Russian Railroads – Vorher / Nachher

Der Preisträger des Deutschen Spielepreis aus dem Jahr 2014, Russian Railroads, gehört zu den Spielen, die meinen “Wiedereinstieg” in die Welt der Brettspiele begleitet haben. Der Worker Placement-Mechanismus war für mich damals ganz neu und die ständige Belohnung sowie das Explodieren der Punkte hinten raus, hat mich an diesem Spiel einfach begeistert. Natürlich haben wir uns jede Erweiterung zugelegt. Von German Railroads über American Railroads bis hin zu allen Promos, die es jemals gab. Die beiden Erweiterungen waren im Handel irgendwann vergriffen, doch unter Spielern noch immer heiß begehrt.

Diesem Ruf ist der Hans im Glück Verlag 2021 gefolgt und wollte mit Asian Railroads gleich noch eine ganz neue Erweiterung dazu packen. Als es konkreter wurde, kristallisierte sich heraus, dass diese neue Erweiterung nur als Teil des Gesamtpakets sinnvoll erscheint. Warum dies so ist und was es sonst noch in der dicken Spieleschachtel zu entdecken gibt, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest.

Spielmaterial

Das Spielmaterial ist grundlegend gleich geblieben, jedoch gibt es neue Farben für die Gleise. Um Ultimate Railroads einen edleren Touch zu verleihen, sind die höherwertigen Gleise nun in Bronze, Silber und Gold gefärbt. Anstelle von schwarz und grau findet man holzfarbene und grüne Gleise vor. Die zuvor lilafarbenen Industriemarker haben nun die Form des oberen Teils eines Schraubenschlüssels und sind ebenfalls in den Spielerfarben enthalten. Aus den ?-Plättchen wurden Ideen-Plättchen. Sie zeigen auf der Rückseite nun Glühbirnen in den vier Spielerfarben.

RRR - URR - Spielmaterial
RRR – URR – Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Spielertableaus

Das Spielmaterial eines Grundspiels, zweier Erweiterungen und zusätzliches Material in einer Spieleschachtel unterzubekommen, ist sicherlich eine logistische Herausforderung. Die vorherigen Spielertableaus waren nur einseitig bedruckt, diese nun doppelseitig unterschiedlich zu verwenden, war sicherlich eine der ersten Entscheidungen. Doch hat der Verlag noch mehr unternommen. Und zwar die Entscheidung sämtliches Spielmaterial kompatibel zueinander zu gestalten. Nun lassen sich nicht nur die bekannten Versionen spielen, sondern auch völlig neue Kombinationen des Spielmaterials.

Die Spielertableaus des Grundspiels Russian Railroads sind kaum verändert. Folgende Dinge sind nun bei allen bekannten Spielertableaus anders: Die Gleiswertung ist ausgelagert, dafür gibt es die kleine Ausbuchtung oben und anstelle der fixen zehn Siegpunkte für das Abschließen einer Bahnstrecke gibt es nun den neuen Schlüssel-Bonus. Dieser ermöglicht es anstelle der Punkte zwei Gleisbewegungen zu erhalten. Auf die dritte Möglichkeit gehe ich später ein.

RRR URR Transibirien
RRR URR Transibirien / Foto: Brettspielpoesie

Unten fehlt auf den ersten Blick die Industrieleiste. Diese gibt es nun ebenfalls als zusätzliches Tableau zum dranlegen.

URR Industrieleiste
URR Industrieleiste / Foto: Brettspielpoesie

Auf der Rückseite befindet sich das Spielertableau für German Railroads. Dort findet man ebenso die oben erwähnten Anpassungen. Außerdem befindet sich auf der Strecke nach Berlin in der neuen Ausgabe das Ideenplättchen auf Feld elf, zuvor musste man dafür Feld zwölf mit der Lok erreichen.

