Berlin Con 2019 – Freitagabend

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Der erste Tag der BerlinCon ist bereits vorüber und bevor ich mich in den zweiten Tag stürze, möchte ich euch kurz von meinen ersten Eindrücken berichten. Alles war gestern großartig organisiert, als wir gegen 19 Uhr eintrafen gab es keine langen Schlangen, man konnte sein Ticket zügig gegen die Badge eintauschen und die Location betreten. Die große Halle mit den Verlagsständen war noch nicht für die Besucher geöffnet, dafür der Bereich der RatCon und der großzügige Bereich für das freie Spielen, in dem sich zentral die BerlinCon Library befindet.

Am Ende der Halle ist eine Bühne aufgebaut, auf der gestern der erste offizielle Programmpunkt des Abends zu sehen war: Die Verleihung der BerlinCon Awards. Mit  vier Awards sollen zukünftig jährlich Autoren und Verlage, sowie die Newcomer in diesen Bereichen ausgezeichnet werden. Vergeben werden die Awards von einer international besetzten Jury, die jedes Jahr wechseln soll. Der Jury-Vorsitzende Peter Dringautzki, besser bekannt als Peat von Peat & Alex, hat sich dafür dieses Jahr  sechs Brettspielblogger zur Seite geholt: Cliquenabendler Andreas Buhlmann, alias Smuker, Silke Christensen aus dem Brettspielcafé Würfel & Zucker in Hamburg, Jan Cronauer, also Cron von Hunter & Cron, Benjamin Törck vom Brettspielblog sowie die YouTuber AsiaTomaszewska von OnTable und Dave Luza von The game is broken.

Als Best New Publisher 2019 waren die Verlage Delicious Games, Lucky Duck Games, King Racoon Games und Starling Games nominiert, als Publisher of the Year 2019 die Verlage Board & Dice, IGames, Osprey Games und Portal Games. Die Trophäe entgegen nehmen durften Starling Games und Portal Games, wobei von Starling Games niemand anwesend war, aber eine kurze Videobotschaft vorbereitet hatte. Es folgte die Ehrung der Autoren, bei denen Elizabeth Hargrave und Wolfgang Warsch das Rennen machten. Sie setzten sich gegen David Cicurel, Hal Cuncan & Ruth Veevers und Rita Modl, bzw. Ignacy Trzewiczek, Daniele Tascini und Phil Walker-Harding durch. Etwas schade fand ich, dass die Gewinner bloß bekannt gegeben wurden, gerne hätte ich eine kurze Erläuterung gehört, warum die Entscheidung so ausgefallen ist. Gratulation an die Gewinner, aber auch an die Nominierten, die der Fachjury im aktuellen Jahrgang durch besondere Spiele aufgefallen sind.

Es folgte eine Bekanntmachung, die nicht in die Online-Ausgabe des Programmheftes aufgenommen wurde, um eine kleine Überraschung in der Hinterhand zu haben. Johannes Jäger alias Hunter hat sich mit zwei Programmieren zusammen getan und die Brettspiel-Community-App 4X entwickelt. Eine Beta-Version für Android ist bereits verfügbar, Spieler mit iOS-Geräten können sich einen Zugang während der BerlinCon am Stand beschaffen. Die App soll Spieler verbinden, es können Spielesammlungen eingetragen und einzelne Partien getrackt werden. Ich bin mir nicht sicher, wie groß der Bedarf für eine solche App wirklich ist, da es mit Board Game Stats bereits eine etablierte App mit solcher Funktionalität gibt, die sich mit dem eigenen BGG-Account verknüpfen lässt. Eine Besonderheit der neuen App für dieses Wochenende: Der gesamte Bestand der BerlinCon Library ist dort erfasst, so kann man sich durch die vorhandenen Spiele suchen und ggf. den Ausleihstatus abfragen.

Die Spielfläche wurde gestern bereits sehr gut angenommen, es war viel los, dennoch gab es für jeden Platz an den Tischen. Wir haben mit anderen Bloggern, die wir zum Teil lange nicht gesehen habe, einen schönen Abend verbracht. Der Raum konnte durch viele Fenster gut durchlüftet werden, nachdem man sich etwas akklimatisiert hatte, war es gut auszuhalten in den Räumlichkeiten. Ich bin gespannt wie es heute wird, wenn noch mehr Menschen vor Ort sind und es draußen noch wärmer werden soll. Es gibt jedenfalls eine große Freifläche mit verschiedenen Foodtrucks, wo man frische Luft schnappen kann.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.