#Sheeplequiz und andere Rätsel

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Passionierte Brettspieler haben einige Gemeinsamkeiten. Zu der Vorliebe für Spiele aller Art, zählt wohl bei den meisten auch der generelle Spaß am rätseln. Das erklärt nicht nur, warum Escape Room- und Detektivspiele derzeit so beliebt sind. Denn unter den vor allem bei Instagram und/oder Twitter aktiven Bloggern sind kleine Rätsel momentan scheinbar einfach angesagt. Ich selbst rätsele auch gerne mit, wenn es darum geht anhand des Spielmaterials oder eines verpixelten Covers das Spiel zu benennen. Auf meinem Instagram-Account habe ich vor einigen Wochen begonnen, eure Kenntnisse über Spiele mit Schafen wöchentlich auf die Probe zu stellen.

Aktuell steht die Frage im Raum aus welchem Spiel diese schöne Karte stammt: https://www.instagram.com/p/BvEC-k6jJPl/
Abwechselnd zeige ich euch dort mit dem Hashtag #Sheeplequiz Ausschnitte von Spielplänen, Karten, Plättchen oder Spielmaterial, auf dem Schafe zu sehen sind. Nicht alle Spiele davon haben die Schafe als zentrales Thema, ab und an sind sie einfach nur Beiwerk, stehen im Spiel gar nicht im Vordergrund. Leider bekomme ich bisher noch nicht viele Antworten dazu. Für mich ist nun schwer zu erahnen, wie diese Rätsel ankommen. Sind sie zu schwer? Die Spiele zu unbekannt? Wollt ihr mehr davon, oder lieber nicht? Bisher löse ich die Rätsel nach einer Woche auf, wenn keine korrekte Antwort kam, um direkt das nächste Rätsel zu veröffentlichen. Hättet ihr gerne zusätzliche Tipps? Gerne lese ich eure Meinungen dazu.

Ebenfalls bei Instagram stellt euch Christoph von der Brettspielbox jeden Tag ein kleines Rätsel, aus welchem Spiel das abgebildete Material stammt. Wer sich mit solchen Rätseln bereits einen Namen gemacht hat, ist Cellspader bzw. Brettwelten. Von ihm gibt es nahezu jeden Tag ein und dieses macht seinem Namen alle Ehre. Wenn ich nach dem Aufstehen bei Twitter schaue, ist dieses Rätsel meistens bereits gelöst. Zum Glück gibt es hin und wieder auch ein , was öfter von Martina vom Podcast Fux & Bär kommt, die auch gerne die Urlaubsvertretung übernimmt. Bleiben diese Rätsel zu lange ungelöst, gibt es auch schon mal den einen oder anderen Tipp.

Wer sich besser mit Spielecovern als mit Spielmaterial auskennt, dem möchte ich das tägliche -Rätsel von Martin Klein alias Spielerleben auf Twitter ans Herz legen. Was der Algorithmus da manchmal an Farben ausspuckt, ist oft nur schwer zuzuordnen, für mich jedenfalls. Umso glücklicher kann man sich schätzen, es dann doch einmal zu erkennen. Lässt die Lösung zu lange auf sich warten, werden  auch hier zusätzliche Hinweise gegeben. Wer bei diesen Bügelperlen-Covern nicht viel erkennt, der sollte mal unter dem Hashtag bei Bad Covers of Board Games vorbei schauen, da stimmen die farbigen Pixel irgendwie besser zum Originalcover und sind somit leichter zuzuordnen. Nicht in den sozialen Medien, dafür auf der eigenen Webseite gibt es schon seit einigen Jahren wöchentliche Rätsel bei Hall9000, für deren richtige Lösungen sogar mehrfach im Jahr die Chance auf einen kleinen Gewinn besteht. Dort wurden Coverbilder u.a. schon als Toasts, Kirchenfenster oder aktuell als geschredderte Bilder dargestellt.

Bei Michael Babilon vom Podcast Würfelsuppe wird regelmäßig #Buchstabensuppe serviert. Die Namen von Spielen, Verlagen, Autoren oder Illustratoren werden dabei mächtig durcheinander gewürfelt und als Anagramme zum drauf los rätseln angeboten. Lediglich eine grobe Richtung, aus welcher Kategorie der Name stammt, wird vorgegeben. Auch hier tue ich mich meist sehr schwer, bin aber umso erfreuter doch mal etwas zu erkennen.

Wenn ich jetzt jemanden vergessen haben sollte, war dies keine böse Absicht, vielleicht kenne ich die Rätsel selbst noch gar nicht. Also, wenn ihr noch regelmäßige Brettspielrätsel kennt, lasst es mich und alle anderen Leser gerne wissen und schreibt darüber in den Kommentaren. Gerne auch wie ihr zu diesen Rätseln steht, ob es zu viele werden oder gar nicht genug sein können?

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu “#Sheeplequiz und andere Rätsel

    • Vielen lieben Dank für diesen Kommentar, das freut mich!
      Spätestens bis Essen, in Berlin zur BerlinCon wirst Du nicht zufällig sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.