B-Rex Tag 2022

Es war 2019, als wir uns zuletzt auf den Weg in Richtung Merseburg aufmachten, um am Corax-Tag teilzunehmen. Schon damals erstreckte sich diese Veranstaltung genau genommen über mehrere Tage, doch uns reichte immer der Samstag aus, um in den Genuss zu gelangen die anstehenden Neuheiten und einige wenige Prototypen zu (an-)zuspielen. Zwei Jahre lang haben wir Pandemie-bedingt pausiert, doch dieses Jahr führte uns die mittlerweile in B-Rex Tag umbenannte Veranstaltung nur grob in Richtung Merseburg und zwar in die Bischofsburg Burgliebenau. Von den spielerischen Einrücken des Tages möchte ich heute kurz berichten.

Das Kloster in Merseburg war bereits eine faszinierende Location für ein solches Spieleevent. Mit nur einem großen Raum auf zwei Ebenen, bot das Kloster damals ausreichend Platz für Neuheiten und Prototypen aus dem Verlagsprogramm von Corax Games. Doch mittlerweile sind es sieben Verlage, die zu B-Rex Entertainment gehören und das machte es erforderlich eine größere Location zu finden. Auf den Charme eines alten Gemäuers wollte man offensichtlich nicht verzichten, denn die Bischofsburg Liebenau ist fast so alt wie das Kloster und wird derzeit liebevoll restauriert.

Kobold Spieleverlag

Nach einer kleinen Runde durch die meisten Räumlichkeiten und der Begrüßung erster, bekannter Gesichter starteten wir mit einer Reihe von Spielen des Kobold Spielerverlags. Diese Spiele sind allesamt familienfreundlich, mit eingängigen Regeln und meist eher moderater Spielzeit.

B-Rex Tag '22 Kobold Verlag
B-Rex Tag ’22 Kobold Verlag / Foto: Brettspielpoesie
Farm Club

Wann immer sich mir die Chance bietet, mit einem Schafspiel in ein Spielevent zu starten, ergreife ich diese Gelegenheit beim Schopfe. Und so lautete die erste Partie des heutigen Tages Farm Club. Das schweinchenrosa-farbene Cover hätte meine Aufmerksamkeit sicherlich nicht so schnell erhascht, aber ich wusste ja, dass auch Sheeple, also Schaf-Meeple, enthalten sind.

B-Rex Tag'22: FarmClub - Spielsituation
B-Rex Tag’22: FarmClub – Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Neben Schafen und Schweinen sind auch Ziegen, Pferde, Enten und Hühner darin. Sie liegen immer mit einer Aufgabenkarte kombiniert aus. In neun Runden wählen die Spieler jeweils eine Kombination, um das Tier auf ein Feld ihrer 3×3 Felder großen Farm zu platzieren und damit möglichst viele Aufgabenkarten zu erfüllen. Diese geben vor, welche Tiere nebeneinander leben wollen oder welche häufiger vorkommen sollten, als andere oder als in der Farm eines Sitznachbarn. Zu zweit kam leider nur wenig Bewegung in die Auslage. Vermutlich nicht die ideale Spielerzahl, bis zu fünf Spieler können mitspielen. Etwas merkwürdig finde ich die Aufforderung speziell geformte Animeeple während der Partie zufällig aus dem Beutel zu ziehen. Da wären einfache Holzkötze besser für geeignet, die Tischpräsenz wäre dann aber auch eine andere. Jedenfalls trübt dies den Gesamteindruck ein wenig, obwohl ich die Aufgabenerfüllung durchaus reizvoll finde.

Riverside

Bereits im Handel erhältlich ist Riverside, ein Roll’n’Write-Spiel mit einem ausliegenden Gelände, das von einem Fluss durchzogen wird, auf dem wir Touristen zu sehenswerten Orten befördern. Ein Würfel gibt die Geschwindigkeit des Schiffes an, dessen Position bestimmt, wo wir mit unseren Touris anlegen können. Vorher nutzen wir Würfel, um Touristen in unseren Booten zu platzieren. Für vollständig gefüllte Sitzreihen gibt es Tickets und als Bonus zusätzliche Passagiere. Die Tickets zählen als Multiplikator für die Ausflugswertungen. Zusätzlich lassen sich noch einmalige Boni freischalten. Das fühlt sich alles sehr belohnend an, aber auch recht solitär. Es gibt bei Spielende nur eine Wertung, bei der man sich mit den Mitspielern vergleicht, um Minus- oder Pluspunkte zu erhalten.

