Spiel doch zu Hause

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Eigentlich sollte es in der heutigen Brettgeschichte darum gehen, was am kommenden Wochenende alles ansteht und wieso ich mich für diese oder jene Veranstaltung entschieden habe. So viele Termine hatten sich überschnitten. Doch in den vergangenen Tagen wurde bereits einige abgesagt, also wollte ich darüber schreiben, welche die einzige dieser Veranstaltungen ist, die noch durchgeführt werden soll und meine Unentschlossenheit kund tun, ob ich daran teilnehme oder nicht. Doch auch diese Entscheidung wurde mir nun abgenommen.

Bereits zum zwölften Mal sollte an diesem Wochenende Braunschweig spielt! stattfinden, das große Brettspielevent in Braunschweig, welches sich jedes Jahr im Frühjahr über zwei Tage erstreckt und in den letzten Jahren immer mehr Besucher angezogen hat. Es sind auch immer einige Verlagsvertreter vor Ort, neben vielen aktuellen Neuheiten, können dort auch oft Prototypen gespielt werden. Besonders hatte ich mich gefreut den Prototypen von Carsten Laubers neuem Spiel anzutesten, welches beim Wyrmgold Verlag erscheinen wird. Doch zum Glück wohnt der Verlagsinhaber nicht weit entfernt und das sollte sich auch später noch einrichten lassen. Die Veranstaltung wurde nämlich heute in Absprache mit den zuständigen Behörden abgesagt, Braunschweig spielt! wird in diesem Jahr also NICHT stattfinden.

Bei der aktuellen Situation rund um den neuartigen Corona-Virus halte ich diese Entscheidung für die einzig richtige. Auch wenn ich mein persönliches Risiko an dieser Krankheit ernsthaft zu erkranken für gering halte, so bieten solche Veranstaltungen leider beste Voraussetzungen zu Verbreitung des Virus: Menschen, die in geschlossenen, meist schlecht zu lüftenden, Räumen nah beieinander sitzen und gemeinsam immer wieder das gleiche Spielmaterial anfassen. Natürlich ist es schade, für den Veranstalter, der möglicherweise auf Kosten sitzen bleibt, für die Verlagsvertreter, die ihre Spiele den Spielern zeigen wollten und natürlich auch für die Spieler selbst, die vielleicht nur wenige Spiele zu Hause haben und sich auf solche Veranstaltungen lange freuen. Ich persönlich kann ganz gut damit leben, ich lerne dieses Wochenende nun keine Spiele kennen, die mir bisher verborgen blieben, dafür habe ich einige Titel zu Hause, die ebenfalls nur darauf warten gespielt zu werden. Wenn alles klappt, trifft pünktlich zum Wochenende noch die eine oder andere Neuheit ein.

Auch weitere Veranstaltungen in anderen Städten wurden bereits abgesagt, so zum Beispiel die Spiel doch in Duisburg Ende März und die Ratinger Spieletage Anfang April. Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation durch diese kurzfristigen Einschränkungen gut in den Begriff bekommen lässt und wir bald wieder all unseren Hobbies in vollem Umfang nachkommen können. Also, passt auf euch auf, aber verfallt nicht in Panik. Schnappt euch lieber zu Hause das eine oder andere Spiel aus dem Schrank und macht es euch damit gemütlich, bis wieder Normalität eintritt.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.