GRR URR Spielertableaus
GRR URR Spielertableaus / Foto: Brettspielpoesie

Ein weiteres Spielertableau aus Ultimate Railroads zeigt auf der Vorderseite die Strecken von American Railroads. Dort hat man die drei Teilstrecken nun nach Start- und Zielort benannt. Zuvor hießen sie Rocky Mountaineer, Transcontinental West bzw. Ost. Ansonsten gibt es ebenfalls die oben bereits beschrieben Anpassungen.

ARR URR Spielertableaus
ARR URR Spielertableaus / Foto: Brettspielpoesie

Für die Industrieleiste gab es bei American Railroads zwei Pfade, sie ist also nicht mehr identisch zu denen der zuvor betrachteten Spielertableaus. Genau aus diesem Grund haben die modularen Industrieleisten eine unterschiedlich bedruckte Rückseite, mit den zwei bekannten Pfaden aus der American Railroads-Erweiterung.

ARR Industrieleiste
ARR Industrieleiste / Foto: Brettspielpoesie

Asian Railroads

Auf den Rückseiten der American Railroads-Tableaus findet man die Spielertableaus der neuen Erweiterung Asian Railroads. Neu sind darauf die Baustellenplättchen. Diese verdecken zu Beginn die drei aufgedruckten Lokomotivenplätze. Auf jeder der drei Strecken lässt sich ein Bonus freischalten, um ein solches Plättchen zu entfernen. Zusätzlich erhält man dabei einen Schritt auf der Industrieleiste oder eine Münze.

AsianRR Spielsituation
AsianRR Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Für die unterste der drei Strecken gibt es einen Streckenausbau mit noch viel mehr Bonusfeldern. Möglich wird dessen Platzierung mit Aktivierung des neuen Osaka-Ideen-Plättchens. Erstmalig gibt es auf diesen Spielertableaus die Möglichkeit über mehr als eine Strecke an das silberne und mit dem Osaka-Plättchen auch an das goldene Gleis zu gelangen. Man kann die Gleise dadurch flexibler einsetzen und ist nicht mehr zwingend darauf angewiesen, die längste Strecke zu errichten, um die hochwertigen Gleise freizuschalten.

AsianRR Spielmaterial
Asian RR Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Lokomotiven zu erhalten ist ein ganz neuer Bonus, den es zuvor auf keinem anderen Tableau gab. Die neuen 2-er-Loks/Fabriken aus der Erweiterung ersetzen die gleichwertigen des Grundspiels. Zudem gibt es nun regulär acht Loks mit Wert 10, von denen jeweils vier dieselbe Fabrik auf der Rückseite zeigen.

URR 10er-Loks
URR 10er-Loks / Foto: Brettspielpoesie

Insgesamt sind also acht Loks mehr enthalten als noch bei Russian Railroads. Dennoch kann es nun häufiger vorkommen, dass sämtliche der verfügbaren Loks in Verwendung sind und Spieler, welche solche Bonusfelder später erreichen, leer ausgehen.

Statt einer Industrieleiste gibt es bei Asian Railroads ein ganzes Tableau, auf dem alle Spieler voranschreiten und Fabriken bauen. Zusätzlich verfügt jeder über zwei Wartungswagen seiner Farbe. Mit dem Bau einer Fabrik setzt der aktive Spieler auch einen seiner verfügbaren Wertungswagen bei der Fabrik ein. Dieser ist zunächst inaktiv, bis ein Industriemarker die Fabrik erreicht. Unabhängig davon, ob es sich dabei um den eigenen oder einen fremden Industriemarker handelt. Es entsteht also eine weitere interaktive Komponente.

