SO Wundertüte 2021

!!! ACHTUNG – SPOILER !!!

SO Wundertüte 2021
SO Wundertüte 2021 / Foto: Brettspielpoesie

Im vergangenen Jahr hat sich so vieles verändert, da ist es doch schön, noch so manche Konstante im Leben zu haben. Eine davon ist die Spiele Offensive Wundertüte, die jedes Jahr zum Geburtstag der Spiele Offensive angeboten wird. Und eines ist auch gleich geblieben. Die Diskussionen um die Wundertüte. Es gab dieses Jahr keinen Timer, der bis zum Start der Wundertüte herunter gelaufen ist und die Newsletter erreichten viele Kunden erst nachdem die Wundertüte bereits ausverkauft war. Das ist sicherlich für viele ärgerlich gewesen. Der Verkauf startete allerdings wie auch schon in den vergangenen Jahren an einem Freitag um 12 Uhr und in den sozialen Medien wurde die Wundertüte stark beworben. Es dauerte jedenfalls nur wenige Stunden, bis die 900 Wundertüten ausverkauft waren. Wobei Wundertüte eigentlich nicht der korrekte Begriff ist, mittlerweile kommen die Spiele in einem Karton mit einem Aufkleber “WUNDERTÜTE”.

Da ich Überraschungen liebe, habe ich auch in diesem Jahr wieder zugeschlagen. Immerhin haben mir die Inhalte des vergangenen Jahres ziemlich gut gefallen und vielleicht hat man ja doch die eine oder andere Brettspiel-Perle bislang missachtet. Was in der Wundertüte enthalten ist, habe ich im Folgenden wieder für euch aufgeschlüsselt. Aber Achtung, da ich konkret auf die Inhalte eingehe, enthält der Beitrag Spoiler für alle diejenigen, die sich die Überraschung noch bewahren wollen.

Enthalten sind die folgenden Spiele:

  • Keyper
  • Keyforge: Kollidierende Welten – Starterset
  • Revelations
  • Matryoshka
  • Qwinto
  • Promos für King of 12, Superlemming, Dice Hospital + Minispiel Spukstaben
SO Wundertüte 2021: Inhalt
SO Wundertüte 2021: Inhalt / Foto: Brettspielpoesie

Spielauswahl

Die größte und schwerste Schachtel ist die rechteckige von Keyper. In mittelgroßer Schachtel liegen das quadratische Keyforge bei sowie die längliche Schachtel von Revelations. Diese ist zwar hoch und dick, aber nicht sehr breit. Mit Qwinto und Matryoshka sind zwei Spiele in kleiner Schachtel dabei.

Die Spielerzahlen reichen von 2-8 Spieler, wobei nur ein Titel erst ab 3 Spielern gespielt werden kann und einer nur exakt zu zweit. Revelations ist als einziges Spiel kooperativ, alle anderen sind kompetitiv. Solo oder ebenfalls kooperativ sollten die Trainings-Aufgaben für Spukstaben zu spielen sein, die Promos erweitern allesamt Spiele aus der Spieleschmiede. Mit 15, 20 und 30 Minuten sind drei eher kürzere Spiele dabei, eine Partie Keyforge kann in 15 Minuten vorüber sein, oder auch mal bis zu 45 Minuten dauern. Keyper hingegen dauert schon mal locker 90 – 120 Minuten.

Das älteste der enthaltenen Spiele ist Qwinto aus dem Jahr 2015, es folgt Matryoshka aus 2016 vor Keyper aus 2017. Keyforge Kollidierende Welten ist 2019 erschienen und Revelations 2020.

Preisvergleich

Angegeben wurde dieses Jahr ein Gesamtpreis von 129,46€. Auf diesen komme ich knapp, wenn ich die aktuellen Preise der enthaltenen Spiele bei heutiger Bestellung über die Spiele Offfensive addiere. Keyper liegt dort bei 59,99€, derzeitig ist es online bereits für fast die Hälfte zu bestellen. Der Bestpreis liegt mit 22,24€ noch darunter, für dem ich es mir bereits zugelegt hatte. Dieses spezielle Keyforge Starterset ist im Moment nicht bei der Spiele Offensive bestellbar, andere Ausgaben liegen dort bei ca. 25€. Aktueller Bestpreis liegt bei 21,95€ zuzüglich Porto. Es war bereits für 20,37€ verfügbar. Für Qwinto ruft die Spiele Offensive derzeit 9,49€ auf, der aktuelle Bestpreis liegt 3€ darunter. Es war schon für unter 5€ erhältlich. Bei Revelations und Matryoshka gestaltet sich der Preisvergleich schwieriger, da beide in multilingualer bzw. deutschsprachiger Version derzeit nur bei der Spiele Offensive erhältlich sind, dort kommen dafür 22€ bzw. 10,99€ hinzu. Ein Blick auf bisherige Online-Bestpreise führt zu einem Gesamtpreis der enthaltenen Spiele von ungefähr 75€. Zu diesem Preis lassen sich die fünf Spiele tagesaktuell nicht einkaufen, wer sie heute kaufen würde, muss 96,19€ dafür bezahlen.

