Aufbruch nach Newdale

Cover / Foto: Lookout Spiele

Mit Tybor der Baumeister alles begann,
Longsdale in Aufruhr war dann,
erst die Flucht von Canyon Brook,
brachte den großen Durchbruch.
Die Geschichte führt uns hin zu dem,
was wir in Aufbruch nach Newdale erleben.
Dieses Brettspiel setzt die Serie fort,
die Spieler reisen von Ort zu Ort,
wo sie natürlich wieder produzieren,
um die wertvollsten Waren zu kreieren.

Wasserkraft

Cover / Foto: Feuerland

Jeden Tag, mit enormer Kraft,
fließt Wasser die Berge herab.
Die Spieler müssen jetzt handeln,
um Wasserkraft in Energie zu wandeln.
Ein Staudamm hier, ein Rohrwerk da,
eine Turbine macht die Energie klar.
Doch bleibt man damit nicht allein,
schon bald treffen Konkurrenten ein.
Jetzt heißt es schnell agieren,
um seinen Ertrag nicht zu verlieren.
Besser gekonnt mit Ressourcen jonglieren
um ordentlich Energie zu produzieren,
Nur einem Spieler wird es gelingen,
dieses Spiel erfolgreich zu bezwingen.

Meister der Renaissance

Cover / Foto: HeidelBÄR

Zum Markt gehen,
Ressourcen mitnehmen:
Münzen glänzen,
Diener helfen,
Steine zum Bauen,
auf Schilde vertrauen.
Karten ausspielen,
um zu produzieren.
Für den Vatikan,
wird Buße getan.
Anführer ausspielen,
Punkte erzielen.
So kann es gelingen,
den Sieg zu erringen.

Trails of Tucana

Cover / Foto: Pegasus

Auf der Isla Petit – klein und fein,
zeichnen wir unsere Wege ein.
Verbinden Dörfer von Steg zu Steg,
manch Sehenswürdigkeit liegt auf dem Weg.
Schnell sein wird sich lohnen,
um einen Bonus abzuholen.
Die Isla Grande bietet bloß,
den ganzen Spaß auch noch in groß.
Noch eine Runde obendrauf,
für einen spannenderen Verlauf.
Sehenswürdigkeiten gibt es jeweils drei,
viel zu schnell ist alles vorbei.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 14

Ausgang Logo
Ausgang Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen hier und da neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden.

EXIT (+) Puzzle – Wenn ein ‚+‘ den Unterschied macht

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Es war im Jahr 2016, als der Kosmos Verlag als einer der ersten Verlage eine Escape Room Spiel Serie begonnen hat, die seitdem immer wieder neue, erfolgreiche Titel hervor bringt. Aus vielen Karten, einem kleinen Heftchen, einer Decodier-Scheibe und einigen seltsamen Teilen entstehen dabei intelligente, herausfordernde und teils verblüffende Rätsel, was 2017 sogar von der Spiel des Jahres-Jury mit dem Kennerspiel des Jahres ausgezeichnet wurde. Da wundert es kaum, dass andere Verlage von diesem Erfolg profitieren möchten. Nur so kann ich es mir erklären, warum der Ravensburger-Verlag seine Puzzle-Reihe im Escape Room-Gewand Exit Puzzle nannte. Escape Rooms und Puzzle liegen von der Grundidee auch recht nah beieinander, da gibt es sicher einige Überschneidungen bei den Interessenten. Diese haben sich nämlich gewünscht, auch Puzzle-Elemente in den Exit-Spielen zu entdecken. Und diese Wünsche wurden nun erfüllt. Doch bevor ich darauf näher eingehe, möchte ich euch noch das zuletzt gespielte EXIT Puzzle von Ravensburger vorstellen.

Spielefamilie: Kneipenquiz

Spielefamilie Logo
Spielefamilie Logo / Foto: Brettspielpoesie

Manches Mal bietet es sich einfach an, verschiedene Spiele bzw. Erweiterungen in einem Zug zu betrachten und nicht als einzelne Rezensionen zu veröffentlichen, daher werde ich nun ab und an Spielefamilien vorstellen. Es wird sicherlich keine regelmäßige Rubrik werden, sondern eher immer wenn es passt mal eingestreut und vielleicht auch eine bereits existierende Rezension verlinkt, wenn dazu bereits etwas veröffentlicht wurde. Auch heute geht es um eine Spielefamilie, aus der ich über den einen oder anderen Titel bereits geschrieben habe. Das neueste Mitglied hat mich dazu veranlasst euch heute einen Überblick über die gesamte Spielefamilie zu geben.

Dominion – Hinterland

Cover / Brettspielpoesie

Es war im Herbst des Jahres 2011, als diese Erweiterung des Deckbuilding-Klassikers Dominion ursprünglich erschien. Zu dieser Zeit, nur drei Jahre nach der Erstveröffentlichung des Grundspiels, erschienen pro Jahr noch zwei Erweiterungen, eine im Frühjahr und eine zur SPIEL in Essen im Herbst. Durch den späteren Wechsel vom Hans im Glück-Verlag zu Rio Grande bzw. ASS Altenburger für die deutschsprachigen Auflagen war sie lange Zeit vergriffen, doch nun, neun Jahre später, ist es endlich so weit und die Erweiterung Hinterland ist wieder im Handel erhältlich. Damit können Sammlungen komplettiert werden, alle bisher auf deutsch erschienenen Erweiterungen sind nun erhältlich. Bereits im Herbst soll mit Menagerie die Serie fortgesetzt werden, doch nun möchte ich euch Hinterland vorstellen.

Crystal Palace

Cover / Foto: Feuerland

In aller Welt wurde sie bekannt,
die erste Weltausstellung in England.
Der Crystal Palace sollte ihr Glanzstück sein,
er wirkte im Hyde Park alles andere als klein.

Viele Nationen haben die Chance wahrgenommen,
mit ihren Prototypen nach London zu kommen,
es wurden viele kluge Ideen präsentiert,
die ganze Welt war daran interessiert.

In diesem Spiel könnt ihr nacherleben,
was sich daneben für Aufgaben ergeben.
Denn für den ganz großen Ruhm,
gibt es zur Idee noch viel mehr zu tun.

Wo geht’s hier zum Ausgang!? – No. 12

Ausgang Logo
Ausgang Logo / Foto: Brettspielpoesie

Ich habe auf diesem Blog nun schon einige Escape Room-Adaptionen für den Spieltisch vorgestellt, allen liegt die gleiche Idee zu Grunde: Das Erlebnis eines Escape Rooms mit all seinen Rätseln und Aufgaben, die gelöst werden müssen, um zu entkommen, einzufangen und in eine Box zu packen. 2016 fingen die ersten Verlage damit an, doch dieser Trend ist noch lange nicht vorüber. Immer wieder tauchen hier und da neue Anbieter auf und alle finden einen etwas anderen Weg der Umsetzung. Viele dieser Titel bleiben durch Erweiterungen dauerhaft am Markt. Für mich als Rezensent bleibt es schwer, darüber zu berichten. Solche Spiele sind für eine Gruppe nur ein einziges Mal spielbar, danach ist die Lösung schließlich bekannt, daher kann auch nur der grobe Spielablauf mit seinen Mechanismen beschrieben werden. Ich habe nun beschlossen keine einzelnen Rezensionen mehr zu den vielen Escape Room-Adaptionen und dessen Erweiterungen zu verfassen, sondern über mehrere gemeinsam berichten, wenn wieder ein paar durchgespielt wurden.