Wo geht’s hier zum Ausgang?!? – No. 23

Wo geht’s hier zum Ausgang?! / Foto: Brettspielpoesie

Wer hätte zum Start dieser Rubrik erwartet, dass so viele Veröffentlichungen in so kurzer Zeit erfolgen? Ich war mir sicher, der Trend der Escape Room- und Detektiv-/Kriminal-Spiele würde irgendwann deutlich abebben, doch bislang ist kein Ende in Sicht. Weiterhin kommen neue Serien auf den Markt. Nicht nur jeder Verlag möchte mitmischen, viele legen sich auch gleich mehrere Standbeine in diesem Genre zu. Dabei ist allerdings nicht alles Gold was glänzt, bei manchen Spielen fragt man sich tatsächlich, wie so etwas heute bei all den existierenden Angeboten noch erscheinen kann. Doch hin und wieder ist auch ein neues Spielprinzip dabei, für das es sich lohnt auch den Neuen eine Chance zu geben. Und daher höre ich nicht auf, euch von meinen Spielerfahrungen mit Escape Room- und Krimi-Spielen zu berichten.


Die Firmenfeier

Die Firmenfeier Cover
Die Firmenfeier – Cover / Foto: Magnificum

Die Firmenfeier – Das letzte Fest von Oliver Borgmann reiht sich ein in die Reihe der Ermittlerspiele nach bekanntem Spielprinzip: In einem Umschlag erwartet die Spieler eine Menge Hinweise deren Informationen geschickt zu kombinieren sind, um die Geschehnisse aufzuklären. Nach einer fröhlichen Feier bei Edelberger Schokolade wird ein Mitarbeiter tot aufgefunden. Ein dicker Stapel Papier offenbart sich den Spielern, zusätzlich ist ein USB-Stick mit Videos enthalten. Das fand ich im ersten Moment interessant, doch im nächsten hatte ich Bedenken einen solchen fremden Stick an meine Hardware anzuschließen. Nach einem negativen Virenscan haben wir die Dokumente dann darauf geöffnet, doch der USB-Stick baut schon eine kleine Hürde auf. Die Dateien sind immerhin auch in einem Google Drive zugänglich, falls man den Stick nicht anschließen möchte oder gar kann.

Die Firmenfeier - Spielmaterial
Die Firmenfeier – Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Zum Start gibt es vier konkrete Fragen, um den Spielern die Richtung vorzugeben. Es gibt keine Tatverdächtigenliste wie bei anderen Spielen dieser Art, die Spieler müssen Ihre Notizen selbst strukturieren und Tatverdächtige erkennen. Generell sind Notizen sehr hilfreich, um im Laufe des Spiels Motive und Alibis zu notieren. Neben den enthaltenen Papieren sind auch einige Informationen online verfügbar, das ermöglicht ein realeres Erlebnis und einige spannende Möglichkeiten Hinweise zu kombinieren. Dafür ist es nicht erforderlich in irgendwelchen sozialen Medien registriert zu sein, alle Inhalte können auf der Homepage des Anbieters eingesehen werden. Dort gibt es auch umfangreiche Tipps zu allen Details, wenn die Spieler einen kleinen Schubser in die richtige Richtung benötigen.

Die Spieler entscheiden selbst, wann sie die Lösung eingeben wollen, dies geschieht auf einer Webseite. Insgesamt zehn Fragen gibt es dort zu beantworten. Auch wenn nicht alles korrekt herausgefunden wurde, so bleibt die Möglichkeit dennoch kleine Erfolgserlebnisse zu bekommen. Anders, als wenn der eine abgefragte Täter nicht korrekt ist und damit das Spiel unbefriedigend endet. Auf unserem Umschlag steht noch eine Spielzeit von 4-5 Stunden, diese wurde mittlerweile auf 2-4 Stunden korrigiert, was nach unserer Erfahrung besser passen sollte. Auch wenn es kein wirklich innovatives Element gab, haben wir uns gut drei Stunden durch die Inhalte gewühlt, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen und hatten dabei eine gute Zeit.

