6. Bloggeburtstag

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Die Zeit einfach wahnsinnig rennt,
den “Geblogstag” habe ich wohl verpennt.
Seit 6 Jahren und einem Monat schon,
ist eure Aufmerksamkeit mein Lohn.
Drum möchte ich nun von euch wissen,
was würdet ihr am meisten vermissen?
Oder auch anders gesprochen,
was würdet ihr euch erhoffen?
Teilt Kritik und Wünsche mit,
um zu Gewinnen mit etwas Glück…

Puerto Rico – Vorher/Nachher

Puerto Rico Seitennummern 7-16-4 / Foto: Brettspielpoesie

Der Gewinner des Deutschen Spielepreises aus dem Jahr 2002 hält sich nicht nur wacker in den Top-Listen bei BGG, sondern bekommt auch immer mal wieder ein neues Aussehen. Viele schwören auf die Deluxe-Ausgabe aus dem Jahre 2011, mit besonders hochwertigem Material. Diese tanzt aber außer der Reihe und zeigt keine Zahl am Schachtelrand. Daher bekommt sie in meiner Sammlung keinen Platz. Anders als die Versionen aus den Jahren 2002, 2013 und 2020 mit den Nummern 7, 16 und 4. Diese drei Versionen werde ich nun miteinander vergleichen. Völlig außen vor lasse ich heute das Puerto Rico Kartenspiel, bei dem es sich genau genommen um eine neue Ausgabe von San Juan handelt.

Frühjahrsneuheiten 2021 – Teil 2

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Nach Game Factory sowie Pegasus und seinen Partnern im ersten Teil, möchte ich mich heute einigen anderen Verlagen und ihren Frühjahrsneuheiten widmen. Den größten Teil werden ausgewählte Titel von Asmodee und seinen angeschlossenen Studios einnehmen. Asmodee wählte zur Vorstellung einen anderen Weg, nämlich einen Youtube-Livestream, dem viele Medienschaffende folgen durften. PR-Manager Robin de Cleur saß mit wenigen Kollegen, vorbildlich mit FFP2-Masken, in den Büroräumlichkeiten, zeigte einiges an Spielmaterial und interviewte zugeschaltete Kollegen. Im Chat gab es die Möglichkeit Fragen zu stellen und parallel wurden Bilder und Pressetexte aller Spiele, die ihre Studios bis Herbst 2021 veröffentlichen wollen, zugänglich gemacht. Keinen Livestream, aber immerhin ein in den eigenen Räumlichkeiten produziertes Video stellte Ravensburger zur Verfügung. Weitere Verlage beschränkten sich bei der Vorstellung auf Informationen per E-Mail und boten zusätzlich persönliche Gespräche über die Entfernung an.

Wo geht’s hier zum Ausgang?! – No. 21

Wo geht’s hier zum Ausgang?! / Foto: Brettspielpoesie

Wer hätte zum Start dieser Rubrik erwartet, dass so viele Veröffentlichungen in so kurzer Zeit erfolgen? Ich war mir sicher, der Trend der Escape Room- und Detektiv-/Kriminal-Spiele würde irgendwann deutlich abebben, doch bislang ist kein Ende in Sicht. Weiterhin kommen neue Serien auf den Markt. Nicht nur jeder Verlag möchte mitmischen, viele legen sich auch gleich mehrere Standbeine in diesem Genre zu. Dabei ist allerdings nicht alles Gold was glänzt, bei manchen Spielen fragt man sich tatsächlich, wie so etwas heute bei all den existierenden Angeboten noch erscheinen kann. Doch hin und wieder ist auch ein neues Spielprinzip dabei, für das es sich lohnt auch den Neuen eine Chance zu geben. Und daher höre ich nicht auf, euch von meinen Spielerfahrungen mit Escape Room- und Krimi-Spielen zu berichten.

