Meeple on Tour – Milly

Meeple on Tour Milly

Milly / Bild: Simone spielt!

Stellt euch vor, ihr sitzt Tag für Tag am PC und seid fleißig am arbeiten, da klingelt es plötzlich aus heiterem Himmel an der Tür. Neugierig öffnet ihr die Tür, da erblickt ihr einen gelben Meeple mit einem Wanderrucksack, der euch sehr herzlich begrüßt. Was macht man in diesem Moment? Natürlich den Meeple in die Wohnung bitten und ihm etwas zu trinken anbieten. Milly kam den langen Weg aus Dortmund von der Spielfritte nach Braunschweig gereist, um mir ein paar Fragen zu diesem Blog zu stellen. Die habe ich ihr natürlich gerne beantwortet und für euch dokumentiert, wir ihr im folgenden nachlesen könnt.


Milly ist einer von vier Meeples, die von Simone in Aidlingen bei Stuttgart ausgesandt wurden, um Brettspiel-Blogger zu besuchen und besser kennen zu lernen. Simone betreibt den Blog Die besten Brettspiele und hat sich diese Aktion ausgedacht, ,ihr Sohn hat die Bilder der Meeples gezeichnet. Auch wenn ich derzeit komplett unter Strom stehe, konnte ich Milly natürlich nicht abweisen und habe es mir mit dem Meeple in meiner Lieblingsspielerfarbe gemütlich gemacht, um ihre Fragen zu beantworten.

Welche 3 Spiele Klassiker dürfen in keinem Haushalt fehlen?
Drei Spiele reichen bei weitem nicht aus, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich folgende, moderne Klassiker wählen, die bei Einsteigern immer gut funktionieren, aber auch Vielspieler noch begeistern können:
Carcassonne, Dominion, Zug um Zug

Wohin möchtest Du noch reisen?
Eigentlich überall hin, wo es viele Schafe zu sehen gibt z.B. Holland, Großbritannien, Irland, Island, Faröer-Inseln und irgendwann vielleicht sogar mal nach Neuseeland. Achja, und seit meiner Kindheit wünsche ich mir einmal nach Mexiko zu reisen. Dort steht auch das Aztekenstadion, eines der weltweit größten Stadien für Fußballspiele, in dem ich gerne mal ein solches live sehen würde. Vielleicht klappt es ja 2026, wenn die WM in Stadien der USA, Kanada und Mexiko ausgetragen wird.

Bist Du ein guter Verlierer und wie viel Ehrgeiz darf ein guter Spieler haben?
Das kommt darauf an. Ich benötige bei neuen Spielen meist einige Zeit, die Spiele zu erfassen und verliere daher anfangs häufig. Wenn ich dabei das Gefühl bekomme, früh abgeschlagen zu sein und nicht mehr um den Sieg mitspielen zu können, kann das schon frustrieren. Aber auch wenn in der Regel nur einer eine Partie gewinnen kann, so gewinnen ja alle Spieler gemeinsam – eine schöne Zeit, Erfahrung, etc.

Was macht Dir am meisten Spaß am Bloggen? Was nervt Dich?
Ich schreibe einfach unbeschreiblich gerne und liebe es, dies mit der Brettspielleidenschaft verknüpfen zu können. Wenn ich dann auch noch positives Feedback von den Lesern bekomme, ist das großartig. Aber nicht nur das Verfassen der Beiträge für den Blog macht Spaß, auch die vielen tollen Leute die ich darüber kennen lernen durfte und sicherlich noch weiterhin kennen lernen werde, sind klasse. Die Brettspielszene ist so unglaublich offen für jeden und ich liebe es, ein Teil davon sein zu dürfen.
Nerven ist der falsche Begriff, würde mich beim Bloggen etwas wirklich nerven, wäre es Zeit zu überlegen damit aufzuhören. Ich schreibe allerdings lieber über Spiele, die mir auch wirklich gefallen. Von daher ist es ärgerlich, wenn die Auswahl missglückt ist und man über ein Spiel schreiben „muss“, welches einem nicht sonderlich gefallen hat. Auf der anderen Seite hoffe ich mit meinen Erfahrungen andere vor einem Fehlkauf bewahren zu können. Aber Rezensionen über gute Spiele schreiben sich einfach leichter und schneller.

Wenn Du nur ein Spiel behalten dürftest, welches wäre das?
Ohje, eine schwierige Frage, eigentlich unmöglich. Das ist ja fast so, als würde man ein Elternteil fragen welches der Kinder sie behalten würden ;-) Aktuell würde ich wohl Terraforming Mars wählen, da es derzeit mein absolutes Lieblingsspiel ist und ich es ein wenig schade finde, dieses aufgrund der vielen Neuheiten kaum noch auf den Tisch zu bekommen. Die neuste Erweiterung Präludium liegt hier seit der BerlinCon rum, aber gespielt wurde sie leider noch gar nicht und die vorherigen Erweiterungen bisher auch viel zu selten.

Nach welchen Kriterien sortiert Du Deine Spiele?
Sie werden grundsätzlich nach Verlagen sortiert, wobei unterschiedliche Schachtelgrößen eines Verlages durchaus an verschiedenen Stellen im Regal stehen können. Eben da, wo sie am besten hinein passen. Innerhalb eines Verlages gibt es eigentlich keine vorgegebene Sortierung. Oft entscheidet das Platzangebot, da die Fächer im Kallax quadratisch sind und es oft nur mit schmalen Erweiterungen exakt passt. Wenn möglich bzw. sinnvoll wird innerhalb eines Verlages nach Erscheinungsdatum sortiert.

Wovon hättest Du gerne mehr? Wovon weniger?
Ich hätte immer gerne noch mehr Zeit zu spielen und natürlich auch Freunde, die mehr Zeit dafür aufbringen könnten. Ich würde gerne weniger Skepsis gegenüber diesem Hobby erleben und mehr Leute davon überzeugen können, das Brettspiele viel mehr als nur Kinderkram sind.

So, liebe Milly, nun ist es aber an der Zeit weiter zu reisen und die Station 3 Deiner Reise zu verlassen. Ich würde Dir empfehlen mal bei der Brettspielerunde in Ludwigshafen vorbeizuschauen. Ich durfte Jan und Jasmin vor Kurzem beim Queen Games Pressetag kurz kennen lernen und bin mir sicher, dass Du Dich dort wohl fühlen wirst und sie Dir Deine Fragen gerne beantworten.

Ähnliche Artikel:

4 Gedanken zu “Meeple on Tour – Milly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.