Spielwarenmesse 2019 – Rückblick Teil II

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich war mal wieder für euch auf der Spielwarenmesse in Nürnberg unterwegs und möchte euch heute von meinen Erlebnissen berichten. Ich habe zwar bereits gute drei Stunden mit Smuker von Cliquenabend und Arne von den Bretterwissern im Podcast darüber gesprochen, doch bekommt ihr heute meine schriftlich festgehaltenen Eindrücke. Der Podcast umfasst weitaus mehr Titel, der Smuker hat nämlich einiges mehr gesehen, als es mir an einem Tag möglich war.

In den letzten beiden Jahren habe ich mich in Nürnberg nicht an den Stand der Game Factory verirrt, da dieser sich nicht in den beiden Brettspielhallen befindet. Da ich selbst aber total gespannt auf das neue Klask für vier Spieler bin, habe ich diesen Weg gleich als erstes am frühen Morgen auf mich genommen. Dort stand ein Klask! for four zum anspielen, doch leider fehlten noch die Mitspieler. Ich habe es mir allerdings erklären lassen. Das Spielbrett ist rund, darunter teilt ein Holzkreuz den Bereich in vier Teile für die Spieler. Vor jedem Spieler ist das typische Klask-Loch, fünf weiße Magneten befinden sich im Spiel. Die Spieler versuchen keine Punkte zu verlieren, das passiert nach den bekannten Regeln und wer zuerst alles verliert, verliert die Partie.

Klask for 4

Klask for 4 : Foto: Brettspielpoesie

Hauptsächlich habe ich mich nach deutschsprachigen Neuerscheinungen umgesehen, aber bei Hobbyworld kam ich nicht umher einen Blick auf Think it up! Pictures zu werfen. In Deutschland ist Think it up! damals als Word Up! bei Abacusspiele erschienen, hoffentlich nehmen sie sich nun auch dieser Variante mit Bildern an. Zuvor gab eine Karte den Anfangsbuchstaben und eine weitere die Kategorie vor, nun werden die Buchstaben durch Bildkarten ersetzt. Dies bringt eine neue Ebene ins Spiel, denn unterschiedliche Spieler können verschiedene Assoziationen zu den Bildern haben. Und diese Assoziation gibt nun den Anfangsbuchstaben vor.

Think It Up! Pictures

Think It Up! Pictures / Foto: Brettspielpoesie

Bei Asmodee wurden auch neue Wortspiele vorgestellt. Zum einen bekommen wir eine deutsche Ausgabe des Spiels Trapwords von Czech Games Edition. Dies kann am besten mit Tabu verglichen werden, nur dass es keine feste Vorgabe gibt, welche Wörter zum Erklären nicht verwendet werden dürfen, sondern das gegnerische Team diese Fallen geheim festhält. Statt einer Punkteleiste rücken die Teams in einem Dungeon dem Endgegner entgegen, mit jedem Raum wird die Anzahl der Fallen größer und damit auch die Gefahr beim Versuch einen Begriff zu erklären in eine solche zu treten. Bei Heidelbär Games, dem neuen Asmodee Studio zu dem der Heidelberger Spielverlag wurde, wird das schon länger angekündigte Tags nun erscheinen. Bei dieser Neuauflage des Category Games aus dem Jahre 1994 wird es zur Aufgabe in 15 Sekunden möglichst viele Begriffe zu nennen, bei denen Kategorie und Anfangsbuchstabe vorgegeben sind.

Trapwords

Trapwords / Foto: Brettspielpoesie

Auch puzzeln scheint weiterhin beliebt zu sein, bei Queen Games erscheint mit Copenhagen ein Spiel, bei dem die Häuser-Fassaden der dänischen Hauptstadt von den Spielern errichtet werden. Uwe Rosenberg und die Edition Spielwiese bringen nach der großen Puzzle-Trilogie noch ein kleines Kartenspiel auf den Markt. Bei Second Chance versuchen die Spieler Puzzle-Teile in einem Quadrat so einzuzeichnen, dass möglichst wenige Felder bei Spielende unbelegt sind. Dafür stehen in jeder Runde genau zwei Karten zur Auswahl, wer beide nicht eintragen kann erhält eine Second Chance und deckt eine weitere auf. Der gute Herr Rosenberg hat noch ein weiteres Eisen im Feuer, bei Lookout Spiele wird mit Pachwork Doodle ein recht ähnliches Kartenspiel mit Puzzle-Elementen zum Eintragen erscheinen. Hier liegen die möglichen Puzzleteile im Kreis angeordnet und ein Würfel entscheidet über das folgende Teil.