B-Rex Tag'22 Riverside - Spielsituation
B-Rex Tag’22 Riverside – Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

In meinen Augen war dies ein wunderbarer Start des neu gegründeten Verlags Chilifox Games der Brüder Eilif und Åsmund Svensson, die Riverside erstmalig auf der letzten SPIEL präsentiert haben. Es freut mich, dass der Koboldverlag die Chance ergriffen hat, dieses Spiel auch in seinem Programm aufzunehmen.

Dog Park

Ein Erstlingswerk der Autoren Lottie und Jack Hazell, die zusammen auch ihren eigenen Verlag Birdwood Games gegründet haben, ist Dog Park. Thematisch schlägt dieses Spiel bei mir genau in die richtige Kerbe, denn man bietet mit Zuneigung auf Hunde, die man zum Gassi gehen in den Park mitnimmt. Ich liebe Hunde, bin aber allergisch und würde in einer Statdtwohnung keinen Hund halten. Also warum sie nicht am Spieltisch durch den Park führen?

B-Rex Tag Dog Park Spielsituation
B-Rex Tag’22 Dog Park Spielsituation

Zunächst bieten alle Spieler mit Zuneigung, die zum Sieg benötigt wird, um ausliegende Hunde. Um diese für einen Spaziergang zu begeistern, sind Ressourcen erforderlich. Solche lassen sich im Park sammeln, wo die Spieler selber entscheiden, in welchem Tempo sie voranschreiten. Die Hunde selbst haben Effekte, die zu unterschiedlichen Zeiten greifen können. Manche bringen einen Bonus beim Anleinen, andere sammeln zusätzliche Ressourcen und wieder andere bieten spezielle Punktwertungen für das Spielende.

Dog Park erinnert mit den vielen Hundekarten ein wenig an Flügelschlag und der Gang durch den Park ähnelt dem Voranschreiten in Parks. Man bekommt viele unterschiedliche Hundekarten, von denen selbst zu viert nur ein Bruchteil zum Einsatz kommt. Ich bin ganz ehrlich: Mich hat das Spiel gepackt, aber ich kann nicht sagen, ob es einfach nur am Thema und der Optik liegt oder wirklich am Spielprinzip.

Roll Camera

Kooperativ geht es bei Roll Camera zu. Auch hierbei handelt es sich um ein ursprüngliches Kickstarter-Projekt, welches besonders ausgestattet ist. Der Spielkarton lässt sich wie eine Filmklappe öffnen, das Plastikinlay ist einer Filmrolle nachgeahmt. Mit begrenztem Budget soll in kurzer Zeit ein qualitativ hochwertiger Film entstehen. Alternativ kann er auch so schlecht sein, dass es ein Kultfilm wird, aber das ist ein Ritt auf der Rasierklinge. Vor jedem Zug tritt ein Problem auf, welches den Filmemachern das Leben schwer macht. Würfel lassen sich einsetzen, um diese zu lösen. Aber die Würfel braucht man auch um das Set aufzubauen und dort bestimmte Szenen abzudrehen. Außerdem können die Spieler aberwitzige Ideen haben oder diese für später im Hinterkopf behalten.

B Rex Tag'22 Rol lCamera Spielsituation
B-Rex Tag’22 Roll Camera Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Das Spiel überzeugt mit seinem Witz, der wirklich überall Einzug gehalten hat. Ich bin unsicher, wie viel davon bleibt, wenn man alles schon mal gesehen hat. Vielleicht braucht man die richtige Gruppe, die vielleicht sogar ein bisschen Rollenspiel-affin ist, um länger Spaß an Roll Camera zu haben. Ich fürchte, ich habe solche Gruppen nicht.

Land & Meer

Bei Land & Meer entsteht aus beidseitig unterschiedlich bedruckten Sechseck-Plättchen mit Land- und Meeresanteilen im Laufe der Partie eine große Landschaft. Während ein Spieler Punkte für vollendete Wassergebiete erhält, kann der andere vollendete Landgebiete für sich werten. Immer zwei Plättchen liegen vor jedem Spieler, von denen die anderen nur die Rückseiten sehen. Manche Plättchen erlauben es direkt das andere Plättchen auszulegen, andere ermöglichen den Diebstahl eines Plättchen eines gegnerischen Spielers.

Diese Funktionen sind als Spielhilfe am Rand des Schachtelbodens aufgedruckt. Das Tiefziehtteil selbst bietet eine Punkteleiste und ist somit Teil des Spiels. Weitere Plättchen dienen zur Hilfe, wenn mit den enthaltenen Varianten gespielt wird, die noch weitere Element ein das Spiel integrieren.

