Kurz & klein: Alles auf 1 Karte / Clever hoch drei / Qwixx Bonus

Alles auf 1 Karte - Clever Hoch Drei - Qwixx Bonus Cover
Alles auf 1 Karte – Clever Hoch Drei – Qwixx Bonus: Cover / Foto: Brettspielpoesie

Ich hatte 2019 begonnen, kleine und schnell vorgestellte Spiele nicht mehr in die starre Rezensionsstruktur zu pressen. Stattdessen möchte ich ähnliche Spiele, die irgendeine Gemeinsamkeit haben nicht kurz und klein hacken, wie der Titel es vermuten lassen könnte, sondern einfach gesammelt vorstellen. So bekommt ihr einen Überblick über das jeweilige Spielprinzip und meine Gedanken zu diesen Würfelspielen zu lesen. Freut euch heute auf etwas Neues (Alles auf 1 Karte), etwas Altes mit neuem Pfiff (Clever hoch drei) und etwas Blauem, also einer typischen Erweiterung für den Roll’n’Write-Klassiker schlechthin (Qwixx Bonus).

Alles auf 1 Karte

Bei Alles auf 1 Karte ist der Titel wörtlich zu nehmen. Reihum wird bis zu drei Mal gewürfelt und anschließend darf jeder Spieler alle passenden Würfel auf genau einer der beiden eigenen ausliegenden Karten ankreuzen. Die Karten sind natürlich wieder beschreibbar und die hochwertigen Faber-Castell-Stifte nicht permanent. Für jeden Würfel ist ein Feld abzukreuzen, aber nur wenn auch wirklich alle Würfel einer Farbe eingetragen werden können. Weniger zu verwenden, als zur Verfügung stehen, ist nicht gestattet.

Qwixx Bonus Karten
Alles auf 1 Karte – Karten / Foto: Brettspielpoesie

Jede Karte zeigt fünf farbige Reihen unterschiedlicher Länge, die Würfelseiten zeigen sechs verschiedene Farben. Sobald drei Reihen einer Karte komplett gefüllt sind, wird die Karte gewertet, dies kann nicht hinausgezögert werden. Es ist aber möglich, mit etwas Planung und Würfelglück, vier oder sogar alle fünf Reihen im selben Zug zu vollenden. So lässt sich die Punkteausbeute erhöhen, denn jede Reihe bringt so viele Punkte, wie sie Felder zeigt, also 2 – 6. Zwei dieser Reihen sind jeweils mit einer Sonne gekennzeichnet, wenn diese Reihen in die Wertung eingehen, schütten sie Sonderpunkte aus.

Alles auf 1 Karte Spielsituation
Alles auf 1 Karte – Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Nach der Wertung gibt es eine neue Karte, sobald ein Spieler seine insgesamt vierte Karte gewertet hat, endet die Partie. Bereits vollständig gefüllte Reihen dürfen noch in die Gesamtpunktzahl eingerechnet werden, es gewinnt wer insgesamt die meisten Punkte erzielen konnte. Dadurch wird es zu einem kleinen Wettrennen. Für etwas mehr Kontrolle erlaubt die Variante drei aktive Karten bei jedem Spielen sowie eine offene Auslage aus drei Karten zum Nachziehen.

Es gibt keine Pflicht überhaupt Eintragungen zu machen, dass verlockt dazu zu warten, bis eine Karte komplett gefüllt werden kann. Doch wenn die Mitspieler ihre Karten schneller erfüllen, kann die Partie schneller als gedacht vorüber sein. Da hätte man dann doch lieber stetig, aber dafür weniger Punkte gesammelt. Das ist ein schöner Kniff. Genauso wie dass jeder Wurf für alle gilt. Da hilft es die Optionen der Mitspieler im Blick zu behalten, um ihnen keine Vorlagen zu bieten. Alles auf 1 Karte fühlt sich nicht bahnbrechend innovativ an, aber es bietet kurzweiligen Spielspaß für zwischendurch.

Wertungsnote 4/6

Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
Autor(en): Steffen Benndorf
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 2 – 4 Spieler
Dauer: 20 Minuten

Vielen Dank an den NSV für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!


Clever hoch Drei

Auf Ganz schön Clever und Doppelt so Clever folgt nun Clever hoch drei mit ähnlichem Inhalt: Das Inlay zeigt wieder ein Silbertablett, daneben sind sechs verschieben farbige Würfel, vier Filzstifte und einen dicker Wertungsblock enthalten. Auf der Vorderseite zeigen die Wertungszettel Felder für die einzutragenden Werte, die Rückseite bietet eine Wertungshilfe.

