Herzensprojekte

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Eigentlich schreibe ich ja nicht viel über laufende Kickstarter-Kampagnen, da ich selbst auch gar nicht sonderlich anfällig für solche Projekte bin. Ist ein Spiel richtig gut, gelangt es häufig hinterher auch in den normalen Handel. Dann ist vielleicht das eine oder andere „Kickstarter-Exclusive“ nicht dabei, aber die sind ja oft mehr Schein als sein. Doch heute möchte ich mich gerne zu vier laufenden Projekten äußern. Diese vier könnten kaum unterschiedlicher sein, doch haben sie alle eine Gemeinsamkeit: Es geht um Herzensprojekte rund um Brettspiele.

Bei Tudor handelt es sich um die Förderung einer reinen Brettspiel-Produktion, das ist ja an sich nichts zwingend nennenswertes. Doch ich konnte beim Corax Tag 2017 den Prototypen des Erstlingswerks von Spieleautor Jan Kirschner testen und dieser hat mir sehr zugesagt. Bei der Kampagne fällt zudem ein Umstand auf, der so typisch für Brettspiel-Crowdfunding ist: Packe Miniaturen dazu und es verkauft sich besser. Ich weiß nicht, ob ich zu sehr in der Eurogame-Schiene eingefahren bin, aber mir sind Holzfiguren 1000 Mal lieber als irgendwelche Plastik-Miniaturen. Von daher zieht dieses Add-On aus der Kampagne bei mir auch überhaupt nicht. Aber es scheint seine Abnehmer und damit auch seine Berechtigung zu finden. Mir reichen die schon früh erzielten Stretchgoals wie der 2-Spieler-Spielplan oder die verbesserte Material-Qualität. Die neuesten Stretch-Goals sind nur möglich geworden, da parallel auch der amerikanische Kickstarter gestartet ist und beide Fördersummen zusammengelegt werden. Noch 5 Tage habt ihr Zeit euch eure Ausgabe des Spiels mit allen Crowdfunding-Extras zu sichern:  https://www.spiele-offensive.de/Spieleschmiede/Tudor

Auch 90 Min soll ein Brettspiel werden, doch ist diese Kampagne noch weit entfernt vom angestrebten finanziellen Ziel. Die Idee klingt für mich als Fußballfan interessant: Die taktische Simulation einer 90-Minuten-Partie Fußball als 2-Spieler-Duell. Da spielt vieles hinein, neben Karten und Würfelergebnissen, ist die Stimmung der Zuschauer entscheidend für die eigenen Aktionen. Ein Schiedsrichter kann eingreifen und eine der Teamfarben ist blau-gelb, was will man mehr!? ;-) Doch kann dadurch ein ähnliches Gefühl, wie in einem Stadion entstehen? Ich kann es mir leider kaum vorstellen. Es freut mich für den Autor, dass Feuerland Spiele sich dem Spiel angenommen hat und versucht, es an den Mann zu bringen. Für Feuerland Spiele wird dies eine einmalige Sache sein, es muss nicht befürchtet werden Titel von Feuerland Spiele nun nur noch über Crowdfunding zu erhalten. Sie haben diesen Weg gewählt, weil ihnen bewusst ist, was für ein Nischenprojekt sie da haben und sich die Umsetzung finanziell nur lohnen kann, wenn sich genug Unterstützer im Vorfeld finden. Es gab zuletzt noch eine kleine Anpassung, das Spiel kann nun 10 € günstiger gefördert werden, wenn man dafür auf alle Stretchgoals verzichtet. Momentan zählt aber das Grundziel, über Stretchgoals sollte man noch gar nicht nachdenken, schließlich sind noch nicht einmal 10% der Fördersumme zusammen gekommen. Hier könnt ihr euch weitere Informationen zu dem Spiel einholen und könnt euch bei Interesse euer eigenes Exemplar sichern:
https://www.kickstarter.com/projects/223829713/90-min-the-realistic-soccer-game-die-fuballsimulat?lang=de

Es sind jedoch nicht nur Brettspiele, die mittels Crowdfunding realisiert werden, wie die Kampagne zum H&C Brettspielclub zeigt. Innerhalb eines Tages wurde schon über die Hälfte der angestrebten Summe erreicht und die Kampagne läuft noch 29 Tage, also scheint den neuen Folgen vom Brettspielclub nichts mehr im Wege zu stehen. Dieses Format ist angelehnt an Wil Wheatons Tabletop-Serie, bei der sich der Schauspieler namhafte Fernseh- und Internet-Stars einlädt, um mit ihnen gemeinsam vor der Kamera Brettspiele zu spielen. In meinen Augen ein tolles Konzept, welches ich mir gerne angesehen habe. Daran orientieren sich auch die deutschen Youtuber Hunter & Cron und die bisherigen Folgen des Brettspielclub wussten ebenfalls zu gefallen. Dei beiden bürden sich im Moment einiges auf, die erfolgreiche von Jahr zu Jahr wachsende BerlinCon im Juli, die Neuauflage von Fiese Freunde, Fette Feten in der H&C-Version und jetzt auch noch neue Staffel(n) Brettspielclub. Alles neben dem „normalen“ Youtube-Content. Da kann ich es nachvollziehen, dass sich einige Patreon-Unterstützer zurück ziehen, weil versprochener Patreon-Content seit längerer Zeit überfällig ist und dennoch solch aufwendige neue Ziele gesteckt werden. Ich hoffe, dass die beiden sich nicht übernehmen und weiterhin interessante Projekte in der Brettspielwelt anbieten werden. https://www.spiele-offensive.de/Spieleschmiede/hunterundcron2018/

Leider nur auf englisch soll es The Board Game Book 2019 geben, quasi ein aktueller Spielealmanach. Gäbe es so etwas auf deutsch, wäre ich vermutlich sofort dabei. Über 250 Seiten mit Informationen zu den Spielen aus dem laufenden Jahr, die einen Eindruck hinterlassen. Vorstellungen der Spiele und der Emotionen, welche sie erwecken, hochwertige Bilder und spannende Interviews mit den angesagten Autoren diesen Jahrgangs für die Ewigkeit auf Papier gedruckt. Es mag altmodisch klingen, doch ich mag nach wie vor bedrucktes Papier, gebundene Seiten. Deswegen könnte ein eReader für mich auch nie Bücher ersetzen, das Umblättern gehört zum Leseerlebnis einfach dazu. Und im Alter könnte man einfach ins Regal greifen und jungen Menschen zeigen, was 2019 in der Brettspielwelt angesagt war.
https://www.kickstarter.com/projects/125394412/the-board-game-book-explore-the-years-greatest-gam?lang=de

Wie steht ihr zur Crowdfunding im Allgemeinen und den aufgeführten Projekten im Speziellen? Schreibt mir eure Meinung gerne in die Kommentare!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.