SO Wundertüte 2024


!!! ACHTUNG – SPOILER !!!

Es ist wieder so weit –
Es ist Wundertütenzeit!
Die Spiele Offensive feiert,
der Schnäppchenjäger geiert.
Fünf Spiele sind wohl dabei,
spalten die Szene entzwei:
Ob sich das lohnt oder nicht,
entscheidet jeder für sich!

Die Spiele Offensive (SO) Wundertüte nennt sich zwar noch immer so, kommt aber schon lange nicht mehr in der ikonischen, roten Plastik-Tüte, sondern wird in einem schlichten Karton mit rotem Aufkleber geliefert. Darin enthalten sind meist fünf Spiele sowie einige Promos oder Demo-Spiele. Dies sollen alles Spiele sein, die auf der eigenen Verkaufsplattform gut bis sehr gut bewertet wurden und die häufig eher unter dem Radar fliegen. Man kauft also die Katze im Sack und lässt sich überraschen. Bislang kostete dies 49,99€, doch genau wie der Mindestbestellwert, für das Entfallen des etwas fragwürdigen Mindermengenzuschlags, wurde der Preis dieses Jahr um 10€ erhöht. Heute erreichte mich diese Wundertüte und ich werde den Inhalt nun in gewohnter Weise analysieren und lasse euch an meinen Gedanken dazu teilhaben.

Enthalten sind die folgenden Spiele:

  • Brazil Imperial (Giant Roc)
  • Crime Hotel (Funbot)
  • Die Wikinger-Saga(externer Link) (Schmidt Spiele)
  • Kleine Völker, großer Garten (Board Game Circus)
  • Mint Delivery (Funbot)

Weiterhin enthalten sind Promos zu:

  • Eisbrecher (Funbot)
  • Passengers (Corax Games)

Spielauswahl

Gleich drei der enthaltenen Spiele kommen in großen quadratischen Schachteln: Brazil Imperial, Kleine Völker, großer Garten und Die Wikinger-Saga. Crime Hotel ist eine kleinere, schmale Schachtel und Mint Delivery habe ich unter dem Packpapier erst suchen müssen, da es sich dabei um eine kleine Metallschachtel handelt – Leicht zu verwechseln mit einer Dose Pfefferminzbonbons. In dieser Aufmachung sind verschiedene Titel erschienen, für deren Erwerb es aktuell auch einen rabattierten Deal bei der Spiele-Offensive gibt. Die beiden Promos sind für Titel aus dem eigenen Haus.

Zwei der enthaltenen Spiele sind solo spielbar, die meisten mit maximal vier Personen. Bei Mint Delivery dürfte auch eine fünfte Person mitspielen, für Crime Hotel benötigt man mindestens drei Personen. Zwei der Spiele lassen sich in circa einer halben Stunde spielen, zwei weitere benötigen mindestens eine Stunde und Brazil Imperial hat mit (über) 100 Minuten die längste Spielzeit.

Auch die Komplexität ist divers, laut Boardgamegeek.com (BGG)(externer Link) liegt sie bei den kleineren Spielen knapp über 1.5 und steigt dann jeweils um etwa den Wert 0.5 bis hin zu 3.01. Damit liegt das komplexeste Spiel noch unter den Werten von Merw oder Keyper, Spielen aus vergangenen Wundertüten, die noch eine Ecke komplexer waren.

Bei den Autoren der diesjährigen Titel finden sich keine großen Namen, die in Deutschland bekanntesten sind wohl noch Knut Happel und Christian Fiore, die Autoren von Die Wikinger-Saga. Der Autor von Brazil Imperial, Zé Mendes, hat mit Wunder der Welt erst eine weitere Veröffentlichung. Die Autoren Susumu Kawasaki (Crime Hotel), Justin Blaske (Mint Delivery) sowie Nathalie und Rémi Saunier (Kleine Völker, großer Garten), haben zwar schon mehr veröffentlicht, sind mir aber bislang dennoch nicht geläufig. Die Spiele sind alle relativ aktuell, schaut man sich die deutschsprachigen Veröffentlichungen an, denn diese liegen zwischen 2020 und 2022, auch wenn einige dieser Spiele bereits 2017 oder 2018 erstmals am Markt auftauchten.

Preisvergleich

Preislich kann man sich dieses Jahr nicht groß beschweren. Angegeben war eine UVP der enthaltenen Spiele von 173,97€, würde man diese Titel heute bei der Spiele Offensive bestellen, muss man eben diese Summe zahlen.

Wäre es gelungen diese fünf Spiele zuvor zum bisherigen (Online-)Bestpreis zu erwerben, hätte man dafür wohl 122,76€ inklusive ggf. anfallender Versandkosten der einzelnen Shops berappen müssen. Bei den tagesaktuellen Bestpreisen für alle fünf Titel liegt man wiederum bei 162,90€. Bei diesem Vergleich muss man allerdings darauf hinweisen, dass die Titel von Funbot und Giant Roc nur in wenigen Online-Shops erhältlich sind, wodurch es auch seltener zu Topangeboten kommt.

