vertrauen.
Karten ausspielen,
um zu produzieren.
Für den Vatikan,
wird Buße getan.
Anführer ausspielen,
Punkte erzielen.
So kann es gelingen,
den Sieg zu erringen.