AsianRR Industrietableau
AsianRR Industrietableau / Foto: Brettspielpoesie

Als alternative Aktion dazu einen Arbeiter einzusetzen ist es möglich einem aktivierten Werkstattwagen in das Werkstattfeld zurückzustellen, um die aktuelle Aktion der zugehörigen Fabrik auszulösen. Und hier kommt die oben erwähnte dritte Option des Schlüssel-Vorteils ins Spiel. Statt der Punkte oder Gleisbewegung lässt sich ein bereits im Werkstattfeld stehender Wartungswagen erneut bei einer Fabrik einsetzen. Das Industrietableau bietet auf den ersten Blick zwar nur fünf Plätze für Fabriken, doch besteht die Möglichkeit diese auch zu überbauen.

Spielplan

Die Aktionsfelder des zentralen Spielplans sind die altbekannten, lediglich mit den neuen Gleisfarben. Außerdem liegen zwei neue Info-Felder mit Angaben zum Spielaufbau und dem neuen Schlüssel-Symbol über den Illustrationen.

URR Spielplan
URR Spielplan / Foto: Brettspielpoesie

Die Rückseite des Spielplans ist weiterhin für das Spiel zu zweit optimiert und hat lediglich dieselben Anpassungen bekommen.

Weiteres Spielmaterial

Viel verändert hat man am ursprünglichen Spielmaterial nicht, nur bei manchen Karten und Ingenieuren gab es kleine Anpassungen.

Werklok

Neben den bekannten Inhalten der veröffentlichten Erweiterungen, gibt es nun auch erstmals die Werklok als kleines Tableau mit diversen Pappplättchen. Zuvor war diese nur als Print-and-Play-Version verfügbar.

URR Werkslok
URR Werklok / Foto: Brettspielpoesie

Sie zeigt ein neues Aktionsfeld für einen Arbeiter und darunter drei Felder für die quadratischen Aktionsplättchen. Die Verwendung der Werklok verkürzt das Spiel um eine ganze Runde. Wer die Aktion nutzt, darf ein neues Plättchen dazu legen und alle drei Aktionen ausführen. Danach führt jeder andere Spieler genau eine der drei Aktionen aus. Im Anschluss kommt dass Plättchen ganz rechts zurück, sodass der nächste Spieler wieder eines links dazu legen kann.

URR Werkslok Material
URR Werklok Aktionsplättchen / Foto: Brettspielpoesie
Spezial-Ideen

Völlig neu ist das Spezial-Ideen-Modul. Dabei erhält jeder ein spezielles Ideen-Plättchen, welches bei Verwendung erlaubt eine der offenen Spezialideen-Karten auszuführen. Diese Karte steht den Mitspielern danach nicht mehr zur Verfügung.

URR Spezialideen
URR Spezialideen / Foto: Brettspielpoesie

Anleitung

Die Anleitungen von Hans Im Glück sind schon immer gut strukturiert, das ist auch wieder bei Ultimate Railroads der Fall. Das Erweiterungsmaterial lässt sich durch kleine Symbole unterscheiden, auf welche auch die Anleitung verweist. Neu sind die Registerkarten am linken und rechten Rand. Diese sind zwar nicht ausgeschnitten, wie es bei der neuen Jamaica-Anleitung der Fall war, helfen aber dennoch schnell etwas nachzuschlagen. Auf der rechten Seite ist angegeben, auf welches Spiel sich die Seite bezieht, links findet man die Angabe zum inhaltlichen Abschnitt (Material & Aufbau, Streckenbau, Lokomotiven, etc.).

URR Anleitung
URR Anleitung / Foto: Brettspielpoesie

In den einzelnen Anleitungen der älteren Versionen finden sich kurze Erläuterungen zu jeder einzelnen Karte, jedem ?-Plättchen, jedem Ingenieur und jeder Fabrik. In der zusammengefassten Anleitung zu Ultimate Railroads wurden nur noch als erklärungsbedürftig eingestufte Spezialfälle aufgeführt. Da die verwendete Symbolik gut nachzuvollziehen ist, sollte das aber kein Problem darstellen. Zusätzlich beschreibt die Anleitung Sonderfälle, welche durch Kombination der enthaltenen Module entstehen können.