B-Rex Tag'22 Land Vs. Meer Spielsituation
B-Rex Tag’22 Land Vs. Meer Spielsituation / Foto: Brettspiepoesie

Land & Meer lässt sich auch in zwei Zweier-Teams spielen, selbst eine Regelanpassung für drei Spieler gibt es. Aber irgendwie hat es mich einfach nicht gepackt. Zu zweit würde ich eher zu Chartae greifen, welches viel schneller gespielt ist. Es macht für mich nichts so neu, dass ich es in dieser Komposition notwendig finde.

Akropolis

Ein Spiel, welches mich vom Cover her gar nicht angesprochen hatte und am Ende des Tages vor allem wegen seiner kurzen Spielzeit ausgewählt wurde, hat mich tatsächlich positiv überrascht. Bei Akropolis dreht sich ebenfalls alles um sechseckige Gebiete. Von denen befinden sich immer drei auf einem Plättchen. Neue Plättchen nimmt man aus der Auslage, weiter hinten liegende kosten zusätzliche Steine. Das Plättchen wird sofort eingebaut. Dabei lässt sich die Grundfläche erweitern, es ist aber auch möglich in die Höhe zu bauen, was die Punkte maximiert. Überbaute Steinbrüche bringen zudem neue Steine ein.

Fünf verschiedenfarbige Viertel haben eigene Anforderungen, wie sie punkten. Allerdings nur in Kombination mit gleichfarbige Agoren, deren Sterne als Multiplikatoren dienen. Daraus entsteht ein schnell gespieltes, aber nicht banales Spiel, welche ich gerne noch weiter entdecken möchte.

B-Rex Tag'22 Akropolis Spielsituation
B-Rex Tag’22 Akropolis Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Giant Roc

Auch Giant Roc hat viele Neuerscheinungen im Programm. Doch anders als beim Koboldverlag zeichnen sich diese Spiele meist durch umfangreichere Regeln und längere Spielzeit aus. Gerne hätte ich mir einen eigenen Eindruck des zuletzt häufig gelobten Iki gemacht, doch dieses war leider dauerhaft besetzt.

B-Rex-Tag '22 GiantRoc
B-Rex-Tag ’22 GiantRoc / Foto: Brettspielpoesie

Funbot

Auch in diesem Jahr überraschte die Spiel des Jahres-Jury so manchen Spieler mit einem Titel der Empfehlungliste. Magic Rabbit hatten wohl die wenigsten auf der Liste. Auch wenn es sich dabei um keine aktuelle Neuheit handelt, schien es an diesem Wochenende recht häufig im Einsatz zu sein.

B-Rex-Tag '22 Funbot
B-Rex-Tag ’22 Funbot / Foto: Brettspielpoesie

Erst später am Abend erfuhren wird, dass sich unter den Funbot-Neuheiten drei Eigenentwicklungen befinden, welche an diesem Wochenende erstmalig vorgestellt wurden. Wirre Wörter habe ich leider nicht auf den Tischen entdecken können, auch wenn dieses Wortspiel genau das richtige für meinen Geschmack sein könnte. Drebo ist ein Würfelspiel mit Bingo-Elementen, wovon sich für uns auch keine Partie ergab.

GAP

Dafür kam es zu einer 2-Spieler-Partie von GAP. Bei diesem Kartenspiel kamen Farbfolien zum Einsatz, welche die Karten schön glänzen lassen. Man versucht seine Handkarten loszuwerden und zugleich eine punkteträchtige Auslage anzulegen. Wenn man eine Karte ablegt, nimmt man sich alle Karten derselben Zahl aus der Auslage. Nur wenn die Zahl selbst nicht ausliegt, nimmt man beide Nachbarzahlen, wenn möglich. Stimmen auch diese Werte nicht nicht überein, erweitert die gespielte Karte die offene Auslage.

B-Rex Tag'22 GAP Spielsituation
B-Rex Tag’22 GAP Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Bei Spielende zählt nur die Anzahl der Karten, die am häufigsten in der eigenen Auslage vorkommt. Davon abgezogen wird aber noch die Anzahl der Karten, die am wenigsten vorkommen. Der Clou dabei: Sind es gleich viele Karten einer Farbe, zählen beide. Und zwar sowohl im positiven Sinn, wenn diese Farben am häufigsten vorkommen, als auch negativ, wenn die wenigsten Karten in gleicher Anzahl ausliegen.

