SPIEL.digital + Gewinnspielauflösung

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Die SPIEL.digital liegt nun schon einige Tage zurück. Genau richtig, um alles ein wenig Revue passieren zu lassen. Natürlich war die SPIEL.digital kein vollständiger Ersatz für die SPIEL in Essen. Solch ein wahres Messeerlebnis, mit allen Geräuschen, Gerüchen und Körperkontakt kann eben nicht digitalisiert werden. Dennoch finde ich es toll, was in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt wurde. Der Dank geht neben dem Veranstalter vor allem auch an die Verlage und Medienschaffenden, die viele Inhalte bereit gestellt haben, um das Portal mit Leben zu füllen.

Diese Inhalte sind nicht verloren, das Portal SPIEL.digital ist noch bis Ende des Jahres verfügbar, um sich über die Neuheiten zu informieren. Viele Streams können nachträglich noch konsumiert werden, zum Beispiel das offizielle Messeradio von Beeple oder der offizielle Video-Live Stream Der Messe bei Youtube.

Für das SPIEL.digital-Gewinnspiel habe ich sehr viel Feedback erhalten, lieben Dank dafür. Bei vielen habe ich damit einen Nerv getroffen, sie fühlten sich herausgefordert alle Spiele zu entdecken und sind dadurch auf Spiele aufmerksam geworden, die sie sonst nicht beachtet hätten. Genau das war mein Hintergedanke, ich selbst liebe solche Knobelrätsel. Auch wenn es auf der SPIEL.digital-Seite vielleicht nicht ganz einfach war zu suchen, so waren doch alle Titel in der offiziellen Neuheitenliste zu finden. In den ersten Tagen nach Veröffentlichung kamen einige unvollständige Lösungen mit dem Tenor, es wäre zu schwer gewesen. Es dauerte auch tatsächlich einige Zeit bis zur ersten Einsendung mit allen korrekt benannten Titeln. Doch scheinbar hat sich das Suchen für viele von euch gelohnt. Ich habe mehrfach genannt bekommen, dass es zwar mehrere Stunden dauerte, man nun aber zufrieden wäre alles herausbekommen und bei der Suche viele interessante Spiele entdeckt zu haben. Was dann auch dazu führte, dass der Schwierigkeitsgrad immer häufiger als genau richtig eingestuft wurde.

Folgende Spiele gab es zu erkennen:
Instacrime (Abacusspiele)
Praga Caput Regni (Delicious Games)
Cairn (Board Game Box)
Tuppfehler (.moses)
Paleo (Hans im Glück-Verlag)
Wild Cards (Board Game Circus)
Troyes Dice Game (Pearl Games / Asmodee)
Switch & Signal (Kosmos)
Flyin‘ Goblin (iello)
Renature (Deep Print Games / Pegasus Spiele)
The Castles of Tuscany (alea / Ravensburger)
Rettet Rapunzel (Steffen-Spiele)

Dieses zeigt sich dann auch darin, dass es mehr als einem Drittel aller Teilnehmer gelungen ist, alle Titel korrekt zu benennen. Es gab sehr viele Antworten, bei denen elf Titel korrekt waren, nur Wild Cards mit dem sehr ähnlichen Schriftzug von Cu Birds verwechselt wurde. Es scheint, als hätten einige Teilnehmer vielleicht in irgendwelchen Social Media-Gruppen zusammen gearbeitet, denn viele Einsendungen zeigen eine identische Schreibweise. Leider war ein Titel bei diesen Einsendungen nicht korrekt, da hätten die Antworten vor dem Absenden vielleicht noch kurz geprüft werden sollen. Es gab auch Teilnahmen, die nicht gewertet werden konnten, da zum Beispiel nur die Buchstaben des Schriftzugs eingereicht wurden. Das reichte leider nicht, um in den Lostopf zu kommen.

Es wurde auch der Wunsch geäußert für ein weiteres Gewinnspiel dieser Art, markantere Buchstaben auszuwählen. Bei Wild Cards und Cu Birds war es vielleicht kniffelig, aber es gab ja auch viele, die es dennoch heraus bekommen haben. Genau wie das S von Instacrime. Da gab es die zusätzliche Hürde, dass der Schriftzug bei der Ausgabe vom Originalverlag eine andere Farbe trägt.

Mit Hilfe von Random.org konnten die Gewinner schnell, zufällig ermittelt werden. Für den Hauptpreis wurde Nadine S. gezogen, sie erhält Ihren Wunschgewinn Sebastian Fitzek Killercruise. Doch der Zufall hat es gut gemeint, alle weiteren Gewinner erhalten ebenfalls Ihren Wunschgewinn, da es bei den Wunschgewinnen keine Dopplungen gab:
Fabian G.: Draftosaurus
Nele T.: Cosmic Encounter Duel
Ben R.: Adventure Games – Grand Hotel Abaddon
Michael S.: Punktesalat
Marie K.: Crime Story – Vienna

Ich wünsche allen Gewinnern viel Spaß mit ihren Spielen und allen weiteren Teilnehmern viel Glück beim nächsten Mal.

Ähnliche Artikel:

6 Antworten auf „SPIEL.digital + Gewinnspielauflösung“

Ich war auch erst bei Cubirds, aber das war ja gar keine Neuerscheinung, oder? Jedenfalls hab ich es letztes Jahr schon in Essen gekauft. Der Weg von da zu Wild Cards war dann aber zum Glück kurz. :-)
Ich freue mich jedenfalls sehr über den Gewinn!

Hallo Nele,
die deutsche Version von CuBirds ist letztes Jahr bei Board Game Circus auf deutsch erschienen. In der Neuheitenliste auf Spiel.digital taucht es allerdings trotzdem auf, da der Verlag Gamin’Biz dieses Jahr erst eine niederländische Version veröffentlicht hat.
Schön das Du Dich freust, das Spiel sollte bald eintreffen :)

| Es gab auch Teilnahmen, die nicht gewertet werden konnten, da zum Beispiel nur die Buchstaben des Schriftzugs eingereicht wurden.

Den Satz verstehe ich nicht. Was heißt das im Klartext? Welche Lösungen wurden akzeptiert, und welche nicht?

Hallo, um im Lostopf zu landen musste mindestens ein Spieltitel korrekt benannt werden, von dem ein Buchstabe für den SPIELdigital-Schriftzug genutzt wurde. Es reichte nicht zwölf beliebige Spieltitel zu nennen oder einfach nur die zwölf Buchstaben (S,P,I,…) zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.