Clever hoch Drei Spielmaterial
Clever hoch Drei Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Jede Würfelfarbe hat wieder ihre ganz eigenen Regeln zum Eintragen, auf verschiedene Weisen lassen sich fast überall Boni freischalten. Manche finden erst später Anwendung, andere erlauben es sofort ein weitere Eintragung vorzunehmen. Wer zuletzt häufig Doppelt so Clever spielte, muss hier lernen umzudenken. Den Bonus, einen Würfel zurückzuholen, gibt es nun nicht mehr. Dafür gibt es hier die Möglichkeit den Wert eines Würfels auf eine vorgegebene Zahl zu ändern. Dies bietet wieder neue Möglichkeiten und erlaubt es beispielsweise auch früh einen hohen Wert einzutragen, dafür aber nicht zu viele Würfel entfernen zu müssen. Der türkisfarbene Würfel lohnt sich besonders, wenn Würfel mit gleicher Augenzahl zuvor gewählt wurden oder in der passiven Phase ebenfalls auf dem Silbertablett liegen. Die gelben Würfel werden, je nachdem ob es sich um den ersten, zweiten oder dritten Wurf handelt, in einer anderen Reihe eingetragen. Passiv dürfen nur bestimmte gelbe Felder gekreuzt werden.

Clever hoch Drei Wertungszettel
Clever hoch Drei Wertungszettel / Foto: Brettspielpoesie

Es ist erneut gelungen aus dem bekannten Spielprinzip etwas Neues herauszuholen. Es macht mir Spaß die besten Kombinationen der neuen Boni herauszufinden und dadurch die Punktzahl zu maximieren. Die vielen möglichen Boni fühlen sich sehr belohnend an. Die analoge Version spiele ich höchstens mit einem weiteren Mitspieler, bei mehr Spielern präferiere ich das zugänglichere und in meinen Augen elegantere Ganz schön Clever. Die neuen Optionen bieten einfach zu viel Grübelpotential, was zu Downtime führt. Daher verhält es sich genau wie auch schon bei Doppelt so Clever: Ich spiele Clever hoch Drei am liebsten solo und das ohne Verwaltungsarbeit in der App.

Wertungsnote 4/6

Verlag: Schmidt Spiele
Autor(en): Wolfgang Warsch
Erscheinungsjahr: 2020
Spieleranzahl: 1 – 4 Spieler
Dauer: 30 Minuten

Vielen Dank an Schmidt Spiele für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!


Qwixx Bonus

Der Roll’n’Write-Klassiker Qwixx lässt sich leicht erweitern, dazu sind einfach nur neue Spielblöcke erforderlich, wie jetzt als Qwixx Bonus erhältlich. Dies besteht nur aus zwei verschiedenen Blöcken und einer kurzen Anleitung. Beide Varianten werden darin auf jeweils einer Seite abgehandelt, die etwas dickere Anleitung entsteht bloß durch die unterschiedlichen Sprachen.

Das Spielprinzip bleibt grundlegend gleich, es gibt lediglich ein paar neue Kniffe bei den Eintragungen. Die Wertungszettel der Variante A zeigen zwölf umrandete Bonusfelder. Wird in einem solchen ein Kreuz gesetzt, wird sofort das nächste Feld der Bonusleiste gekreuzt, die jeweils drei Felder in den vier Farben in vorgegebener Reihenfolge zeigt. In der Farbe des Feldes der Bonusleiste darf sogleich ein weiteres Kreuz gesetzt werden, wodurch Kettenzüge entstehen können. Bei Variante B gibt es fünf verschiedene Bonusfelder, jeweils doppelt. Sobald beide Bonusfelder einer Art gekreuzt wurden, wird der zugehörige Bonus aktiv. Manche bringen weitere Kreuze und sind sofort auszuführen, andere spielen bei der Wertung hinein. So lassen sich Minuspunkte durch Fehlwürfe vermeiden oder zusätzliche Punkte einheimsen.

Qwixx Bonus Wertungszettel
Qwixx Bonus Wertungszettel / Foto: Brettspielpoesie

Die A-Seite kam in unseren Spielegruppen nicht sonderlich gut an, da die Bonusfelder das Abschließen der Reihen vereinfachen. Vor allem in der gelben Reihe, wenn das Kreuz auf der 11 den Bonus auslöst. Wenn zu diesem Zeitpunkt gerade eines der beiden hinteren, gelben Bonusfelder erreicht wird, kann direkt die gelbe zwölf eingetragen werden. Es ist doch eher schwierig einzusehen, welche Bonusfelder den Mitspielern als nächstes zur Verfügung stehen und welche Optionen das ermöglicht, das gefällt uns nicht. Die B-Seite hingegen bietet spannende Optionen.

Beide Varianten schaffen das Bedürfnis keine zu großen Lücken zu lassen, um möglichst alle Bonusfelder mitzunehmen. Das kann funktionieren, kann einen aber auch den Anschluss verlieren lassen, wenn die Mitspieler schneller voranschreiten und das Spielende vorzeitig auslösen. Durch die vielen Roll’n’Write-Spiele der letzten Jahre hat Qwixx ordentlich Konkurrenz bekommen, das Grundspiel bleibt für mich aber einfach ein Klassiker, den ich immer wieder gerne spiele. Diese Erweiterung brauche ich persönlich nicht, wenn überhaupt würde ich nur noch zu Variante B greifen. Beide lassen ein wenig die Eleganz vermissen, die das ursprüngliche Spielprinzip aufweist. Daher bleibt dies mein Favorit, ggf. noch in Kombination mit den Qwixx gemiXXt-Blöcken.

Wertungsnote 3/6

Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
Autor(en): Steffen Benndorf
Erscheinungsjahr: 2019
Spieleranzahl: 2 – 5 Spieler
Dauer: 15 Minuten

Vielen Dank an den NSV für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.