Box of Rocks

Box of Rocks Cover / Foto: HCM Kinzel

Tut nicht weh und geht ganz schnell,
“das total verrückte Quiz-Duell”.
Verrückt, schaut man sich den Gegner an,
man die Antworten an 2 Steinen ablesen kann.
0, 1 oder 2 können sie anzeigen,
aus diesen müsst auch ihr entscheiden.
Wem wird es wohl zuerst gelingen,
die notwendigen Punkte aufzubringen?

Spielmaterial:

Die Spielschachtel ist hierbei fester Bestandteil des Spielmaterials. Darin enthalten sind zudem 100 Karten mit jeweils drei Fragen auf der Vorder- und den zugehörigen Antworten auf der Rückseite. Außerdem enthalten sind drei (Plastik-)Steine mit einer leeren und einer markierten Seite, ein Holzmeeple sowie ein kleines Spielbrett.

Box of Rocks Fragenkarte
Box of Rocks Fragenkarte / Foto: Brettspielpoesie

Spielmechanismus:

Dieses Quizspiel ist kooperativ, das Team aus Mitspielern tritt an gegen zwei Steine. Klingt komisch, funktioniert aber gut. Die Fragen sind so gestellt, dass die Antworten immer 0, 1 oder 2 lauten.

Box of Rocks Schachtel
Box of Rocks Schachtel / Foto: Brettspielpoesie

Die Steine haben zwei Seiten, eine mit und eine ohne Markierung, sodass die Kombination beider Steine, die in der Box geworfen werden ebenfalls 0, 1 oder 2 ergibt. Und so geben zuerst die Spieler ihre Antwort ab, dann werden zwei Steine in der Box geschüttelt und diese geöffnet, um die Antwort der Steine abzulesen. Wer richtig liegt, erhält einen Punkt und zieht entsprechend auf dem Spielplan vor.

Box of Rocks Spielplan
Box of Rocks Spielplan / Foto: Brettspielpoesie

Spielende:

Sobald eine Figur alleine das Zielfeld betritt, gewinnt entsprechend das Team oder das Spiel. Würden beide Figuren zeitgleich das Ziel erreichen, wird weitergespielt, bis es den Steinen oder dem Spielerteam alleine gelingt, den Sieg einzufahren.

Spieleranzahl:

Da sich ein Team der Herausforderung gegen die Steine stellt, ist die Spielerzahl kaum relevant. Umso mehr Spieler, desto höher ist die Chance das einer von ihnen die Antwort herleiten kann. Bei zu vielen Spielern ist dann aber irgendwann die Sicht auf den Spielplan eingeschränkt.

Glücksfaktor?

Manche Antworten kann man wissen, bei anderen wird eher geraten. Doch weiß man nie ob die Steine richtig liegen, die ja zufällig “antworten”. Also ist es eine Mischung aus beidem. Weiß man selber viel, ist der Glücksfaktor geringer, als wenn die Antwort der Steine irgendwann darüber entscheidet ob die Partie endet oder weiter geht.

Meinung:

Der Titel fordert zum Spielen auf, wer will sich nicht mal in einem Quizspiel mit Steinen messen. Gegen die muss man doch schließlich gewinnen können, sind ja nur Steine. Oder etwa nicht? Es liegt nach dem Schütteln der Box immer eine gewisse Spannung in der Luft, wie die Steine sich “entscheiden”. Spannend ist auch die Wahl des deutschen Titels, der nicht wie das Original fragt ob ihr dümmer als die Box of Rocks seid, sondern schlauer – umgekehrte Psychologie also. Das Spielmaterial ist dabei leider nicht sonderlich hochwertig. Der Schachteldeckel liegt nur ungerade auf, der Spielplan ist lediglich ein dünnes Stück bedruckte Pappe. Dafür gibt es einen dicken Holzmeeple und die drei Steine, die sich leichter anfühlen als sie auf den ersten Blick aussehen.

Mir gefallen die Fragen, die alle nur mit 0-2 zu beantworten sind. Man hätte genauso gut die Antworten durchnummerieren können, hat sich aber dafür entschieden diese drei Zahlen als Lösungsraum zu verwenden. Das mag einfach klingen, kann sich aber doch als kniffelig herausstellen, wenn man aus genau diesen drei Optionen wählen muss. Trifft die Aussage denn überhaupt zu? Und wenn ja, auf einen oder doch eher zwei?

Manche Fragen erfordern sehr spezielles Wissen, viele sind aber eher aus der Kategorie: “Verdammt, da müsste man sich doch eigentlich dran erinnern…”. Allerdings ist es unglücklich, wenn man sich erfolgreich erinnert, die Karte dann aber eine andere, nachweislich falsche Lösung präsentiert. Es ist immer unglücklich, wenn Spieler bei Quizspielen das Vertrauen in die Qualität der Antworten verlieren, dann wird zukünftig meist alles angezweifelt. Von daher hätte etwas mehr redaktioneller Feinschliff dem Spiel gut getan. So sind manche Antworten schlicht falsch, während andere aufgrund der Fragestellung nicht eindeutig zu beantworten sind.

Ich denke für unsere Spielgruppen wurde dieses kleine Quizspiel genau zur richtigen Zeit in deutscher Sprache veröffentlicht, denn es ist aktuell einfach der Absacker schlechthin, um unsere virtuellen Spieleabende zu beenden. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dieses Spiel bei “normalen” Spieleabenden ebenfalls so häufig zum Einsatz gekommen wäre. Als spannendes Experiment sicherlich mal, aber vermutlich wäre die Motivation zu weiteren Partien dann schneller wieder gesunken.

Fazit:

Seid ihr schlauer als die Box of Rocks ist eine spannende Idee für ein kooperatives Quizspiel, bei dem die Spieler bei Wissensfragen mit Steinen konkurrieren. Die einzelnen Partien sind meist im Nu vorüber, eine Wiederholung daher nicht ausgeschlossen. Auch wenn die Idee interessant ist, so bleibt es jedoch meist bei wenigen Partien an einem Abend, allzu lange trägt das Spielprinzip dann doch nicht.

Verlag: HCM Kinzel
Autor(en): Joe Herbert, Dave Herbert
Erscheinungsjahr: 2019
Spieleranzahl: 1+ Spieler
Dauer: 10 Minuten

Wertungsnote 4/6

Vielen Dank an HCM Kinzel für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.