#WirBleibenZuHause

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe lange überlegt, ob ich eine Brettgeschichte zu diesem Thema machen soll, da der Corona-Virus ja momentan wirklich alles beherrscht: Die Nachrichten, die sozialen Medien und auch viele andere virtuelle Unterhaltungsangebote. Gerne würde ich daher auf diesem Blog weiterhin einfach nur über die fabelhafte Welt der Brettspiele berichten, doch funktioniert eine solch strikte Trennung einfach nicht. Ich möchte euch  nun gerne darüber informieren, wie ich mit der aktuellen Situation umgehe und was für Auswirkungen es auf diesen Blog haben wird. Keine Sorge, dies wird nun kein dauerhaftes Thema auf diesem Blog werden.

Uns als Brettspieler, die gerne gesellig zusammen sitzen, um gemeinsam zu spielen, trifft es natürlich besonders hart, sich nun zu separieren und soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Bei den meisten Spielen ist es nämlich in der Regel nicht ohne weiteres möglich den gebotenen Mindestabstand einzuhalten, häufig wird gemeinsames Spielmaterial von allen Spielern angefasst, sodass Spieleabende zur Zeit wirklich nicht als physische Treffen stattfinden sollten. Das betrifft auch meine regelmäßigen Spieleabende mit Freunden. Daher werde ich manche Rezensionen, die ich für die kommende Zeit geplant hatte, nicht so schnell veröffentlichen können, wie ursprünglich gedacht. Denn ich möchte sie natürlich ausreichend gespielt haben, gerne auch in unterschiedlichen Gruppen, um mir eine umfassende Meinung bilden zu können. Dies ist derzeit jedoch kaum möglich.

Aber zum Glück hänge ich ein wenig hinterher was die Veröffentlichung von Rezensionen angeht. In den vergangenen Wochen hatte ich das Luxusproblem, dass durch die vielen Spieleabende kaum Zeit blieb, Rezensionen zu verfassen, anstatt zu spielen. Die neu hinzugewonnene Zeit werde ich nun dafür aufwenden. Und wenn diese Rezensionen alle veröffentlicht sind, sieht die Welt hoffentlich schon wieder anders aus. Bis dahin wird viel zu zweit gespielt, vielleicht auch hin und wieder mal etwas solo.

Gestern wurde zum ersten Mal einer unserer Spieleabende als Videokonferenz abgehalten. Das ist sicherlich anstrengender, als sich zu treffen, aber zur Zeit wohl noch die beste Möglichkeit. Los ging es mit den vier Minnys vom Nürnberger Spielkartenverlag, die sich als Roll’n’Write-Spiele besonders gut eignen. Allen Spielern werden dafür die Wertungszettel zur Verfügung gestellt, einen Würfel findet sicher jeder zu Hause. Und so lässt es sich fast so spielen, als säße man tatsächlich beieinander. Anschließend gab es zwei Runden Kneipenquiz, vielen Dank an Daniel Wüllner für die Idee mit dem Skypenquiz. Nach jeder Runde wurde ein Foto des Spielplans mit der Position der Flaschen per WhatsApp versendet, so konnten unsere Mitspieler nachverfolgen wie wir uns aktuell schlagen. Das hat super funktioniert und Spaß gemacht. Noch lieber hätten wir die neue Fußball-Edition gespielt, aber dann wäre einer unserer Mitspieler leider komplett auf der Strecke geblieben. So mussten wir feststellen, dass es langsam Zeit für die Fragen aus den Erweiterungen ist, scheinbar haben wir die Karten des Grundspiels schon durch.

Für nächste Woche stehen Flip’n’Draw-Spiele auf dem Plan, vielleicht trifft ja Trails of Tucana noch rechtzeitig ein. Eventuell probieren wir es auch mit einem etwas komplexeren Online-Spiel auf einer der gängigen Plattformen. Wie sieht es bei euch zur Zeit aus? Verratet mir gerne in den Kommentaren, wie ihr in dieser Zeit spielt, vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps, welche Spiele sich ebenfalls gut eignen, per Skype gespielt zu werden?

Ähnliche Artikel:

3 Gedanken zu “#WirBleibenZuHause

    • Hi, danke für den Tipp. Leider ist Perfect Match, also die deutsche Ausgabe, noch nicht bei mir eingetroffen. Aber wenn das passiert, probieren wir das mal aus :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.