Spiele To Go

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Heute möchte ich euch von meinem letzten Brettspielkauf berichten. Nicht, weil das gekaufte Spiel so interessant wäre, sondern weil die Situation, die mich zu dem Kauf bewegte, keine gewohnte war. Wie schon häufiger erwähnt, bin ich großer Fan des Deckbauspiels Dominion und habe eine große Sammlung. Alles fing damit an, dass mein Bruder sich dieses Spiel vor vielen Jahren besorgte und wir es immer wieder bei Familienfeiern spielten. Wir sind drei Geschwister und wenn alle drei ihren Partner dabei hatten, wurde es schon problematisch. Damit begann meine eigene, damals noch kleine, Spielesammlung, denn ich holte mir die Erweiterung Die Intrige, die damals noch ein weiteres Basiskartenset enthielt.

Dadurch konnten wir Dominion zu sechst spielen. Einige Jahre gingen ins Land, doch immer wieder werden neue Erweiterungen veröffentlicht. Und mit wem sollte ich es besser spielen, als mit meinen Geschwistern, mit denen ich es schon in den Anfängen gerne gespielt habe? Doch gerade bei einem solchen Spiel, bei dem man die Karten aus mehreren Schachteln vermischt, kann schnell etwas abhanden kommen. So ist es mir passiert, nach einigen Partien zu sechst mit den Erweiterungen Abenteuer und Empires, war plötzlich das Gold aus der Special Edition verschwunden. Wir haben überall herum gefragt, ob das Geld in einer anderen Schachtel gelandet ist, doch leider konnte es nicht ausfindig gemacht werden. Fast schon zum Glück handelt es sich um das neue Gold, auf dem Goldbarren anstelle einer Münze mit Wert 3 abgedruckt sind. Denn dieses Geld lässt sich neu beschaffen, in dem man zum Beispiel ein Basiskartenset erwirbt, welches es mittlerweile einzeln gibt. Ich wartete nur noch auf einen annehmbaren Preis, schließlich benötige ich nur das Gold daraus.

Und dann lief ich letzte Woche durch eine Buchhandlung, um zu schauen, ob sie Brettspiele reduziert haben. Und das hatten sie. Die meisten davon habe ich bereits zu Hause, doch dann fiel mir ein Dominion in der zweiten Auflage in die Hände. Für nur 10€. Beim genaueren Hinsehen wurde der Grund für die Reduzierung deutlich: Der Karton ist an einer Ecke ganz schön eingedellt. Ich hatte jedoch Hoffnung, dass die Karten dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Normalerweise stehe ich nicht auf Schnäppchen wegen kaputter Spieleschachteln, da gebe ich lieber mehr aus und habe eine schöne und vor allem unbeschädigte Schachtel im Schrank. Aber in diesem Fall ging es mir nun überhaupt nicht um die Schachtel, sondern nur um diese eine Kartenart. Also habe ich das Spiel wider meinen Abneigungen zu zerdellten Schachteln gekauft und zu Hause ganz schnell mein Gold ersetzt.

https://www.instagram.com/p/ByDdzOVo-SN/

Eigentlich ziemlich verrückt, dachte ich mir dann, ein Spiel nur wegen ein paar Ersatzkarten erneut zu erwerben. Und dann kam mir wieder in den Sinn, warum wir eigentlich so ungerne Spiele woanders hin mitnehmen. Wenn ich bei mir zu Hause einen Marker oder eine Karte unbemerkt verliere, stelle ich dies spätestens beim nächsten durchfegen fest und kann das Spielmaterial zurück in die Schachtel legen. Verliere ich so etwas woanders, wird es vielleicht versehentlich aufgesaugt und verschwindet für immer. Von daher birgt es immer eine gewisse Gefahr Spiele an einen anderen Ort mitzunehmen. Es lässt sich natürlich nicht vermeiden, aber ein ungutes Gefühl bleibt. Wie seht ihr das? Habt ihr ähnliche Bedenken eure Spiele zu Freunden mit zu nehmen oder ist es euch egal? Habt ihr schon Spiele nachkaufen müssen, weil etwas Elementares verloren ging? Einen einzelnen Marker oder eine einzelne Karte kann man sicherlich beim Verlag anfragen, die meisten Verlage sind da durchaus kulant. Einen ganzen Stapel Goldkarten fand ich dann doch etwas zu dreist anzufragen ;-)

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.