Carcassonne – Vorher / Nachher

Carcassonne ist ein moderner Klassiker. Dieses Spiel von Autor Klaus-Jürgen Wrede hat nicht nur 2001 den Spiel des Jahres-Preis gewonnen, sondern war auch maßgeblich daran beteiligt, mich zum Hobby Brettspiel zurückzuholen. In den 22 Jahren seit der Erstveröffentlichung wurden über 12 Millionen Spiele verkauft. In dieser Zeit gab es ganz unterschiedliche Versionen, diverse Big Boxen und 2014 dann die recht umstrittene Veränderung der Illustrationen. Von daher ist es vielleicht nicht ganz fair zwei Versionen herauszugreifen und diese zu vergleichen, was mich aber nicht davon abhält, euch einen Einblick in die Ausstattung der Jubiläumsedition aus dem Jahr 2021 zu geben. Dabei handelt es sich übrigens um keine Big Box mit allem bisher erschienenen, was vermutlich auch schwierig wäre in nur einer Box unterzubringen. Diese Jubiläumsedition setzt mehr auf schlichtes, edles Design von außen, mit bunten Szenen von feiernden Personen auf den Plättchen.

Schachteldesign

Das Aussehen der Schachtel ist einer Jubiläumsausgabe würdig. Die Schachtel ist in einem dunklen Blauton gehalten, mit vielen goldglänzenden Applikationen. Oben auf dem Cover stehen Autor und Titel des Spiels, die Mitte wird von einem blau-goldenem Wappen geprägt, welches an die blau-weißen Stadtwappen im Spiel erinnert. Auch ein goldener Meeple hat es auf das Cover geschafft, das Verlags-Logo hingegen nicht. Leider ist es zu einem Produktionsfehler gekommen. Die Kaschierung der Box konnte anscheinend vor dem Folieren nicht ausreichend trocknen und so können am Box-Rand Blasen entstanden sein. Ich habe schon eine spätere Ausgabe erhalten, da ist es nicht mehr arg schlimm, aber so richtig glatt sieht der Karton nicht aus.

Carcassonne Alt - Neu Schachtelrücken
Carcassonne Alt – Neu Schachtelrücken / Foto: Brettspielpoesie

Das edle Design setzt sich auch bei der Schachtelrückseite fort. Diese zeigt bloß einige Plättchen in einem 3×3-Raster, wobei in der Mitte das typische “C” aus dem Carcassonne-Schriftzug zu sehen ist, welches sich auch auf den Rückseiten der Plättchen wiederfindet. Allerdings in einem anderen Farbton. Die Rückseiten im Spiel selbst sind unverändert, sodass sich diese Ausgabe auch mit anderen Erweiterungen kombinieren lässt. Text findet man nicht auf der Schachtelrückseite, auch hier wirkt diese Reduzierung elegant. Beim Kauf steht jedoch etwas zum Spiel auf der Folie.

Carcassonne 20 Jahre Aufdruck
Carcassonne 20 Jahre Aufdruck / Foto: Brettspielpoesie

Ähnlich opulent geht es weiter, wenn man den Schachteldeckel entfernt. Während die Anleitung des alten Grundspiels einfach nur bunt auf normalem Papier gedruckt wurde und gleich zur Sache kommt, kam bei der Anleitung der Jubiläumsedition strukturiertes Papier zum Einsatz, welches sich edler anfühlt. Zudem wurde ein Deckblatt mit Einleitung spendiert und das Layout stilvoll auf alt gemacht. Es gibt auch ein Beiblatt mit den Regeln für die enthaltenen Mini-Erweiterungen und die Bauernregel, die schon länger aus dem Grundspiel entfernt wurde.

Carcassonne Alt- Neu -Anleitung
Carcassonne Alt – Neu -Anleitung / Foto: Brettspielpoesie

Inlay

Unter den Anleitungen finden Besitzer der Jubiläumsausgabe ein sinnvolles Papp-Inlay, um die quadratischen Plättchen hochkant darin lagern zu können. Ein ähnliches gab es auch schon bei anderen früheren Versionen, unsere Ausgabe hat ein solches jedoch nicht.