Schachteldesign

Ultimate Railroads ist wahrlich eine Big Box. Die Schachtel hat dieselbe Ausmaße in Bezug auf Höhe und Breite, ist aber sehr viel tiefer. Sie nimmt auf der Längsseite im Regal liegend minimal mehr Platz ein, als Russian und German Railroads nebeneinander. Auf dem Cover von Russian Railroads sieht man zentral die Front einer alten Lok, die Farben rot und braun dominieren. Stattdessen sieht man nun einen an das im Spiel verwendete Siegpunktsymbol angelehnten golden glänzenden Stern in der Mitte des sonst in Silber und Schwarz gehaltenen Covers. Am unteren Rand sieht man, etwas vernebelt vom Rauch einer Dampflok, die markanten Symbole der einzelnen Erweiterungen.

Inlay

Hebt man den Deckel von Russian Railroads ab, findet man dass übliche, generische Pappinlay vor, welches auch viele andere Hans im Glück-Spiele verwenden. Für Ultimate Railroads hat man sich ein wirklich sinnvolles Pappinlay überlegt, in dem jedes Spielmaterial seinen festen Platz hat.

RRR - URR - Inlay untere Ebene
RRR – URR – Inlay untere Ebene / Foto: Brettspielpoesie

Es ist aufgeteilt in zwei Einsätze mit jeweils sechs Fächern, die auch alle passend beschriftet sind. Ein Griff in der Mitte des oberen Einsatzes erleichtert die Entnahme.

URR Inlay
URR Inlay / Foto: Brettspielpoesie

In allen Boxen liegen Spielplan, Tableaus und Anleitung oben auf. Das Deckblatt der Anleitung zeigt Hinweise zum Zusammenbau des Inlays, da wurde jeder zur Verfügung stehende Platz optimal genutzt ;-)

Fazit:

Mit Ultimate Railroads bekommt man die volle Ladung Russian Railroads. Neueinsteiger kann die Fülle an Material wie ein Zug überrollen und daher abschrecken. Zumal man nun theoretisch alles miteinander kombinieren und sich so ganz unterschiedliche Varianten zusammenstellen kann. Man sollte sich in diesem Fall wirklich langsam herantasten und zunächst wohl nur das Grundspiel erkunden und erst nach und nach weitere Elemente hinzunehmen. Auch wenn es es verlockt, gleich alles kennen lernen zu wollen.

Wer das meiste bereits besitzt, hat schon viel Material für eine Menge Abwechslung. Ob man Asian Railroads noch als zusätzliche Variante benötigt, muss jeder für sich entscheiden. Das Tableau spielt sich wirklich noch einmal anders, als die vorherigen. Jedoch ohne das Grundspiel komplett zu verändern. Die zur Verfügung stehenden Optionen sind ja auch die altbekannten, maximal erweitert um die eine oder andere neue Option. Es fühlt sich daher wie altbekannt in neuem Gewand an. Der mehrfach vorhandene Lok-Bonus der Tableaus in Kombination mit den überbaubaren Fabriken kann dazu führen, dass die Loks früh ausgehen, was ganz neue Überlegungen erfordert. Zudem lassen sich durch die, im Vergleich zum Grundspiel, übermäßig vielen Boni auf den Tableaus auch viel höhere Punktzahlen erreichen.

Ultimate Railroads bietet aber über diese neue Erweiterung hinaus noch weitere Vorteile, die für einen Erwerb sprechen können. Wie die modulare Zusammenstellung, die diverse Kombinationen ermöglicht und damit ganz neue Herausforderungen kreieren kann. Zusätzlich kommt das gesamte Spielmaterial hervorragend strukturiert im Karton unter. Meiner Auffassung nach ist es dem Verlag gelungen, mit Ultimate Railroads ein gut strukturiertes und hochwertig produziertes Gesamtpaket zu erschaffen.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.