Guerilla – Marketing again

Logo / Foto: Brettspielpoesie
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Schon über vier Jahre ist es her, als Friedemann Friese mit einer Marketing-Aktion Aufsehen erregte. Er wollte den Spielern seine neueste Kartenspiel-Idee vorurteilsfrei unterjubeln, weshalb er kommentarlos 150 Exemplare versendete oder bei Spieletreffs einfach liegen gelassen hat. Es gab viel weniger Reaktionen, als es der Autor erhofft hatte, dennoch war es in meinen Augen eine ziemlich gelungene Marketing-Aktion, wie wir sie in der Brettspielszene nur selten erleben. Zwei Jahre später machte Mattel Schlagzeilen mit der Ankündigung Scrabble in Buchstaben YOLO umzubenennen, um mehr junge Spieler anzusprechen. Es wurde extra ein Video mit MC Fitti gedreht, um der Pressemitteilung mehr Glaubwürdigkeit zu schenken, am Ende war es aber doch nur eine Finte. Und nun, weitere zwei Jahre später, tauchen mysteriöse Postkarten auf…

5. Bloggeburtstag

Schon fünf Jahre bin ich dabei,
passiert ist in dieser Zeit allerlei.
Vieles wurde hier geschrieben,
darüber teile ich meine Vorlieben.
Natürlich nur in Bezug auf Brettspiele,
von denen jährlich erscheinen so viele.
Ich möchte für euch eine Orientierung sein,
um zu entdecken, welche Spiele sind fein.
Doch möchte ich euch ebenso warnen,
vor schlechten Spielen, die sich gut tarnen.
Ich hoffe ihr bleibt noch lange dabei,
findet weiter Gefallen an meiner Schreiberei.

Jahresrückblick 2019

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Frohes neues Jahr! Ich hoffe ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet, habt vielleicht das ein oder andere am Silvesterabend spielen können. Wir waren mit unseren Nachbarn zusammen, nach ausgiebiger Nahrungsaufnahme kamen ganz bewusst Partyspiele zum Einsatz, da gibt es sonst zwischen all den Neuheiten eher selten Gelegenheit zu. Vor einem Jahr habe ich mich gegen einen Jahresrückblick entschieden, zu wenig Außergewöhnliches hatte ich erlebt und wollte den Artikel des Vorjahres nicht in groben Zügen wiederholen. Doch kann ich nun auf einige Veränderungen zurückblicken.

Brettspielshopping

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe mir mal wieder etwas überlegt. Ich schaue immer und überall gerne ob und was für Spiele angeboten werden. Das mache ich fast immer in meiner Heimatstadt Braunschweig, wenn ich irgend etwas in der Innenstadt zu erledigen habe, aber auch an allen anderen Orten, die ich besuche, wenn es die Zeit zulässt. Von Staunen über die üppige Auswahl oder die tollen Sonderangebote, zu Kopfschütteln über die ausgewählten Spiele (häufig in Supermärkten) bis hin zu einem Schmunzeln über gewisse Stilblüten ist schon alles dabei gewesen. Und diese Momente möchte ich von nun an gerne regelmäßig mit euch teilen.

Auflösung Gewinnspiel + Umfrage

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Fast einen Monat hattet ihr nun Zeit mir ein paar Fragen zu eurer Zufriedenheit mit den Inhalten dieses Blogs mitzuteilen, viele haben diese Chance genutzt, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Das Feedback war grundsätzlich sehr positiv, was mich total freut, da ich hier ja scheinbar einiges richtig mache :-) Es sind auch einige Anregungen genannt wurden, wie ich mich eurer Ansicht nach verbessern könnte. Einige davon möchte ich hier nennen und meine Gedanken dazu erläutern.

Umfrage mit Gewinnspiel

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Letzte Woche habe ich es bereits angekündigt, diese Woche ist es soweit. Ich starte eine kleine Meinungsumfrage, um ein Stimmungsbild zu erhalten. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Leser daran beteiligen und mir ehrliches Feedback geben, damit ich mich und diesen Blog in eurem Sinne weiter entwickeln kann. Als zusätzlichen Anreiz an der Umfrage teilzunehmen, werde ich unter allen Teilnehmern zwei Spiele des auslaufenden Jahrgangs verlosen.

Tag der Brettspielkritik

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Am vergangenen Wochenende war ich beim Tag der Brettspielkritik in Hamburg, zu dem die Spiel des Jahres Jury eingeladen hat. Eigentlich müsste es das Wochenende der Brettspielkritik heißen, denn es ging bereits am Freitag in entspannter Atmosphäre los und endete am Sonntag erst gegen Mittag. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht so genau auf die Veranstaltung selbst eingehen, sondern darauf, was die Workshops und Diskussionen in mir persönlich ausgelöst haben. Für einen generellen Überblick verweise ich gerne auf Arne von uns Bretterwissern, der drei Videos veröffentlicht hat und auf die kommende Bretterwisser-Folge am Freitag, für die wir mit Jury-Mitglied Wieland Herold und Nicola Balkenhol vom Deutschlandfunk gesprochen haben. Beide waren auch schon vor 27 Jahren dabei, als es zum ersten und bisher letzten Mal einen Tag der Brettspielkritik gab.

#BeepleWE 2019

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Nach dem tollen Wochenende im vergangenen Jahr, verabredeten sich auch am vergangenen Wochenende zu Pfingsten die meisten Beeple-Mitglieder zu einem Spielewochenende in der Rhön. Viele hatten gleich die gesamte Familie dabei. In diesem Jahr hatten wir den großen Festsaal gemietet, wodurch das Spielen getrennt von der Nahrungsaufnahme ablaufen konnte und ein Spiel während der Mahlzeiten einfach für später aufgebaut bleiben konnte.

Ist nicht jeder Tag ein Spieletag?

Brettgeschichte Logo
Logo / Foto: Brettspielpoesie

Am vergangenen Wochenende war wieder International Tabletop Day und irgendwie habe ich das Gefühl, kaum jemand hat dies bemerkt. Zumindest ging es an mir völlig vorüber. Ich verbinde diesen Tag stark mit der Show TableTop, in der Star Trek-Star Whil Wheaton sich in vier Staffeln verschiedene Gäste zum Spielen eingeladen hat. Ich habe die Folgen alle geschaut und fand es wirklich unterhaltsam. Diese Show ist über die Webseite Geek & Sundry zu sehen, deren Betreiber zugleich Initiatoren des International Tabletop Days sind und an diesem Tag viele live Let’s Plays zeigen. Doch seit die letzte Staffel TableTop gelaufen ist, verfolge ich diese Webseite nicht mehr wirklich.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 4

Ausgang Logo
Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen hier und da neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden.