LAMA Party Edition

Das zum Spiel des Jahres 2019 nominierte L.A.M.A. lädt mit dieser Party-Edition dazu ein, das 40-jähriges Bestehen des Verlages Amigo Spiele zu feiern. Dazu wurde das pinke Lama eingeladen und es bringt neben jeder Menge Konfetti auch neue Karten und pinke Chips mit.

Das pinke Lama passt auf jede andere Karte, kann also universell abgelegt werden. Weiter geht es dann mit einem anderen Lama oder einer 1. Sollte das pinke Lama bei Rundenende noch auf der Hand eines Spielers sein, sorgen alle Lamas auf der Hand dieses Spielers sogleich für 20 Minuspunkte. Dieser Wert wird nun durch pinke Chips repräsentiert, darüber können also auch auf einen Schlag 20 Minuspunkte abgelegt werden, wenn eine Runde gewonnen wird. Jeden Wert von 1-6 gibt es außerdem einmal als Pluskarte, nach der sofort ein weiterer Zug ausgeführt wird.

LAMA Party Edition Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Eine Partie verläuft ebenso schnell wie zuvor. Ich hatte erst die Befürchtung, die pinken Chips könnten das Spiel in die Länge ziehen, doch das machte sich kaum bemerkbar. Durch das pinke Lama wird das Spiel unberechenbarer, damit aber auch lustiger. Es ist fast wie ein Fluch: Es lässt sich universell ablegen, doch wann wird das am sinnvollsten eingesetzt?

Wer vor der Entscheidung steht sich ein L.A.M.A. zuzulegen, sollte ruhig zu dieser Version greifen. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob es wirklich zusätzlich zur Originalfassung benötigt wird, vielleicht wenn die Karten schon dolle bespielt sind und ein Austausch eh kurz bevor steht.

Verlag: Amigo Spiele
Autor(en): Reiner Knizia
Spieleranzahl: 2 – 6 Spieler
Dauer: 20 Minuten

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.