Made by IKEA

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Was haben ein schwedisches Möbelhaus und Brettspieler gemeinsam? Jede Menge! Zum einen ist das Regal Kallax, ehemals bekannt als Expedit, wohl eines der beliebtesten Regale zur Aufbewahrung von Brettspielen. Seine quadratischen Fächer haben genau die richtige Größe für die meisten Brettspielschachteln. Jetzt erhoffen sich Spieler aus der ganzen Welt weitere Unterstützung, es wurde eine Petition für einen erschwinglichen Spieletisch gestartet, der sich bisher fast 27.000 Personen angeschlossen haben. Doch ist das noch nicht alles, bereits zum zweiten Mal wurde im vergangenen Jahr bei IKEA in Braunschweig gespielt.

Ja, es wurde zum Spieleabend eingeladen. Die Spieler konnten sich anmelden, Freunde und Spiele mitbringen. IKEA sorgte für die Verpflegung und die Räumlichkeiten. Gespielt wurde jeweils von 17 bis 20 Uhr, also tatsächlich während der Laden zum Einkaufen geöffnet hatte. Durch die abgetrennten Musterzimmer war das Spielen auch problemlos möglich, ab und an ist mal ein Pärchen vorbei gelaufen, um sich Möbel anzusehen. Das  störte aber nicht weiter. Dem einen oder anderen konnte ich eine Visitenkarte in die Hand drücken, wenn dies eine der Personen lesen sollte, kann sie ja gerne mal einen Kommentar hinterlassen.

Beim ersten Termin wählten wir Terraforming Mars, um aus der befürchteten Masse an Monopoly- und Mädn-Spielern heraus zu stechen. Doch so schlecht war die Spieleauswahl bei vielen anderen anwesenden Gruppen gar nicht. Es waren einige aktuellere Spiele des Jahres dabei. Leider habe ich diese nur in den Taschen der Spieler am Eingang gesehen, später saß jede Gruppe in einem anderen der Musterzimmer und spielte sein Spiel. Wir waren auch die vollen drei Stunden mit einer Partie beschäftigt, sodass keine Zeit blieb sich umzusehen und den anderen Gruppen über die Schulter zu schauen. Dabei hatte ich die Tasche voll mit nominierten Spielen des aktuellen Jahrgangs, falls Not am Mann gewesen wäre. Wir wussten ja nicht genau worauf wir uns da einlassen…

https://www.instagram.com/p/BYd-saHBFXP

Wir waren sehr erfreut als Ikea einige Monate später wieder zum Spieleabend aufrief und für uns war sofort klar, dass wir wieder dabei sein werden. Mit der gleichen Truppe meldeten wir uns an, hatten unter anderem Noria und Merlin dabei. Der Zufall entschied auf Noria und wieder nutzten wir die drei Stunden inkl. Erklärung fast genau aus. Hinzu kam so kurz vor Weihnachten auch noch, dass die Mustertische mit allerlei Krams dekoriert waren. Da es am Folgetag wieder exakt so aussehen sollte, hatte Ikea Fotos vorbereitet, sodass es unsere Aufgabe war hinterher wieder für weihnachtliche Stimmung auf dem Tisch zu sorgen. Ich hoffe, wir haben es zufriedenstellend hinbekommen ;-)

Ich hoffe sehr, dass Ikea diese Veranstaltung wiederholt und sie sich vielleicht sogar dauerhaft etabliert. Es ist schon irgendwie etwas Besonderes im Ikea während der Öffnungszeiten zu spielen und vielleicht ist dies eine Möglichkeit das Brettspiel weiter zu verbreiten. Und sollte es wirklich irgendwann einen IKEA Spieletisch geben, könnte man ihn kaum besser vermarkten als mit solchen Abenden :-D

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Made by IKEA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.