Wertungsnote 5/6

Verlag: Magnificum
Autor(en): k. A.
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1- 6 Spieler
Dauer: 120 – 240 Minuten

Vielen Dank an Magnificum für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Crimetime Krimispiel – Ungelöster Fall 001

Crime Time 001 Cover
Crime Time 001 Cover / Foto: Brettspielpoesie

Auch Ungelöster Fall 001 – Bis dass der Tod euch scheidet funktioniert nach dem bekannten Prinzip solcher Kriminalspiele: Ein Umschlag mit vielen Hinweisdokumenten zeigt euch Hintergründe der 17 Tatverdächtigen. Die Dokumente wirken sehr realitätstreu, Fotos sind auf Fotopapier gedruckt, die Zeitung auf rauerem Papier und entsprechend gefaltet. Doch nicht alle Dokumente sind von Beginn an frei zugänglich, für manche muss online erst ein korrekter Code die Freigabe zum Öffnen auslösen. Geschehen ist ein Autounfall bei dem ein erfolgreicher Anwalt ums Leben kam, seine Frau überlebte und liegt nun im Krankenhaus. Ob es sich dabei um einen tragischen Unfall handelt oder jemand seine Finger im Spiel hatte sollt ihr herausfinden, als erfolgreiche Anwälte gibt es einige Personen, die sich an dem Paar rächen wollen könnte. Und so gibt es einiges zu untersuchen, um die Wahrheit herauszufinden. Wir haben Sie nicht benötigt, aber es existiert eine umfangreiche Online-Hilfe zu allen Details.

Crime Time 001 - Spielmaterial
Crime Time 001 – Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

War es bei den ersten Ermittler- oder Escape Room-Spielen noch etwas ganz Besonderes irgendwo anrufen zu müssen oder zurückgerufen zu werden, so fanden wir es hier erfrischend, dass auf solche Spielereien verzichtet wurde. Dennoch hat es das Spiel geschafft uns mit dem mitgelieferten Material in Kombination mit den Online-Inhalten zu überraschen. Von allen bisher erschienen Spielern dieser Art nimmt es für mich eine Top-Platzierung ein. Wer auf Spiele solcher Art steht, sollte sich diesen Fall unbedingt ansehen. Ich freue ich jedenfalls schon sehr auf die für 2021 angekündigten, weiteren Fälle, die hoffentlich ebenso gut ausgearbeitet sind.

Wertungsnote 6/6

Verlag: Columbo Brothers LTD
Autor(en): k. A.
Erscheinungsjahr: 2020
Spieleranzahl: 1 – 6 Spieler
Dauer: ca. 120 – 180 Minuten


Decktective – Albtraum im Spiegel

Decktective Albtraum im Spiegel Cover
Decktective Albtraum im Spiegel Cover / Foto: Abacusspiele

Albtraum im Spiegel ist der mittlerweile dritte Teil der Decktective-Serie, bei dem eine frau entführt wurde und ihr sie wohlbehalten auffinden wollt. Das Spielprinzip hat sich nicht verändert: Die 55 großen Spielkarten werden nicht gemischt, sondern nacheinander von den Spielern auf die Hand genommen. Wer am Zug ist darf eine vermeintlich weniger interessante Karte verdeckt ablegen oder offen ausspielen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn zuvor ausreichend viele Karten verdeckt abgelegt wurden. Unterstützt wird die Geschichte von 3D-Tatort, zudem die Schachtel mit einigen eingesteckten Karten umgewandelt wird. Hin und wieder gibt es sogenannte Plot-Wendungen, die neue Informationen ins Spiel bringen. Wurden alle Hinweiskarten gespielt, darf auch über die verdeckt abgelegten gesprochen werden. Danach gibt es einige Fragen zu beantworten. Für richtige Antworten sammeln die Spieler Punkte, anschließend folgt die Auflösung und die erzielten Punkte können eingeordnet werden.