Carcassonne Alt- Neu Schachtel
Carcassonne Alt- Neu Schachtel / Foto: Brettspielpoesie

Wertungstafel / Illustrationen

Die Wertungstafel lässt direkt erkennen, dass es sich bei der alten Ausgabe um die Illustrationen von Doris Matthäus handelt, während in der Jubiläumsausgabe die neuen, bunten Illustrationen zum Einsatz kamen. Diese stammten erstmals aus der Feder von Anna Pätzke, nun ist Marcel Gröber für die Illustrationen angegeben.

Carcassonne Alt - Neu Wertungstafel
Carcassonne Alt – Neu Wertungstafel / Foto: Brettspielpoesie

Noch klarer unterscheiden sich die einzelnen Plättchen mit ihren bunten, für mein Auge fast schon kindlich wirkenden, Illustrationen. Neu ist der UV-Print, der diverse Details auf den Plättchen glänzend hervorhebt. Zusätzlich sind auf den Plättchen der Jubiläumsausgabe einige Easter Eggs aus dem Verlagsprogramm von Hans im Glück versteckt und die Menschen feiern auf den großen Plätzen der Städte und auf den Wegen dorthin. Wer genau hinschaut, erkennt auch, dass die Häuser der offenen Städte bis an den Rand der Plättchen gehen und teilweise abgeschnitten sind. So werden diese optisch wohl niemals wirklich zueinander passen. Mich persönlich stört das nicht, die Städte sehen generell so wuselig aus, dass ich da während einer Partie nicht auf jedes Detail achte.

Carcassonne Alt-Neu Plättchen
Carcassonne Alt-Neu Plättchen / Foto: Brettspielpoesie

Mini-Erweiterungen

Die Jubiläumsausgabe bringt direkt die Plättchen der Mini-Erweiterung Der Fluss mit. Anstatt das ebenfalls enthaltene Startplättchen zu verwenden, platzieren die Spieler zu Beginn abwechselnd die Fluss-Plättchen von der Quelle bis zum See, beziehungsweise zu den beiden Seen. Das ist neu, ebenso wie das Quellplättchen mit zwei Abzweigungen. Keine Meeple dürfen auf den Fluss, aber nach den üblichen Regeln auf die anderen Landschaften dieser Plättchen.

Carcassonne 20 Jahre Der Fluss
Carcassonne 20 Jahre Der Fluss / Foto: Brettspielpoesie

Weitere 15 Plättchen mit drei neuen Symbolen sind ebenfalls Teil der Jubi-Edition. Sie zeigen zu den bekannten Elementen noch Pfeile, die zu einer der vier Kanten des Plättchens ausgerichtet sind. Sobald ein Plättchen an diese Kante grenzt, wird der Effekt aktiv. Dieser erlaubt es entweder einen Meeple zu einem anderen, eigenen Meeple zu stellen, einen Meeple in ein freies, noch nicht gewertetes Gebiet der Landschaft zu setzen oder einen weiteren Zug auszuführen. Zur besseren Unterscheidung sind diese Plättchen zusätzlich mit einer 20 auf der Wiese versehen.

Carcassonne 20 Jahre Sonderplättchen
Carcassonne 20 Jahre Sonderplättchen / Foto: Brettspielpoesie

Die letzte enthaltene Erweiterung ist Der Abt, die mittlerweile Einzug in alle aktuellen Grundspiele erhalten hat. Zu den länglicheren Spielerfiguren mit typischer Abtskopfbedeckung gehören auch die Gärten, welche manche Plättchen zusätzlich zieren. Ein Abt darf auf Klöster oder Gärten gesetzt werden und kann eine Wertung auslösen, wenn in diesem Zug kein Meeple gesetzt wurde und das sogar ohne dass das Gebiet abgeschlossen ist.

