Bubble Bomb

Bubble Bomb Cover

Cover / Foto: Brettspielpoesie

„Bumm“ hallt es durch den Raum, plötzlich steht alles still, keiner rührt sich mehr. Bis derjenige, der eben diese Bombe hat platzen lassen, das Spiel wieder frei gibt und der Kampf um die Chips weiter geht. Bubble Bomb heißt der neue Spielspaß aus dem Hause Amigo Spiele.

Spielmaterial:

56 beidseitig beklebte Spielchips, 9 beidseitig bedruckte Bomben-Plättchen aus Karton und ein Stoffbeutel ergeben das gesamte Spielmaterial. Die Chips, welche während des Spiels von mehreren Spielern angefasst und umgedreht werden, sind aus Plastik, was ihre Langlebigkeit gegenüber Kartonplättchen erhöht.

Spielmechanismus:

Alle Chips kommen in den Stoffbeutel und werden gut durchgemischt. Neun zufällig gezogene Chips kommen davon als allgemeiner Vorrat in die Spielmitte, der für alle gut erreichbar sein sollte. Jeder Spieler zieht sieben eigene Chips und legt sie vor sich auf den Tisch. Auf „Los“ beginnt das Spiel, die Spieler versuchen gleichzeitig die auf den Kartonplättchen angegebenen Ziele zu erreichen. Je nachdem welche Seite der Bomben-Plättchen oben liegt, müssen entweder Farbbomben oder Symbolbomben zum Platzen gebracht werden.

Bubble Bomb Spielsituation

Spielsituation / Foto: Amigo Spiele

Folgende Aktionen dürfen durchgeführt werden:

  • Eigene Chips umdrehen
  • Chips in der Tischmitte umdrehen
  • Einen Chip aus der Tischmitte gegen einen eigenen Chip tauschen

Dabei darf jedoch immer nur eine Hand benutzt werden. Siegpunkte werden für bestimmte Farben oder Formen vergeben.

  • Alle Chips zeigen eine bestimmte Farbe
  • Alle Chips zeigen ein bestimmtes Symbol

Einer der Chips wird als Siegpunkt zur Seite gelegt und ein neuer Chip aus dem Beutel gezogen. Das Bombenplättchen wird umgedreht, das Spiel geht weiter.

  • Jeder Chip zeigt ein anderes Symbol
  • Jeder Chip zeigt eine andere Farbe

Hierbei wird ein neuer Chip aus dem Beutel als Siegpunkt zur Seite gelegt. Die eigenen Chips werden in die Mitte geschoben und dort gegen 7 andere getauscht. Das Bombenplättchen wird umgedreht, die nächste Runde beginnt.

  • Die Chips zeigen jedes Symbol und jede Farbe genau ein Mal

Dies ist die Bubble Bomb, der Spieler darf sich nun das Bubble Bomb Plättchen nehmen und erhält drei Siegpunkte. Liegt das Plättchen bereits bei einem anderen Spieler, wird es von dort genommen. Die eigenen Chips werden gegen sieben Chips aus der Tischmitte getauscht. Es sollte beachtet werden, dass die Bubble Bomb oft viel Zeit in Anspruch nimmt und die Gegner in der Zwischenzeit möglicherweise mehrere anderer Bomben platzen lassen.

Wer meint solch ein Ziel erreicht zu haben ruft laut „Bumm“, dadurch wird das Spiel unterbrochen und die Chips überprüft. Ist alles korrekt werden die oben aufgeführten Aktionen durchgeführt und das Spiel geht in die nächste Runde.

Fehlt noch genau ein passendes Plättchen und ein Mitspieler hat solches vor sich liegen, kann man auch „Banzai“ rufen. Das Spiel wird dann unterbrochen und man darf das benötigte Plättchen ausnahmsweise vom Mitspieler nehmen und gegen ein eigenes eintauschen. Danach wird der Siegpunkt wie oben beschrieben vergeben.

Spielende:

Das Spiel endet bei voller Spieleranzahl, wenn der letzte Chip aus dem Beutel genommen wurde. Bei weniger Spielern, wenn einer davon 9 Siegpunkte hat.

Spieleranzahl:

Je mehr Spieler teilnehmen, desto chaotischer wird der Spielverlauf. Dadurch, dass alle gleichzeitig auf die allgemeinen Chips zugreifen, kommt man sich immer wieder in die Quere. Und dann, wenn man eine Bombe fast erreicht hat, ruft der Mitspieler „Banzai“ und nimmt einem ein wichtiges Plättchen weg. Spaß hat man an einer Partie Bubble Bomb mit jeder Spieleranzahl.

Glücksfaktor?

Durch das gleichzeitige Ausführen der Aktionen, ist es schwierig eine Strategie zu verfolgen. Wenn man sich für ein Symbol / eine Farbe entscheidet, die gar nicht häufig genug vorkommt, dann muss man wieder von vorne beginnen. Hat ein anderer Spieler das gleiche Ziel vor Augen, kann man davon ausgehen, dass man selber nicht ausreichend Chips bekommen wird. Durch die kurze Rundendauer ist der fehlende, taktische Faktor jedoch zu verschmerzen.

Fazit:

Die Symbol- / Farbbombe erscheint extrem stark zu sein. Meist lohnt es sich mehr, auf diese Bombe zu setzen, als eine bestimmte Farbe oder Symbol zu sammeln, da es dabei passieren kann, das gar keine 7 Plättchen im Spiel sind. Auch das man keine Strafe bekommt, wenn man fälschlicherweise „Bumm“ oder „Banzai“ ruft, fällt negativ auf. Insgesamt ist es jedoch ein nettes Spiel für zwischendurch, bei dem es auf Schnelligkeit und Kombinationsgabe ankommt.

Wertungsnote 3/6

Verlag: Amigo Spiele
Autor: Henri Kermarrec
Erscheinungsjahr: 2015
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Dauer: ca. 15 Minuten

Vielen Dank an Amigo Spiele für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.