Ein weiterer Stand, zu dem ich im vergangenen Jahr nicht gekommen bin, ist der von Ravensburger in Halle 12. Dieses Jahr hatte ich diesen Stand fest eingeplant, schließlich gab es eine alea Ankündigung, die mein Interesse geweckt hat. Es wird eine neue Serie begonnen, mit neuer Nummerierung aber mit alten Spielen. Es sollen laut Pressemitteilung dreizehn Neuauflagen zu bestehenden Spielen erscheinen, die mit verbessertem Material und allen bisherigen Mini-Erweiterungen erscheinen. Den Anfang machen Las Vegas Royale im Frühjahr und Castles of Burgundy im Sommer. Einerseits sind solche Materialupgrades schön, vor allem mit den vielen Erweiterungen, an die man aktuell nur schwer heran kommt, aber für Jäger und Sammler bedeutet dies wieder Dopplungen im Spielregal. Fluch und Segen zugleich eben, ich bin gespannt ob das neue Material das Spiel wirklich aufwertet und sich ein Upgrade lohnt.

Bei ASS Spiele gab es außer den Schachtelcovern noch nicht viel zu sehen, was so ab dem zweiten Halbjahr bei Rio Grande und Lookout Spiele erscheinen soll. Was nun bereits fest steht: Mitte März können die Dominion Liebhaber und Vervollständiger endlich aufatmen, die Neuauflage von Dark Ages kommt. Im Herbst wird es dann direkt weiter gehen mit der deutschen Version der aktuellen Erweiterung Renaissance und 2020 wird es hoffentlich mit der Neuauflage von Hinterlands klappen. Zudem wird eine Einsteiger Big Box erscheinen, sie enthält neben dem Grundspiel in der überarbeiteten Ausgabe die Erweiterungen Reiche Ernte, Die Alchemisten und Die Gilden sowie einige bekannte Promokarten. Sie bietet Dominion-Neulingen somit 1000 Karten, die für einen gelungenen Einstieg sorgen sollten. Eine neue BigBox für Einsteiger wird auch Kosmos veröffentlichen, sozusagen ein Starterpaket ins Catan-Universum. Sie enthält noch ein wenig mehr als die Big Box aus 2016, neben dem Grundspiel mit der 5-6 Spieler-Erweiterung und den Szenarien Beste Freunde bzw. Die Helfer ist Das Würfelspiel sowie die Länderszenarien Korsika & New York enthalten.

Catan Big Box

Catan Big Box / Foto: Brettspielpoesie

Abschließen kann ich meine Berichterstattung aber natürlich nicht, ohne etwas über Munchkin zu schreiben, wo wären wir denn dann hier ;-) Das große Highlight ist für den Verlag die Verbindung mit dem Warhammer 40K Universum, mich lässt das jedoch völlig kalt. Umso glücklicher bin ich darüber das auch die Quirligen Köche auf deutsch erscheinen werden. Statt in einem Dungeon tummeln sich die Munchkins hier in einer Küche, Nahrungstokens können gesammelt werden und eröffnen eine neue Möglichkeit eine Stufe aufzusteigen. Zeitgleich wird nun auch die bereits angekündigte Munchkin Quest Big Box erscheinen.

Ich habe nun versucht euch die für mich persönlich interessantesten Spiele kurz vorzustellen und hoffe ihr habt einen guten Überblick erhalten. Weitere Bilder findet ihr auf meinem Instagram-Account und im kommenden Halbjahr werde ich sicher das eine oder andere erwähnte Spiel näher vorstellen.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.