SPIEL.digital + Gewinnspielauflösung

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Die SPIEL.digital liegt nun schon einige Tage zurück. Genau richtig, um alles ein wenig Revue passieren zu lassen. Natürlich war die SPIEL.digital kein vollständiger Ersatz für die SPIEL in Essen. Solch ein wahres Messeerlebnis, mit allen Geräuschen, Gerüchen und Körperkontakt kann eben nicht digitalisiert werden. Dennoch finde ich es toll, was in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt wurde. Der Dank geht neben dem Veranstalter vor allem auch an die Verlage und Medienschaffenden, die viele Inhalte bereit gestellt haben, um das Portal mit Leben zu füllen.

SPIEL.digital – Tag 1 und 2

Logo Brettgeschichte / Foto: Brettspielpoesie

Es ist Freitagabend, der zweite Tag der SPIEL.digital neigt sich dem Ende zu. Jedenfalls für mich, die Inhalte der größten Spielemesse können dieses Jahr erstmalig durchgängig konsumiert werden. Wenn auch nicht in ganz gewohnter Weise.

Bonfire

Bonfire ist ein weiterer Titel von Stefan Feld zur SPIEL.digital. Vier Jahre sind seid dem letzten H@ll Games-Titel vergangenen, nun hat der Autor wieder mit Ralph Bruhn zusammen an einem Spiel gearbeitet. Autor Stefan Feld ist ja dafür bekannt, dass seine Spiele vom Mechanismus und nicht vom Thema leben. Bei Bonfire ist dies nicht anders, nur dass sich der Illustrator Dennis Lohausen und Ralph Bruhn als Redakteur gemeinsam eine umfangreiche Hintergrundgeschichte ausgedacht haben, um die Aktionsmöglichkeiten sinnvoll miteinander verbinden zu können. Diese kann auf der Webseite von Pegasus Spiele heruntergeladen werden.

SPIEL.digital PK + Gewinnspiel

Normalerweise versuche ich jedes Jahr Eintrittskarten für die SPIEL verlosen zu können. Doch wurde aufgrund der aktuellen Pandemie die SPIEL’20 auf kommendes Jahr verschoben. Zur alternativ stattfindenden SPIEL.digital gelangt ihr kostenfrei unter SPIEL.digital. Sämtliche Messe-Highlights sollen dabei so gut wie möglich digital angeboten werden: Vorstellung der neuen Spiele, Spielerunden, Interviews, Panels, Einkaufsmöglichkeiten, usw. Sogar eine Online-BrettSPIELcake-Aktion wird es geben.

Rajas of the Ganges – The Dice Charmers

Rajas of the Ganges muss ein großer Erfolg für Huch! gewesen sein. Neben dem dritten Platz beim Deutschen Spielepreis gewann es den International Gamers Award in der Kategorie General Strategy und landete bei weiteren Preisen auf den Empfehlungslisten. Kein Wunder, dass die Autoren und der Verlag das Universum am Leben halten wollen. Neben vielen Mini-Erweiterungen, die mittlerweile in Goodie-Boxen separat erhältlich sind, erscheint diesen Herbst auch ein Würfelspiel: Rajas of the Ganges – The Dice Charmers.

Furnace

Langsam steigt auch in mir die Vorfreude auf die SPIELdigital. Ich kann mir noch immer nicht wirklich vorstellen, wie das alles ablaufen soll, aber ich freue mich auf die vier Tage. Spieler persönlich zu treffen gehört jedes Jahr zu meinen Highlights, genauso wie Spiele ausländischer Verlage zu ergattern. Letzteres wird nun leider nicht so einfach möglich sein, wie mir die Lieferung von Furnace aus Russland zeigte. Obwohl es einige Wochen dauerte, so ist es immerhin eingetroffen und ich kann nun meine ersten Eindrücke mit euch teilen. Auf den Karten befinden sich keine Texte, alles wird über Symbole vermittelt, daher ist lediglich die Anleitung sprachabhängig.

The Castles of Tuscany

Nach Neuauflagen von Las Vegas und The Castles of Burgundy, aka Die Burgen von Burgund, ist der dritte Teil der neu gestarteten alea-Serie endlich ein vollkommen neuer Titel. The Castles of Tuscany erinnert nicht nur vom Titel an The Castles of Burgundy, es verwendet auch ähnliche Plättchen, die ebenso bei jeder Platzierung einen Effekt auslösen.

New York Zoo

Uwe Rosenberg liebt es Mechanismen weiter zu entwickeln und verschiedene Spiele daraus entstehen zu lassen. Beim neuesten Titel in der blauen Feuerland-Reihe bringt er den Tiervermehrungsmechanismus mit einem Polyomino-Plättchenlegespiel zusammen. Heraus kommt New York Zoo. Ein Titel, der übrigens keinen speziellen Zoo referenziert. Er sollte international verwendet werden können, ohne horrende Lizenzkosten zahlen zu müssen. Mich erinnert das Setting unweigerlich an Madagascar, bei dem unter anderem Pinguine einem New Yorker Zoo entfliehen. Auch bei New York Zoo könnten sich die Tiere nach Freiheit sehnen, wenn sie dicht an dicht die Zoogehege füllen.

Rettet Rapunzel

Es braucht eigentlich nicht viel um meine Aufmerksamkeit zu erhalten. Dazu müssen einfach nur Schafe in einem Brettspiel auftauchen, alternativ Sherlock Holmes oder Märchenprinzessinnen. Von letzteren gehörte Rapunzel schon immer zu meinen liebsten Prinzessinnen, ich selbst wollte auch immer lange, blonde Haare haben. Bei Steffen Spiele ist nun ein Spiel erschienen, bei dem es darum geht Rapunzel zu retten. Da bin ich doch direkt zur Stelle!

Caylus 1303

Caylus 1303 Cover / Foto: Huch!

Caylus, im Jahre 1303,
der Krieg gegen England ist vorbei.
Alles wird wieder aufgebaut,
so manche Hilfe gebraucht.
Mit Gebäuden dicht an dicht,
bekommt die Stadt ein neues Gesicht.
Auch das Schloss benötigt Ressourcen,
um in neuen Glanz aufzuerstehen.
Ihr setzt eure Arbeiter ein,
hofft der Vogt wird gnädig sein.
Denn nur was hinter ihm platziert,
wird in dieser Runde auch aktiviert.