Zu zweit sind nur drei Farben im Spiel, in denen jede Zahl einmalig vorkommt. Bestimmt wird GAP interessanter mit mehr Spielern und mehr verschiedenfarbiger Karten. Erst hinterher fiel mir auf, dass Frank Noack neben Rico Besteher als Autor genannt ist.

Grimspire

Leider habe ich keine Neuheit von Grimspire anspielen können. Die Spiele dieses Verlags entsprechen in der Regel aber auch nicht ganz meinem persönlichen Spielegeschmack.

B-Rex-Tag '22 Grimspire
B-Rex-Tag ’22 Grimspire / Foto: Brettspielpoesie

Corax Games

Einzig vom Rollup der Corax Games Neuheiten habe ich leider kein Foto gemacht, das ist mir vor Ort irgendwie entgangen. MindMGMT war darauf zu sehen, ein Spiel welches mich optisch das Weite suchen lässt, auch wenn der Mechanismus durchaus interessant klingt. Ähnlich ergeht es mir mit Belaad, einem Team-Spiel eines iranischen Verlags. Das habe ich auch gar nicht aufgebaut gesehen, es war nämlich im Keller aufgebaut, dessen Zugang wir erst bei der Verabschiedung entdeckten. Ich habe allerdings viel Positives darüber gehört, sodass ich dem Spiel doch gerne eine Chance geben würde.

Unfair

Viel Positives gab es auch über Unfair zu hören, also nutzen wir die Chance eine Partie dieses wirklich unfairen Freizeitparkspiels selbst zu erleben. Jeder baut bis zu fünf Attraktionen in seinen Park und möchte diese mit Erweiterungen aufwerten, um viele Gäste anzuziehen. Zu Beginn jeder Runde werden Ereigniskarten verteilt, welche in dieser Phase auch ausspielbar sind. Diese sind zweigeteilt und man muss sich entscheiden den positiven Teil auf sich selbst zu spielen oder mit dem anderen Effekt einen oder mehrere Mitspieler zu ärgern. Attraktionen können geschlossen werden, Ausbauten lassen sich entfernen, Personal abwerben und vieles mehr. Auch wenn ich sonst solch negativer Interaktion gegenüber eher abgeneigt bin, finde ich es hier irgendwie passend und reizvoll. Vielleicht weil das Freizeitparkthema einfach zieht und es sich insgesamt doch genau danach anfühlt. Auch wenn sich der Salzgehalt der Pommes nicht beeinflussen lässt ;-) Dafür gibt es andere witzige Beschreibungen zu entdecken.

B-Rex Tag'22 Unfair Spielsituation
B-Rex Tag’22 Unfair – Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Mirakulus

Die familienfreundlichen, fantastischen Welten der Spiele von Mirakulus entsprechen meist weniger meinem Geschmack. Dennoch lassen sich auch dort hin und wieder interessante Titel für mich entdecken. Ein solcher könnte das Vergnügunspark-Spiel Fabelland sein, doch leider war dieses stets besetzt, wenn wir etwas Neues beginnen wollten. Es ist von Lukas Siegmon fabelhaft illustriert, wird beworben als Familienspiel voller positiver Interaktion. Vermutlich soll das die Abgrenzung zum eben erwähnten Unfair unterstreichen. Ich fürchte, dass es für meinen Geschmack zu seicht sein könnte. Derselbe Autor hat auch Mein Königreich für ein Pferd entwickelt, welches mich trotz enthaltener Sheeple nicht seinen Bann ziehen konnte.

B-Rex-Tag '22 Mirakulus
B-Rex-Tag ’22 Mirakulus / Foto: Brettspielpoesie

Fazit

Schon der Corax-Tag wusste immer zu gefallen, dem steht der B-Rex-Tag in nichts nach. Man wird den ganzen Tag kulinarisch umsorgt und kann sich voll und ganz darauf konzentrieren, neue Spiele kennen zu lernen. Auch wenn man sich manches mal vielleicht ein wenig gedulden muss, einen kompetenten Erklärer zu finden, wenn alle gerade im Einsatz sind.

Bei dem Output an Spielen braucht man definitiv Zeit, ein Tag reicht bei Weitem nicht aus. Vermutlich nicht einmal die vollen drei Event-Tage. Wir versuchen im kommenden Jahr zumindest den Sonntag noch mitzunehmen, um noch mehr Zeit zum Spielen zu haben. Oder einfach nur für spannende Gespräche, denn viele Teilnehmer hatten wir vor der Corona-Pandemie zuletzt gesehen und da hat man sich einfach viel zu erzählen. Und das gehört für mich bei solchen Events auch einfach dazu. Es war ein wirklich rundum gelungener Tag!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.