Carcassonne Alt - Neu Meeple
Carcassonne Alt – Neu Meeple / Foto: Brettspielpoesie

Meeple

Wem die einfarbigen Meeple zu eintönig erscheinen, der kann sie mit den beiliegenden, individuellen Stickern bekleben. Diese unterscheiden sich von den Stickern die 2011 in der Spielbox als Beilage enthalten waren.

Carcassonne 20 Jahre Meeplesticker
Carcassonne 20 Jahre Meeplesticker / Foto: Brettspielpoesie

Fazit:

Carcassonne 20 Jahre Plättchen
Carcassonne 20 Jahre Plättchen / Foto: Brettspielpoesie

Wie oben bereits erwähnt mag ich das edle, schlichte Cover-Design. Das neue Design der aktuellen “normalen” Auflage finde ich aber auch sehr gelungen. Dieses gibt erstmals wirklich einen Hinweis auf das, was im Spiel geschieht: Nämlich dass sich eine Stadt aus einzelnen Plättchen zusammen setzt. Wenn ich mich aktuell für eine Version entscheiden müsste, könnte ich mich anhand der Cover kaum entscheiden.

Carcassonne 3.Edition Coveraussschnitt
Carcassonne 3.Edition Coveraussschnitt

An die neuen Illustrationen muss ich mich auch nach so langer Zeit noch immer gewöhnen. Dabei waren die ersten Illustrationen von Anne Pätzke zwar schon mit roten und blauen Häuserdächern ausgestattet, aber immerhin noch mit einfarbigen Rändern. Genau wie in der aktuellen Standard-Ausgabe sehen die Städte nun voller aus und manche Häuser werden abgeschnitten, was manch einen stören mag. Ich bin allerdings sehr leicht mit den zu entdeckenden Querverweisen zu anderen Spielen zu begeistern. Vor allem auch durch den glänzenden UV-Druck bei manchen Details ergibt sich daraus in meinen Augen ein passendes Gesamtbild. Mit den Meeple-Stickern lassen sich die Holzmeeple aufwerten. Ich habe sie allerdings nicht benutzt. Ich mag die schlichten, einfarbigen Meeple und verspüre keine Lust diese alle sauber zu bekleben.

Dass die Bauernwertung (oder Bäuerinnenwertung, wie sie nun exakt heißt) nicht mehr Teil des Grundspiels ist, fand ich bei den aktuelleren Versionen schon ungewöhnlich, für mich gehört diese Wertung einfach dazu. Ich störe mich aber auch nicht sonderlich daran. Erfahrene Spieler können sie ja einfach wie gewohnt immer dazu nehmen, doch vielleicht finden ohne diese Wertung sogar noch mehr Spieler Zugang zu Carcassonne. Es ist für Einsteiger tatsächlich nicht ganz einfach, diese Wertung gelungen zu spielen und sich damit viele Punkte zu sichern.

Carcassonne 20 Jahre Plättchen
Carcassonne 20 Jahre Plättchen / Foto: Brettspielpoesie

Der Fluss und Der Abt sind auch in der aktuellen Standard-Ausgabe von Carcassonne enthalten. Der Fluss jedoch nur in seiner einfachen Form mit einer Quelle und einem See, in den er endet. Die 20 Jahre-Plättchen gibt es aber wirklich nur in dieser Jubiläumsausgabe. Es ist somit vermutlich das stärkste Argument für den Erwerb dieser Ausgabe.

Wer noch keine Ausgabe von Carcassonne hat, kann bei der Jubiläumsedition bedenkenlos zuschlagen. Man bekommt das Grundspiel und Material von drei kleinen Erweiterungen direkt dazu. Das alles in wirklich edlem Design und mit verschiedenen Easter Eggs. Und dazu noch kompatibel zu den aktuell erhältlichen Erweiterungen.

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort auf „Carcassonne – Vorher / Nachher“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.