Dank Brettspiel-Angebote konnten die Preise auch dieses Jahr wieder fix ermittelt werden.

Bewertungen

Zu den Bewertungen habe ich dieses Jahr bei der Bestellung nicht viel gelesen. In den vergangenen Jahren wurde immer angepriesen, dass es sich um Spiele mit besonders guten Bewertungen handelt. Die meisten Bewertungen kann Qwinto vorweisen, bei 13 abgegebenen Wertungen ergibt sich ein Durchschnitt von 5 Punkten. Denselben Durchschnitt hat auch Keyper, allerdings bei nur einer Bewertung. Die restlichen Spiele wurden bislang überhaupt nicht bei der Spiele Offensive bewertet.

Aussagekräftigere Bewertungen gibt es bei BoardGameGeek. Da haben drei der Spiele gute Bewertungen von 7.1 (Qwinto), 7.3 (Keyper) und 7.8 (Keyforge) erhalten. Lediglich Matryoshka fällt mit 6.6 etwas und Revelations mit 5.6 etwas mehr ab.

Fazit

Diese Spielauswahl überrascht mich ehrlich gesagt ein wenig, besonders Keyper. Ich mag die Key-Serie, doch sind diese Spiele vom Anspruch her schon eher schwergewichtig. Bei BGG wird die Komplexität immerhin mit 3.54 von 5 angegeben. Da sich die Wundertüte vor allem an Einsteiger in unser Hobby richten soll, die noch keine große Spielesammlung besitzen, vielleicht nicht das am besten geeignete Spiel. Auch die lange Spielzeit kann abschrecken. Im Kontrast dazu sind die weiteren Spiele eher ziemlich kurz.

Mit Keyforge ist mal wieder ein Titel für genau zwei Personen enthalten und zugleich auch ein kleines Groschengrab, da sich viel Geld für zusätzliche Decks ausgeben lässt. Wobei natürlich auch mit dem Starterset alleine einige Partien gespielt werden können. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es verlockend ist zu sehen, was es sonst noch für Karten gibt bei diesen einzigartigen Kartendecks. Passenderweise ist auch direkt ein Rabattcode für weitere Keyforge-Decks enthalten.

Revelations spricht mich nicht direkt an, aber vielleicht verdient das Spiel einfach eine Chance. Es passt auf jeden Fall gut in eine solche Tüte, die möglichst viele Spielerinteressen abbilden soll. Genau wie Matryoshka als kleines Kartenspiel, zu dem ich sonst ebenfalls nicht viel sagen kann. Revelations ist ein Titel aus der Spieleschmiede, ebenfalls wie die Spiele, für die Promos beiliegen. Das finde ich durchaus legitim. Für Superlemming gibt es zur Promo direkt noch einen Rabattcode.

Nach der starken Tüte im vergangenen Jahr, bin ich nun doch eher etwas enttäuscht. Das liegt zum Teil sicherlich daran, dass ich zwei der enthaltenen Spiele bereits besitze. Im Vergleich zu Winter der Toten im vergangenen Jahr, erscheint mir der große Titel Keyper aber auch einfach nicht als vergleichbar gutes Schnäppchen innerhalb dieser Wundertüte.

Habt ihr auch bestellt oder die Wundertüte verpasst? Was denkt ihr über die enthaltenen Spiele? Ich freue mich auf eure Gedanken zum diesjährigen Inhalt in den Kommentaren.

Ähnliche Artikel:

3 Antworten auf „SO Wundertüte 2021“

Spannend. Ich hab sie knapp verpasst, hätte sich wohl auch nicht recht gelohnt, denk ich. Die Meeplesbox mit Metallmünzen find ich spannend, zumal meine LARPjahre noch nicht so lange zurückliegen…

Also für unsere Kreise, in den Spieleregale existieren die jenseits von Gut und Böse sind, muss man sagen das sich die Wundertüte nicht “lohnt”. Man erweitert seine Sammlung dann nur noch sehr selektiv und da sind solche Überraschungen dann eher “negativ” behaftet…

Hallo Basti, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich teile Deine Ansicht nicht vollständig. Letztes Jahr war unsere Spielesammlung auch schon groß, aber es waren nur Spiele enthalten, die uns noch fehlten. Ein Winter der Toten hatte ich schon länger auf dem Wunschzettel, mir aber zuvor noch nicht zugelegt.
Ich mag eben die Überraschung die mit einer solchen Wundertüte einhergeht. Und wenn am Ende einige Titel als Geschenke für Freunde überbleiben, weil man sie bereits besitzt, ist das auch nicht verkehrt. Nur dieses Jahr war die Auswahl dafür nicht geeignet genug, gerade weil wir den “großen” Titel Keyper bereits besitzen und der von der Komplexität auch nicht für jeden Spieler geeignet ist. Aber stimmt schon man fährt grundsätzlich besser, die Sammlung gezielter zu erweitern, aber dann fehlt eben die Überraschung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.