Frühjahrsneuheiten 2021 – Teil 1

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Auch wenn die Spielwarenmesse zu Beginn diesen Jahres nicht stattfinden konnte, so planen die Brettspielverlage natürlich trotzdem Neuheiten für das Jahr 2021. Deshalb nutzten sie in den vergangenen Tagen digitale Medien, um ihre geplanten Frühjahrsneuheiten dennoch vorstellen zu können. Euch alle Titel kurz vorzustellen würde hier sicherlich den Rahmen sprengen, das tun andere Kollegen bereits sehr ausführlich (z.B. bei Brettspielbox, Spielfritte). Ich möchte euch in gewohnter Weise einen kleinen Überblick geben, auf welche Titel ich mich ganz besonders freue. Ich beginne chronologisch mit den ersten beiden Events die stattgefunden haben.

Pocket Detective

Pocket Detective Cover / Foto: Brettspielpoesie

Als Sonderermittler oder Journalisten,
möchte man von euch Antworten wissen.
Bei Pocket Detective seid ihr unterwegs,
eindeutig sind die Fälle keineswegs.
Mehrere Tatverdächtige müsst ihr besuchen,
ihre Aussagen und Alibis genau untersuchen.
Wird es euch am Ende gelingen,
die Täter zur Strecke zu bringen?

Troyes Dice

Troyes Dice – Cover / Foto: Asmodee

Lasst uns die Stadt Troyes erbauen,
dabei auf die Würfel vertrauen.
Sie eröffnen verschiedene Optionen,
wissen zunächst nicht, welche sich lohnen.
Können für Sicherheit sorgen,
oder Ressourcen besorgen,
lassen Gebäude entstehen,
die einen Bonus geben.
Für welchen Weg wir uns auch entscheiden,
wie erfolgreich, werden die Punkte aufzeigen.

Kurz & Klein – Kai Piranja / Dust in the Wings / GOLD

Heute möchte ich euch mal wieder drei Spiele vorstellen, die auf den ersten Blick doch sehr unterschiedlich erscheinen. Sie kommen in verschiedenen Schachtelgrößen daher: Von Dust in the Wings in großer, quadratischer Schachtel über Kai Piranja in kleiner, quadratischer Schachtel bis hin zu GOLD in winziger Metallschachtel ist alles dabei. Die Verlage sind unterschiedliche, die Autoren ebenfalls und auch die Mechanismen unterscheiden sich gänzlich. Doch eine Gemeinsamkeit lässt sich finden: Sie sind alle nicht sehr komplex, die BGG Weight Ratings liegen lediglich bei 1 – 1,33. Außerdem gelange ich bei allem zu einem sehr ähnlichen Fazit: Es sind gut durchdachte Spiele, die in bestimmten Runden super funktionieren und auch Spaß machen. Sie machen aber auch nichts wirklich besonders, um sich von anderen Spielen abzuheben und auch erfahrene Spieler über längere Zeit zu fesseln.

Sagani

Sagani – Cover / Foto: Skellig Games

Sagani bezeichnet Naturgeister,
für Feuer, Erde, Luft und Wasser.
Im Spiel legen wir Plättchen aus.
locken die Geister damit heraus.
Pfeile in vier Farben zeigen an,
wie man Harmonie erzeugen kann.
Erst dann werden sie sich zeigen,
zugleich euer Punktestand steigen.
Habt ihr mal zu wenig Scheiben,
wird euch Missklang ereilen.
Wem wird es wohl gelingen,
viele Geister hervor zu bringen,
damit genug Punkte zu erzielen,
um in dieser Partie zu siegen?

Kluster

Kluster Cover / Foto: Brettspielpoesie

Wie viele Regeln braucht ein Spiel?
In meinen Augen nicht immer viel.
Das Hantieren mit alltäglich Sachen,
kann ein gutes Spiel ausmachen.
Magneten ziehen sich häufig an,
einer den anderen auch abstoßen kann,
Wer am besten versteht dieses Prinzip,
hat bei Kluster gute Chancen auf den Sieg.