Sommer in Berlin

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ein langes Wochenende im Juli in Berlin zu verbringen ist quasi schon zur Tradition geworden. Und so machen wir uns auch am kommenden Wochenende wieder auf den Weg. Zwei Tage lang heißt es dann auf der BerlinCon spielen, spielen und noch viel mehr spielen und am Montag wird das Geheimnis um das Kennerspiel des Jahres 2018 und das Spiel des Jahres 2018 gelüftet. Am Montag geht es aber nicht direkt nach der Verleihung nach Hause, wir haben noch etwas für den Nachmittag geplant, wovon ich hinterher ebenfalls berichten werde. Also freut euch in der kommenden Zeit auf Berichte zu drei unterschiedlichen Erlebnissen aus Berlin.

Der Bericht über die BerlinCon 2017 endete mit zwei Wünschen für das kommende Jahr: Mehr Spielfläche und mehr Verpflegungsstände. Und als hätten Hunter & Cron meine Worte erhört gibt es dieses Jahr mehrere Foodtrucks, die zur Mittagszeit hoffentlich nicht ewig auf sich warten lassen. Dazu gibt es zwei ganze weitere Etagen zum Spielen – perfekt! So ist es der BerlinCon möglich, sich weiter zu vergrößern, aber dieses Mal den Standort beizubehalten. Und das Kühlhaus finde ich für eine solche Veranstaltung wirklich gut geeignet.

Den Haupteingang wird man dieses Jahr direkt an der Luckenwalder Str. finden, der Zugang über den Hinterhof war im vergangenen Jahr auch suboptimal. Im Erdgeschoss befinden sich dieses Mal keine Verlage. Dort kann ordentlich eingekauft werden. Entweder bei den beiden Berliner Händlern, auf dem Flohmarkt oder direkt bei Hunter & Cron, wo Fiese Freunde, Fette Feten in der H&C-Edition erworben werden kann. Zudem gibt es Shirts der beiden oder, wer es lieber etwas allgemeiner gehalten mag, am Stand von Mr. Meeple aus Polen. Das bekannte H&C-Glücksrad darf natürlich auch nicht fehlen. Außerdem wird es dort unten Brettspiel-Gespräche geben, für die sich Hunter & Cron interessante Gäste eingeladen haben. Eine genaue Auflistung aller BerlinCon Highlights findet ihr hier.

Vom ersten bis zum dritten Obergeschoss präsentieren viele Verlage ihre aktuellen Spiele. Es werden scheinbar immer mehr Spiele direkt zur BerlinCon veröffentlicht. Von der Edition Spielwiese erscheint Spring Meadow, der noch fehlende Teil der Rosenbergschen Puzzle-Trilogie und Frosted Games gehen mit Trick’n’Trouble und Eiserner Vorhang, zu dem bereits seit kurzem erhältlichen Mikro-Spiel 13 Minuten, an den Start. Doch nicht nur die Berliner Verlage präsentieren vor Ort ihre Neuheiten, Pegasus wird die letzten Exemplare der ersten Auflage von Sagrada, und sogar einige wenige Pre-Release-Exemplare der kommenden GenCon-Veröffentlichungen Reef und Coimbra dabei haben. Hier lohnt es sich sicher schnell zu sein. Auch viele weitere Verlage bringen ihre gerade veröffentlichten oder in den Startlöchern stehenden Neuheiten und Prototypen mit. Am Stand von ASS Spiele, kann z.B. die neue Erweiterung Dominion Nocturne gespielt werden, auf die ich sehr gespannt bin. Und sicher wird es noch vieles mehr zu entdecken geben! Wer im Vorfeld noch mehr dazu erfahren möchte, sollte sich dieses Vorschau-Video ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=DrtzfsPtuYQ

Im dritten Stock haben Spieleautoren zudem wieder die Möglichkeit Prototypen vorzustellen. Der gesamte vierte Stock wird für Turniere zur Verfügung stehen, ihr könnt euch in allen möglichen Kategorien mit anderen Spielern messen und coole Preise gewinnen. Für eine genaue Auflistung schaut in das Programmheft, der Blick hinein lohnt sich definitiv, falls ihr die Con besuchen wollt. Mich wird man höchstens als Zuschauer bei den Turnieren antreffen, denn ich möchte durch eine Turnierteilnahme einfach nicht zeitlich gebunden sein. Daher habe ich auch kaum Termine mit Verlagsmitarbeitern vereinbart, ich sehe die BerlinCon in erster Linie als Spiele-Wochenende, bei dem für mich das Spielen im Vordergrund stehen soll. Und natürlich andere Spieler zu treffen und tolle Gespräche zu führen. Besonders in dieser stressigen Zeit bei mir, in der momentan aufgrund anderer Verpflichtungen etwas weniger gespielt wird. Sämtliche Erlebnisse vom langen Wochenende werde ich wieder zeitnah bei Instagram in Bildern festhalten, die Berichte folgen dann später.

Ganz neu in diesem Jahr ist ebenfalls die fünfte Etage des Kühlhauses für die Spieler geöffnet. Dort gibt es einen großzügigen Bereich zum freien Spielen und die angewachsene BerlinCon Library der Veranstalter bietet hoffentlich eine vielfältige Auswahl. Jetzt gilt es nur noch die letzten beiden Arbeitstage dieser Woche hinter mich zu bringen und dann wird gespielt, was das Zeug hält. Wer mich trifft, darf mich natürlich gerne ansprechen. Ich werde sicher immer ein Schaf auf dem Shirt tragen sowie einen Button mit dem Brettspielpoesie-Logo. Ich freue mich auf euch und wünsche allen Besuchern der BerlinCon viel Spaß und eine schöne Zeit!

P.S.: Zur Verleihung am Montag muss gar nicht mehr viel gesagt werden. Ich bleibe bei meinen Favoriten, die zum Teil nicht unbedingt meine persönlichen Favoriten sind, von denen ich aber denke, dass die Jury sie auszeichnen wird: Azul als Spiel und Die Quacksalber von Quedlinburg als Kennerspiel des Jahres 2018.

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu “Sommer in Berlin

  1. Pingback: Beeple on tour: Berlin 2018 – Beeple

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.