Spiel’16 – Fazit

Sie nun wieder hinter uns liegen,
die Tage voller Spaß und Spiele,
mit Spielen, in die wir uns verliebten,
und welchen, die nicht auf Anhieb gefielen.
So viele Menschen persönlich getroffen,
mit ihnen geredet, gespielt und gelacht.
Alle waren freundlich und offen,
haben die Tage besonders gemacht.

Nun kommen wir zu der spannenden Frage, ob denn alles mitgenommen wurde, was geplant war. Jein! Geplant waren die Schaf-Spiele Sheepdogs (Kartenspiel) und Edenia, beide wurden besorgt. Ganz überrascht war ich von Baaaaa!, da ich letztes Jahr bei der Messe-Vorbereitung bereits davon las, es dieses Jahr dann aber gar nicht mehr im Blick hatte. Dabei ist nun auch eine deutsche Version des kooperativen Schafe Rettens erhältlich und kommt hoffentlich im Nachgang zu mir. Auch Fabelsaft enthält neben vielen anderen Tieren ein Schaf, aber das muss noch ein wenig auf mich Warten. Dafür kam noch Black Sheep and White Sheep mit, das eigentlich gar nicht mehr als Neuheit zählt, sondern bereits letztes Jahr bei MoZI Games verfügbar war. Über Sheep Sheep konnte ich im Vorfeld nichts heraus finden, weil es auch noch gar nicht fertig ist. Es wird wohl erst im Frühjahr erscheinen. Und Snatch haben mir quasi die Verlagsmitarbeiter ausgeredet, da es sich um ein einfaches, schnelles Familienspiel handeln soll, was eher gut mit Kindern geeignet ist.

Bei Sherlock sieht die Ausbeute nicht ganz so gut aus. Sherlock 13 von BoardM Factory habe ich mir genauer angesehen und bin dabei zu dem Entschluss gekommen, dass mir 18 € für dieses Material einfach zu viel ist. Auch 13 Clues fiel wegen des Preises heraus und wird wohl erst zugelegt werden, sollte es mal eine deutsche Version geben. Dafür habe ich bei Sherlock – Holmes & Mycroft doch bereits zugeschlagen und werde euch bald berichten. Hier kann sich auch Mr. Jack einreihen, was mir noch zugehen sollte. Ansonsten konnte ich bei Kingdomino nicht warten und habe mir die Version von Blue Orange zugelegt, die auch eine deutsche Anleitung enthält. Bei Kanagawa gefällt in der Realität noch besser, sieht einfach wunderschön aus, dennoch war ich unschlüssig. Die Entscheidung wurde mir dann abgenommen, als ausverkauft vermeldet werden konnte.

Repos Production - End of Line

End of Line / Foto: Brettspielpoesie

Für 7 Wonders Duel stellten wir uns sogar am Stand von Repos Production an. Allerdings erst zum Abend, als das Ende der Schlange nicht mehr allzu weit von den Kassen entfernt war. Das Promo-Wunder ist leider nicht rechtzeitig fertig geworden, wird aber hoffentlich postalisch nachgeliefert. Ansonsten haben wir alle gewünschten Erweiterungen bekommen bzw. werden sie noch geliefert. Nur die Erweiterung zu Pandemie – Die Heilung ist an uns vorbei gegangen, da am Stand von Z-Man Games lediglich Spieltische bereit standen, aber keine Verkaufsmöglichkeit. Das diese zu Asmodee gewandert ist, wurde uns erst später klar. Und auch die Erweiterung zu Orléans muss noch im Nachgang besorgt werden. Auf was wir aber natürlich nicht verzichtet haben, sind sowohl der Brettspiel-Adventskalender als auch die DSP Goodie Box und Undercover, also einmal das volle Frosted Games-Paket.

Von den großen Spielen haben es bisher nur drei zu uns nach Hause geschafft, darunter die beiden Rosenberg-Titel Ein Fest für Odin und Cottage Garden. Letzteres sogar mit Original-Unterschrift, da sich der Autor zufällig am Spielwiese-Stand aufhielt. Auch Zug um Zug Weltreise befindet sich bereits in unserem Besitz. Zusammen mit Odins Fest bringt das bereits ein ordentliches Gewicht auf die Waage und unsere Cajón-Tasche war schon ordentlich ausgefüllt. Daher griffen wir daneben eher bei kleineren Spielen zu. First to Find, Mona Klecksa, Ice Cool und No Siesta gehören zu den Spontan-Besorgungen. Auf Kingdom Builder Marshlands, die dritte Erweiterung, hatte ich zwar gehofft, aber ohne nähere Informationen dazu, wollte ich hier noch nicht näher darauf eingehen. Es gab kaum Spiele unserer Liste, die nicht überzeugen konnten, daher ist die Wunschliste noch recht lang und kann hoffentlich nach und nach abgearbeitet werden. Bis dahin wird jedoch erstmal jede Menge gespielt.

Lootpic

Lootpic / Foto: Brettspielpoesie

Was bleibt als Fazit zu sagen? Vielen Dank an all die lieben Menschen, die ich in Essen zum Reden und/oder Spielen getroffen habe und die diese Messe immer wieder zu einem besonderen Erlebnis machen. Für das nächste Jahr planen wir ein bis Sonntag zu bleiben und auch endlich dem Blogger-Treffen beizuwohnen. Dann bleibt vielleicht auch noch mehr Zeit für feste Termine.

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu “Spiel’16 – Fazit

  1. Pingback: Spiel’16 – Fazit - Brettspielfeed

  2. Pingback: Beeple

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.