Kurz & Klein – Club der Tatzen / Beasty Bar 3 / Mice to meet you

Ich hatte 2019 begonnen, kleine und schnell vorgestellte Spiele nicht mehr in die starre Rezensionsstruktur zu pressen. Stattdessen möchte ich ähnliche Spiele, die irgendeine Gemeinsamkeit haben nicht kurz und klein hacken, wie der Titel es vermuten lassen könnte, sondern einfach gesammelt vorstellen. So bekommt ihr einen Überblick über das Spielprinzip und meine Gedanken zu diesen Spielen zu lesen. Die folgenden Kartenspiele haben einige Gemeinsamkeiten. In allen spielen Tiere eine große Rolle, ob Katzen bei einem Maskenball unterwegs sind, eine Reihe unterschiedlicher Tierarten in die angesagteste Bar der Stadt gelangen möchte oder Mäuse auf der Suche nach Speck, Käse und Nüssen sind. Alle drei Spiele bestehen hauptsächlich aus Karten, eignen sich für jüngere Spieler ab acht Jahren und sind in 20-30 Minuten gespielt.

Trollfjord

Cover / Foto: Zoch Spiele

Bei Trollfjord verkörpern wir,
einen Haufen Trolle voller Gier,
sie ziehen durchs Land, lassen sich nieder,
hohlen Geröll aus den Felsen immer wieder.
Ohne dabei die Berggeister zu erzürnen,
sie es einfach nicht akzeptieren würden,
nur Geröll einer Farbe heraus zu schlagen,
daher hofft man auf verschiedene Farben,
um dafür mit Schätzen belohnt zu werden,
und aufzusteigen zum König der Trolle auf Erden.

04.12.2018 – Menara

Bei Menara will man hoch hinaus,
doch zu oft gehen die Farben aus.
Im Tempel wurde etwas entdeckt,
ein Chamäleon hielt sich dort versteckt.
Ein Boden in Form dieses Echsentier,
die Säulenfarbe wählt man selber hier.
Damit keine Säule mehr im Wege steht,
wird sie nun fachgerecht abgelegt.

Schüttel’s

Schüttels Cover
Cover / Foto: Zoch Verlag

Wenn das Spiel darauf beruht Pöppel aus einem Würfelbecher in eine Filzschale zu schütten, klingt das zunächst ziemlich einfach und unbedeutend. Es kann sich aber schnell als große Herausforderung entpuppen. So erging es mir bei meiner allerersten Partie, von dessen Verlauf der ein oder andere sicher bereits gehört hat, wenn er die Bretterwisser regelmäßig verfolgt. In meiner Erstpartie perfektionierte ich einen Wurf, der meine Marker immer direkt aus dem Spiel genommen hat. Das tat ich allerdings mit einer sagenhaften Beständigkeit, die dafür sorgte, dass ich dieses Spiel unbedingt üben wollte. Das muss doch auch besser gehen! Leider haben auch weitere Partien bei mir keinen nachhaltigen Effekt gezeigt. Doch lest nun alles im Detail nacheinander:

Beasty Bar – New Beasts in Town

New Beasts in Town Cover
Cover / Foto: Zoch Verlag

Die Beasty Bar ist wieder geöffnet. Stefan Kloß hat dabei Unterstützung von Anna Oppolzer bekommen. Neben den bekannten Stammgästen versuchen nun auch zwölf neue Tiere in den Genuss eines Abends in der beliebtesten Bar der Stadt zu gelangen. Doch auch diese Tiere gönnen einander nichts, sie kratzen und beißen und wieder werden viele in der Gosse landen. New Beasts in Town ist eine eigenständige Erweiterung, die sowohl separat als auch in Kombination mit Beasty Bar genutzt werden kann.

Beasty Bar

Beasty Bar Cover
Cover / Foto: Zoch Verlag

Samstagabend, Du stehst nichtsahnend mit Deinen Freunden in der Schlange vor der angesagtesten Bar der Stadt und wartest auf den Einlass. Da stürmt plötzlich ein Nilpferd auf euch zu und räumt euch aus dem Weg, um sich den Platz direkt vor dem Eingang zu erkämpfen. Als ihr gerade wieder auf  die Beine gekommen seid, müsst ihr euch ducken, damit euch das Känguru nicht verletzt, welches gerade über euch drüber hopst. Plötzlich hört ihr ein lautes Fauchen vom König der Tiere, der von allen anderen vorgelassen wird. Doch dann kommt euch ein übler Geruch in die Nase, denn ein Stinktier kommt um die Ecke und verjagt mit seinem Duft den Löwen und das Nilpferd. Was wie ein chaotischer Tag im Zoo klingt, kann euch bei Zochs Spiel „Beasty Bar“ passieren. Die Spieler schlüpfen in die Rollen die Tiere und versuchen in die Bar gelassen zu werden und gönnen einander dabei nichts. Nur wer am Spielende die meisten Tiere in die Bar bringen konnte, darf den Sieg feiern.