Deutscher Spielepreis 2022

Heute in genau einem Monat öffnet die Messe Essen wieder ihre Türen für die Internationalen Spieltage SPIEL. Zwar noch immer mit Beschränkungen wie einer Maskenpflicht, aber dennoch wieder mit vielen Verlagen aus aller Welt. Ein weiterer Schritt zurück zu Normalität. Passend dazu wurden gestern die zehn meistgenannten Spiele sowie das am häufigsten genannte Kinderspiel bei der jährlichen Abstimmung für den Deutschen (Kinder-)Spielepreis bekannt gegeben.

Preisträger 2022

Der Preisträger der diesjährigen Abstimmung lautet Arche Nova. Ein Titel, den vermutlich jeder genau an dieser Position erwartet hat und der es meiner Meinung nach auch völlig verdient hat, dort oben zu stehen. Für mich ist Arche Nova dieses Jahr ein Ausnahmespiel, welches den Hype, der um dieses Spiel herum entstanden ist, wohl überstanden und sich darüber hinaus bei vielen Spielern bewährt hat.

Die vollständige Top 10 in diesem Jahr sieht wie folgt aus:

  1. Arche Nova (Mathias Wigge bei Feuerland Spiele)
  2. Cascadia (Randy Flynn bei Flatout Games / Kosmos)
  3. DUNE: Imperium (Paul Dennen bei Direwolf / Asmodee)
  4. Living Forest (Aske Christiansen bei Ludonaute / Pegasus Spiele)
  5. Die rote Kathedrale (Isra C., Shei S. bei Devier / Kosmos)
  6. Witchstone (Reiner Knizia, Martino Chiacchiera bei Huch!)
  7. Beyond the Sun (Dennis K. Chan bei Strohmann Games)
  8. Scout (Kei Kajino bei Oink Games)
  9. Golem (Flaminia Brasini, Virginio Gigli, Simone Luciani bei Cranio Creations / Asmodee)
  10. Terraforming Mars – Ares Expedition (Jacob Fryxelius, Sydney Engelstein, Nick Little bei Fryx Games / Schwerkraft)
DSP 2022 / Foto: Brettspielpoesie

Vergleicht man diese Liste mit den Nominierungen zum Spiel und Kennerspiel des Jahres 2022 gibt es in beiden Kategorien jeweils zwei Überschneidungen. Das amtierende Spiel des Jahres, Cascadia, hat es auf den zweiten Platz geschafft, direkt hinter Arche Nova. Das beweist in meiner Wahrnehmung, wie sehr dieses Spiel des Jahres auch erfahreneren Spielern zu gefallen scheint. Mit seiner abwechslungsreichen und umfangreichen Solo-Kampagne spricht es sicherlich auch ein breiteres Publikum an, als manch anderer Preisträger der vergangenen Jahre. Auf den Plätzen drei und vier folgen ein zum Kennerspiel des Jahres nominiertes Spiel (DUNE: Imperium) sowie der diesjährige Preisträger in dieser Kategorie (Living Forest).

Nun könnte man behaupten, DUNE: Imperium gehöre aber doch gar nicht dem Wahlzeitraum an, den der Merz-Verlag von Anfang August 2021 bis Ende Juli 2022 angibt. In meinen Augen fällt DUNE ein wenig aus dem Raster, denn die deutsche Version war erstmals bereits vor August letzten Jahres verfügbar. Allerdings nur in kleiner Auflage und schnell vergriffen. Zudem wird nicht jeder, der sich an der Abstimmung beteiligt, alle Veröffentlichungsdaten exakt im Kopf haben oder vor Abstimmung recherchieren. Das Spiel ist eben erst später im Jahr bei vielen Spielern eingeschlagen und da es auch zum Kennerspiel des vergangenen Jahres nominiert wurde, gehört es für manche einfach zum abgelaufenen Jahrgang.

Ich denke mit der zeitlichen Einschränkung möchte der Merz-Verlag vermeiden, dass beliebte Spiele viele Jahre immer und immer wieder gewählt werden können. Jetzt kann es zwar sein, dass manche Stimmen fehlen, nämlich die derjenigen, die letztes Jahr schon ihre Stimme an DUNE gaben, dennoch ist das doch fairer als das Spiel aus der TOP 10 komplett herauszunehmen. Und jeder der bereits vergangenes Jahr für DUNE gestimmt hat, sollte sich freuen, dass es diese Jahr nun doch noch einen Platz in der TOP 10 erhält.

Das kleine Kartenspiel SCOUT hat sich von der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres direkt in die Herzen der Spielerschaft gespielt, die für den DSP abstimmen und konnte auf Platz acht landen. Witchstone, auf Platz 6 vertreten, ist für mich ebenfalls keine große Überraschung Da hörte man die meiste Kritik an der Optik, es konnte aber dennoch die SdJ-Jury überzeugen, es als empfehlenswert zum Kennerspiel des Jahres einzustufen.

Einen Platz darunter findet man Beyond the Sun, was mich besonders freut. Ich mag dieses, gerne auch als ‘Techtree – The Board Game’ bezeichnete, Spiel sehr und finde es hat einen Platz in dieser Liste sehr wohl verdient. Bei BGG konnte es bereits in die Top 100 aller Brettspiele, genauer gesagt auf Platz 97, rutschen. Ebenfalls dort vertreten sind Cascadia auf Platz 61, DUNE: Imperium auf Platz 15 sowie Arche Nova. Letzteres steigt immer weiter und befindet sich aktuell sogar bereits auf Platz 4.

Die größten Überraschungen der diesjährigen DSP-Top 10 sind für mich Die rote Kathedrale auf der 5 und Terraforming Mars – Ares Expedition auf der 10. Beide Spiele haben sich bei mir nicht durchsetzen können. Die rote Kathedrale hat interessante Elemente, die Partien dauerten mir jedoch meist zu lang, für das was das Spiel bietet. Die Kartenspiel-Variante von Terraforming Mars, fühlt sich für mich wie eine Mischung aus Terraforming Mars und Race for the Galaxy an, doch ich spiele beide Spiele lieber getrennt voneinander.

Lediglich zu Golem kann ich noch keine Aussage treffen, denn es hat mich erst vor wenigen Tagen erreicht und wartet seither darauf ausgepöppelt und entdeckt zu werden.

Deutscher Kinder Spielepreis 2021

Der Deutsche Kinderspiele Preis geht 2021 an die Kinderspiel-Version von Die Quacksalber von QuedlinburgMit Quacks & Co. nach Quedlinburg. Wie üblich, habe ich dieses Kinderspiel noch nicht gespielt, obwohl ich darin ein Schaf spielen könnte, welches wirklich niedlich ist und dafür sorgen könnte, mir dieses Spiel doch irgendwann zuzulegen.

Auch dieses Jahr gehen meine herzlichen Glückwünsche an die verantwortlichen Autoren, Verlage, Grafiker und alle sonst wie beteiligten Personen dieser Spiele.

Wie sieht es bei euch denn so aus, wie ist eure Meinung zu dieser Top 10? Könnt ihr damit ebenso gut leben wie ich oder fehlen euch Titel? Schreibt mir eure Sichtweise gerne in die Kommentare.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.