SPIEL’17 – Tag 1

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Nun liegt also auch der erste offizielle Messetag hinter uns. Das hat auch mein Körper bemerkt, die Füße schmerzen schon ein wenig. Dabei liegen noch drei Tage vor uns, aber das ist wohl Jammern auf hohem Niveau 😉 Für solch tolle Tage, an denen man so viele liebe Menschen trifft, nehme ich das natürlich gerne in Kauf. Der Tag begann, wie es sich für einen waschechten „Goodiehunter“ gehört, mit der Jagd nach teilweise limitierten Promos. Das Anstehen beim Hans im Glück-Stand in Halle 2 hat sich dabei gleich doppelt gelohnt:  Neben den Märkten zu Leipzig für Carcassonne konnten wir unerwartet sogar noch eines der letzten Lagerfunde der Stone Age-Erweiterung Mit Stil zum Ziel ergattern.

Nach den ersten Presseterminen konnten wir bei Asmodee in entspannter Runde die ersten Neuheiten anspielen. Jedenfalls theoretisch, denn entspannt war es in unserer Beeple-Runde höchstens zu Beginn, als wir uns bei Hellapagos von Gigamic gemeinsam um Holz, Nahrung und Wasser kümmerten, um unser Überleben auf der Insel zu sichern. Doch  als der Sturm näher kam und die Wasservorräte langsam zu neige gingen, war sich jeder selbst der nächste. Mit wenig, aber dafür hochwertigem Material, wurde dieses kleine, fiese Spiel realisiert, bei dem die Gruppe entscheidet, wer am wenigsten zum Überleben der Gemeinschaft beigetragen hat und deswegen nicht mehr mit durchgefüttert werden kann. Doch vielleicht hat dieser Spieler deswegen so wenig beigetragen, weil er lieber in alten Wracks tauchen war und sich kleine Schätze mitgebracht hat. Möglicherweise wird er diese nun auch gegen die Gruppe einsetzen, um sein Überleben zu sichern.

Schon früh habe ich wieder bei Asmodee verabschiedet, da ich im Livestream von Hunter & Cron Spirit Islands vor laufender Kamera anspielen wollte. Doch leider verlief nicht alles exakt nach Zeitplan, sodass ich mir zwar noch kurz die Einweisung anhören konnte, mich dann aber zum Meet’n’Play begab. Mein Video-Debüt muss also noch warten, vielleicht gar nicht allzu schlimm 😉 Beim Spielen Gegen Blogger/Podcaster war es dann so voll, wie im Vorfeld befürchtet und dass, obwohl wieder die wenigsten Anwesenden reine Zuhörer/Leser waren. Wir nutzten die Chance die Jungs von Muwins kennen zu lernen, können jedoch nicht bestätigen mit ihnen nicht mehr spielen zu wollen 😀 Bei Mini Rails haben die Spieler in jeder der sechs Runden nur zwei Aktionen, Bahnstrecke errichten oder Aktien erwerben. Mit jeder Bahnstrecke steigt oder sinkt der Aktienwert dieser Gesellschaft. Kleine Holzplättchen geben die in dieser Runde verfügbaren Strecken/Aktien vor und durch deren Wahl wird die kommende Spielerreihenfolge verändert. Gerne würde ich euch dieses Spiel nun empfehlen, doch leider ist es bereits ausverkauft. Dafür fanden wir nur einen Gang entfernt ein Spiel, dass ich gar nicht auf dem Zettel hatte. Der Titel verrät, warum ich darauf aufmerksam wurde Oops! My Sheep! Ich lies mir das Spiel kurz erklären und da es zumindest eine zusätzlich auf A4 gedruckte englische Anleitung gab, kam das Spiel mit mir mit. Die Spieler sind hierbei Schäfer, die mit Bluff und einer Prise Glück versuchen die wertvollste Schafherde auf ihrer Weide zusammen zu führen.

Vor meinem geistigen Auge laufen bereits die ersten Schäfchen vorbei, daher werde ich nun beginnen diese zu zählen. Gute Nacht!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.