Dank Brettspiel-Angebote(externer Link) konnten die Preise auch dieses Jahr wieder schnell und einfach ermittelt werden. Lediglich Mint Delivery ist dort aktuell nicht gelistet.

Bewertungen

Die Spiele-Offensive verweist bei den Wundertüten immer gerne auf die positiv abgegebenen Bewertungen auf ihrer eigenen Webseite. Leider sind diese oft nur wenig aussagekräftig. Zu Mint Delivery konnte ich überhaupt keine Bewertung finden. Die anderen Titel können alle einen Notenschnitt von 5 von 6 vorweisen. Bei Brazil Imperial beruht dies immerhin auf 18 abgegebenen Bewertungen, für die anderen existieren leider nur 3 bis 6 Bewertungen. Anders als in den vergangenen Jahren ist kein Spiel mit einer Durchschnittsnote von 6 dabei.

Die aussagekräftigeren Bewertungen von BGG liegen zwischen 6,2 und 6,8 für Mint Delivery, Crime Hotel und Kleine Völker, großer Garten, wohingegen Brazil Imperial und Die Wikinger-Saga dort im Schnitt mit 7,6 bzw. 7,1 bewertet wurden.

Zusammenfassung

Insgesamt finde ich die diesjährige Wundertüte gelungen zusammen gestellt. Zwar wirkt Mint Delivery eher als kleine Beigabe, aber vielleicht versteckt sich ein interessantes Spiel darin. Die Grundidee der Spiele der Mint-Serie mit dem übersichtlichen Spielmaterial, welches in eine kleine Minzdose passt, fand ich schon immer irgendwie spannend. Zudem sind im Gegenzug gleich drei große Schachteln dabei, von denen zumindest zwei auch noch nicht ganz günstig online zu erwerben waren. Brazil Imperial gefällt mir richtig gut, das kann ich bedenkenlos weiter empfehlen. Grundsätzlich finde ich es auch gut, ein komplexeres Spiel mit längerer Spieldauer in eine solche Wundertüte zu packen, um Käufer auch an solche Spiele heranzuführen, die sich ein so etwas selbst vielleicht nicht ausgesucht hätten, denen es dann aber hoffentlich dennoch gefällt.

Die Wikinger-Saga gefällt mir zu viert deutlich besser als zu zweit, hat aber auf jeden Fall einen hohen Glücksanteil. Es hatte leider einen schweren Stand, da die Veröffentlichung genau in die Anfangsphase der Corona-Pandemie fiel und damit die Möglichkeiten es zu viert zu spielen begrenzt waren. So richtig ist der Funke leider nicht übergesprungen und kam bei uns auch nicht wieder auf den Tisch. Es wirkte leider sehr mechanisch, obwohl es vorgibt eine wunderbare Geschichte zu erzählen.

Auf Crime Hotel bin ich gespannt, denn ich habe diese Kombination aus Deduktions- und Stichspiel schon immer mal wieder im Blick, konnte mich bisher aber nicht irgendwie nicht durchringen, es mir zuzulegen. Stichspiele sind ja nicht unbedingt mein Lieblingsgenre, Deduktion schon eher. Ob die Kombination gelungen ist, wird sich zeigen. Um Kleine Völker, großer Garten habe ich bislang einen Bogen gemacht, da Area Control nicht gerade mein Lieblingsmechanismus ist. Optisch hebt es sich auf jeden Fall ab und auch die Ausstattung spricht mich an, sodass ich diesem Spiel nun gerne eine Chance einräume, mich von sich zu überzeugen.

Fazit

Bezogen auf den Preis, können sich alleine Brazil Imperial und Kleine Völker, großer Garten für knapp unter 60€ schon mehr als sehen lassen. Die anderen drei Spiele kann man quasi als reine Beigabe sehen. Auch wenn ich die Auswahl nicht schlecht finde, muss ich doch feststellen, dass mehr als die Hälfte der enthaltenen Spiele aus dem eigenen Haus kommt. Viele Jahre waren nur vereinzelt Spiele aus dem eigenen Verlagsumfeld in der Wundertüte enthalten, doch bereits im vergangenen Jahr habe ich das ein wenig kritisiert. Auch wenn ich beide Male die teuersten und komplexesten Titel wirklich empfehlenswert erachte.


Habt ihr sie auch bestellt oder die Wundertüte verpasst?
Was denkt ihr über die enthaltenen Spiele?
Ich freue mich auf eure Gedanken zum diesjährigen Inhalt in den Kommentaren.

Ähnliche Artikel:

2 Antworten auf „SO Wundertüte 2024“

Crime Hotel habe ich in der Originalversion, das ist ein fantastisches Familienspiel. Vermutlich darum auch auf BGG unterbewertet.
Es macht etwas geniales: ein Mechanismus den Kinder besser beherrschen und einer den Erwachsene besser beherrschen. So ist es auch mit 8 jährigen am Tisch ausgeglichen und alle haben Freude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert