Kneipenquiz – Family & Friends Spezial

Beim Family & Friends Spezial handelt es sich bereits um die dritte Grundbox vom Kneipenquiz mit 150 neuen Quiz-Karten, also insgesamt 750 Fragen. Anders als beim Kneipenquiz – Das Original ist diese Box bereits für Spieler ab 12 Jahren empfohlen, nicht erst ab 16. Die verschiedenen “Tische”, die in diesem Quizspiel gegen das spielende Team und gegeneinander antreten, sind nun keine unterschiedlichen Bierflaschen mehr, sondern je nach Schwierigkeitsgrad Pommestüten, Saucenflaschen oder Kronkorken nicht alkoholischer Getränke. Doch ist dies nicht die einzige Veränderung.

Die Schachtel ist, abgesehen von den aktualisierten Illustrationen mit Schokolinsen, Chips und Gummibärchen anstelle von Erdnüssen und Flaschenrändern, unverändert. Der Deckel lässt sich wieder ausbreiten, um die Punkte mit den beiliegenden Figuren darauf festzuhalten. Das gesamte Spielmaterial lässt sich mehr schlecht als recht in den beiden Schubladen unterbringen. Der Marker der Spielergruppe ist wieder eine Eule, dieses mal jedoch mit gelber Schleife auf dem Kopf und pinker Brille – total niedlich.

Kneipenquiz - Family & Friends Showtime
Kneipenquiz – Family & Friends Showtime / Foto: Brettspielpoesie

Die drei verschiedenen Kategorien sind ebenfalls unverändert. Der Schwierigkeitsgrad unterscheidet sich dabei in den Werten auf den Punkteplättchen, die Fragen sind nicht kategorisiert. Die meisten der enthaltenen Fragen drehen sich wieder um breites Allgemeinwissen. In der Regel sind es schöne Fragen, zu denen fast jeder einen kleinen Teil beitragen kann und man sich häufig gemeinsam der korrekten Lösung annähert. Wobei auch hier wieder unvorteilhafte Formulierungen zu finden sind. Wenn die Frage lautet, “Wissen Sie ob…”, dann ist “Nein” eine formal korrekte Antwort, aber sicherlich nicht im Sinne des Spiels ;-)

Kneipenquiz - Family & Friends EasyPeasy
Kneipenquiz – Family & Friends Easy-Peasy / Foto: Brettspielpoesie

Jede Fragenkarte hat in dieser Variante eine sogenannte “Family & Friends”- Frage. Dabei handelt es sich um eine persönliche Frage zu Vorlieben, Eigenschaften, Erlebnissen oder ähnlichem, die ein Spieler geheim für sich beantwortet. Die anderen raten dann gemeinsam die korrekte Antwort in Bezug auf diesen Spieler. Ansonsten bleibt das Spielprinzip unverändert.

Meinung:

Ich mag diese Schachteln mit den integrierten Schubladen vom moses.-Verlag, die sich nun schon in verschiedenen Spielen wiederfinden lassen. Aber ich kann die Kritik nachvollziehen, das Spielmaterial dort nur schwer unterbringen zu können. Die neuen Figuren der anderen Tische sind kreativ, allerdings lassen sich die Kronkorken nur schwierig aufstellen. Durch ihre runde Grundform bleiben sie selten aufrecht stehen und fallen ständig um, sodass die erzielten Punkte schwer nachzuvollziehen sind. Das hätte so doch eigentlich nicht durch die Qualitätskontrolle kommen dürfen. Alternativ kann man sie einfach flach auf den Plan legen, aber dann hätte man sich die Standfüße auch einfach sparen können. Außerdem hätten sie dafür etwas kleiner sein können.

Kneipenquiz - Family & Friends Dreams
Kneipenquiz – Family & Friends Dreams / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe mit den Family & Friends-Fragen so meine Probleme. Sie sind in gewisser Weise ein kleiner Marketing-Trick. Denn so kann man 750 neue Fragen anpreisen, ohne 150 davon sorgfältig recherchieren zu müssen. Die Antworten liefern schließlich die Spieler. Die meisten davon funktionieren vielleicht noch ganz gut im familiären Umfeld oder wenn sich alle Spieler richtig gut kennen. Ist das nicht der Fall, fällt es schwer manche Fragen auch nur annähernd korrekt beantworten zu können. Der liebste Fußballverein ist vielleicht noch leicht zu benennen, irgendwelche Erlebnisse oder Vorlieben zu Jugendzeiten schon schwerer. Sind Paare dabei, sind in der Regel die jeweiligen Partner gefordert zu antworten. Und das kann durchaus unangenehm werden, wenn man den eigenen Partner nicht korrekt einschätzt.

Mögen andere solche Fragen vielleicht ganz gerne, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen, kam es bei uns in verschiedenen Gruppen nicht gut an. Man hätte sich mehr “echte” Wissensfragen gewünscht, über die alle Beteiligten gemeinsam nachdenken. Oft ist es selbst für den antwortenden Spieler schwierig eine passende Antwort zu finden. Manch einer möchte vielleicht auch gar nicht so viel über sich selbst offenbaren.

Fazit:

Wer neues Futter für weitere Partien Kneipenquiz braucht, bekommt solche mit dieser Variante, aber die neuen Family & Friends-Fragen sind nichts für jedermann.

Wertungsnote 4/6

Verlag: moses. Verlag
Autor(en): Marco Teubner, Heinrich Glumpler (Spielprinzip), Tom Zimmermann, Darren Grundorf (Fragen)
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 3 – 6 Spieler
Dauer: ca. 30 Minuten

Vielen Dank an moses. für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Ähnliche Artikel:

Eine Antwort auf „Kneipenquiz – Family & Friends Spezial“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.