Bücher- & Spiele-Box

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Lange habe ich überlegt, wovon die heutige Brettgeschichte handeln soll. Schon oft habe ich es angekündigt, aber nun stecke ich wirklich mittendrin in meiner Master-Arbeit. Daher kann es in den kommenden Monaten passieren, dass nicht ganz so viele Rezensionen wie sonst erscheinen. Ich versuche aber auf jeden Fall am Ball zu bleiben und regelmäßig von mir hören zu lassen. Auch die Brettgeschichten soll es weiterhin geben, ich möchte aber nicht ausschließen, dass sie mal ausbleibt. Ich denke besonders im Sommer nach der SdJ-Verleihung wird es auch gar nicht so viel zu berichten geben, sodass ich mir eine kleine Pause ruhig gönnen kann.

Die letzten beiden Tage war ich zur Schulung im beschaulichen Erkrath bei Düsseldorf. Ich nutze bei solchen Dienstreisen die Abende im Hotelzimmer gerne um richtig viel fürs Studium zu schaffen. Aber bevor die Arbeit starten kann, wollte ich mir im nächstgelegenen Supermarkt etwas zu Essen besorgen, um mich gestärkt an den Laptop setzen zu können. Und wie schon bei meinem letzten Besuch hier, fiel mir auf dem Weg dorthin ein kleines Geschäft mir großen Schaufenstern auf. Leider hat der Laden nur an drei Tagen die Woche für ein paar Stunden geöffnet, aber alleine am Schaufenster kann ich mich lange satt sehen:

Bücher-Spiele-Box Schild

Bücher-Spiele-Box Schild / Bild: Brettspielpoesie

Bei meinem letzten Aufenthalt in Erkrath hat sich keine Möglichkeit ergeben das Innere des Ladens näher in Augenschein zu nehmen, doch dieses Mal wollte ich mir das nicht entgehen lassen. Da der Laden Montags, Mittwochs und Freitags von 11:30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet sein sollte, wollte ich heute einen kurzen Abstecher auf dem Weg zum Bahnhof machen, bevor ich die Rückreise antrete. Doch dann stand ich vor verschlossener Tür. Ein kurzer Anruf genügte jedoch und der Besitzer machte sich direkt wieder auf den Weg zu seinem Laden.

Bücher-Spiele-Box

Ein Blick hinein / Foto Brettspielpoesie

Wie schon von draußen zu erahnen fand ich eine große Ansammlung verschiedenster Spiele in unterschiedlichen Zuständen. Vom noch eingepackten Carcassonne – Die Burg über gut erhaltene Star Quest und Hero Quest Ausgaben bis hin zu einer schon ziemlich mitgenommenen Verpackung von Bravo Traube, für dass ich im Moment aufgrund der Bretterwisser ein Auge habe ;-) Als wir vor einigen Jahren unsere Spiel des Jahres-Sammlung begonnen haben, wäre ein Besuch in diesem Laden sicher bereits die halbe Miete gewesen. Aktuell gibt es vor Ort unter anderem viele alte Goldsieber-Spiele und ein paar Hans im Glück-Raritäten, von denen ich teilweise noch nicht einmal gehört habe. Laut Boardgamegeek-Bewertungen ist aber keines dieser Spiele ein „Must Have“, daher habe ich davon abgesehen zusätzlichen „Ballast“ für die Rückreise zu erwerben. Dafür die verbleibende Zeit, bis ich dringend zum Bahnhof musste, mit dem Besitzer geschnackt.

Schaufenster / Foto: Brettspielpoesie

Schaufenster / Foto: Brettspielpoesie

Er ist leidenschaftlicher Jäger und Sammler und hat sein Hobby zum Beruf gemacht.  Die Miete ist recht günstig und der Laden läuft. Und dass schon seit 7 Jahren. Obwohl man im Internet so gut wie gar nichts darüber finden kann. Als ich vor zwei Jahren das erste Mal in Erkrath war, war ich völlig geflasht, dass da mitten an der Hauptstraße solch ein Laden steht. An- und Verkäufe sieht man ja regelmäßig, aber einen der sich auf Bücher, Brett- und Konsolenspiele spezialisiert hat, ist mir noch nicht so häufig unter gekommen. Jeder, der mal in der Nähe sein sollte und etwas Zeit hat, sollte unbedingt dort vorbei schauen. Der Besitzer macht auch gerne Termine außerhalb seiner regulären Öffnungszeiten aus. Mir zaubert dieser Laden jedenfalls jedes Mal aufs Neue ein Grinsen ins Gesicht. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch schon solche positiven Erlebnisse mit Brettspielgeschäften gemacht, mit denen ihr so gar nicht gerechnet hättet?

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.