Decktective Albtraum im Spiegel Spielsituation
Decktective Albtraum im Spiegel Spielsituation / Foto: Brettspielpoesie

Decktective verhält sich zu anderen Detektivspielen wie Deckscape zu anderen Escape Room-Spielen: Es ist einfach ein kleiner, leichter Snack für zwischendurch. Nicht das ganz große Kino, aber eine interessante Geschichte mit der die Spieler eine schöne Stunde verbringen können. Die Decktective-Fälle steigern sich meiner Meinung nach mit jeder Veröffentlichung, dieses ist der erste dem kaum etwas vorzuwerfen ist, da die Geschichte vollkommen logisch erscheint. Auch wenn der Fall eher leicht zu lösen ist, so ist eine gewisse Kombinationsgabe dennoch erforderlich. Früh dachte ich, genau zu wissen was passiert sein muss, doch mit jeder weiteren Karte entfernte ich mich von der ursprünglichen Vermutung. Später fanden die Fäden wieder zueinander, sodass einer korrekten Lösung nicht mehr viel im Weg stand.

Wertungsnote 5/6

Verlag: Abacusspiele
Autor(en): Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1- 6 Spieler
Dauer: 60 Minuten

Vielen Dank an Abacusspiele für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Escape Mail – Episode 1

Escape Mail Umschlag
Escape Mail Umschlag / Foto: Brettspielpoesie

Während der ganzen Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie ist eine Sache wieder in Mode gekommen: Analoge Briefe zu versenden. Darauf setzt auch Escape Mail, einer ursprünglich in Kanada aufgekeimten Idee das derzeit nicht ohne weiteres zugängliche Escape Room-Feeling in die heimischen Wohnzimmer zu befördern. Dieser Ansatz wurde mittlerweile auch erfolgreich in andere Länder transportiert und ist nun auf deutsch erhältlich. Es sollen einmal zwölf Episoden werden, jeden Monat folgt eine weitere. Jede Episode besteht dabei aus nur einem Umschlag, anders als bei den Crime Letters, von denen mehrere pro Monat versendet werden.

Escape Mail Spielmaterial
Escape Mail Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Im Umschlag enthalten sind unterschiedliche Materialien, mit den zu lösenden Rätseln. Ihr erfahrt von einem verschollenem Familienschatz und begebt euch auf die abenteuerreiche Suche danach. Es gibt eine kleine Übersicht zur Reihenfolge der Rätsel und wie sie gelöst werden sollten. Zumindest beim Schwierigkeitsgrad normal, es lässt sich auch auf schwer bestellen, dann ist dies nicht dabei und es fehlen einige rote Markierungen als Lösungshilfe. Ausführlichere Lösungstipps gibt es online einzusehen.

Die Rätsel waren gut gemacht und logisch, aber nicht wirklich innovativ. Wenn man bei einem Rätsel erst einmal heraus gefunden hatte, wie es zu lösen ist, gab es noch eine Menge Fleißarbeit zu tun. Dadurch haben wir zwar etwa 90 Minuten mit der Lösung verbracht, aber nicht durchgängig mit interessanten Knobeleien. Auch wenn die Mission in sich abgeschlossen ist, so fühlt sich das Ende nicht komplett befriedigend an. Es wäre nun interessant zu wissen, wie die Geschichte fortgeführt wird. Dafür müsste die nächste Mission gekauft werden. Doch das spricht immerhin für eine interessante Geschichte, die weiter verfolgt werden möchte. Wer sich nicht sicher ist, ob ihm dieses Prinzip liegt muss nicht gleich ein langwieriges Abo abschließen, sondern erhält die Fälle auch einzeln. Für Unentschlossene gibt es sogar die Möglichkeit ohne Aufpreis erst ab der zweiten Episode das Abo abzuschließen.

Wertungsnote 4/6

Verlag: EscapeMail.de
Autor(en): k. A.
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1 – 4 Spieler
Dauer: ca. 60 – 120 Minuten

Vielen Dank an EscapeMail.de für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Ähnliche Artikel:

Eine Antwort auf „Wo geht’s hier zum Ausgang?!? – No. 23“

Dankeschön für die Rezension!
Kleine Ergänzung zu EscapeMail:
Unser Abo mit der zusammenhängenden Storyline geht über 12 Episoden. 1 Episode pro Monat im Abo. Oder alle bisher erschienen Episoden werden sofort geliefert, dann monatlich die restlichen bis alle 12 voll & die Story erfüllt ist
Einzeln sind alle auch spielbar, aber wie du richtig ergänzt, die Storyline kann man im Abo am Besten genießen
Danke nochmal&lg
Ingrid von EscapeMail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.