SPIEL’19 – Tag 0

Brettgeschichte Logo

Logo / Foto: Brettspielpoesie

Es ist wieder diese Zeit des Jahres, die SPIEL hat begonnen. Pressemitglieder hatten heute bereits Zugang zu den „heiligen Hallen“, die am heutigen Tag noch gar nicht danach aussahen, dass bereits heute alle Stände fertig aufgebaut, alles Packungsmaterial weggeräumt und die Stände für die Besucher ordentlich hergerichtet sind. Doch bin ich mir sicher, dass die Aussteller es auch in diesem Jahr geschafft haben werden. Und in wenigen Stunden werden die Türen dann auch für alle Besucher geöffnet.

Alles begann gestern mit der Pressekonferenz, die es immer wieder schafft einen jeden Anwesenden perfekt auf die anstehende Messe einzustimmen. Auch in diesem Jahr gehörten einige Fakten dazu, so werden dieses Jahr 1.200 Aussteller aus 53 Nationen erwartet. Erstmalig werden auch Verlage aus dem Iran Spiele zeigen und verkaufen können, doch leider können nur wenige Verlagsvertreter selbst dabei sein. Sie haben kein Visum erhalten, hatten zuvor bereits Probleme eine Spedition zu finden, welche ihre Spiele nach Deutschland bringt. Leider haben auch die Bemühungen des Merz-Verlags nicht geholfen, die Behörden zu überzeugen. Doch die Iraner, die es nach Deutschland geschafft haben, werden das geplante Panel am Samstag um 13 Uhr stattfinden lassen.  Sie wollen über die Brettspielszene des Iran sprechen, alleine in Teheran gibt es mehr als 50 Brettspielcafés, im gesamten Land fast 300. Das sprich für viele aktive Spieler, sicherlich gibt es spannendes dazu zu erzählen. Eine Stunde später erzählen Podcaster und YouTuber von ihrer Arbeit, wie sie ihr Zielpublikum versuchen zu erreichen, über ihr Selbstverständnis und wie unabhängig sie dabei noch sein können.

Ein erste Auszeichnung wurde gestern auch bereits verkündet, der innoSPIEL 2019. Nominiert waren Detective, Keyforge und Ab durch die Mauer. Gewonnen hat letzteres, mir bisher unbekanntes Spiel mit innovativem Drehmechanismus des Spielplans in Kombination mit Magneten, welche die Gespenster wie von Geisterhand durch Wände laufen lassen. Dem Autor Jürgen Adams war die Freude über diese Auszeichnung ins Gesicht geschrieben. Nach der Kinderspiel des Jahres-Nominierung für Go Gecko Go wurde nun auch sein zweiter Titel, den er beim Zoch Verlag platzieren konnte von einer Jury hervor gehoben. Wir dürfen gespannt sein, welche Ideen von ihm noch zu erwarten sind.

Auf die Vorstellung ausgewählter Spiele wurde in diesem Jahr während der Pressekonferenz verzichtet. Stattdessen wurden die umfangreichen Aktionen vorgestellt, die dieses Jahr erstmalig statt finden werden. Auch für einige Besucher, denen es gelungen ist Karten für die Preview Night zu ergattern, begann die Messe bereits gestern Abend. Ich war nicht dabei, nach gestriger Anreise und einer längeren Tour am Mikro durch die Neuheitenschau zusammen mit meinem Podcast-Kollegen René (könnt ihr euch bei Bretterwissern bereits anhören) war ich auch ein wenig platt und froh irgendwann die Füße hochlegen zu können. Die Spiele, die für diese Veranstaltung von den Verlagen gespendet wurde sowie weitere, aktuelle Spiele können in den nächsten Tagen für einen guten Zweck erworben werden. In Halle 5, Stand 5A113 hat der Merz-Verlag einen Stand eingerichtet, an dem jeweils drei solcher Spiele als Wundertüte für 25€ erworben werden können. Von Donnerstag bis Samstag sollte man sich dort ab 15 Uhr einfinden, der Erlös geht an Balu und Du e.V.. Dieser Verein, der Grundschulkinder und Oberstufenschüler zusammen bringt, um gemeinsam Zeit zu verbringen und voneinander zu lernen, ist auch der Empfänger der Erlöse des Kuchenverkaufs. Was als #brettspielcake auf Twitter startete, um leckere Gebäckstücke zu Spieleabenden zu posten, entwickelte sich zu einer großen Aktion. Dafür haben sich viele Blogger zu Hause hingestellt und gebacken, die Resultate werden am Stand des Merz-Verlags in Halle 3 in den kommenden Tagen verkauft. Einen Kaffee gibt es oben drauf, genauso wie einige Sitzgelegenheiten, um mal kurz auszuspannen. Auch von mir ist heute etwas Leckeres dabei. 

Eine sicherlich interessante Möglichkeit seine Einkäufe nicht den ganzen Tag mit sich herum schleppen zu müssen, ohne den langen Weg zum Auto mehrfach am Tag auf sich zu nehmen, habe ich bereits bei Twitter erwähnt. An den Garderoben am neuen Eingang Ost können große Spieletaschen für 5€ abgegeben werden, die über den gesamten Tag immer wieder ohne Zusatzkosten befüllt werden können. Eine tolle Idee, die hoffentlich so reibungslos läuft, wie es angepriesen wurde. Wer nicht selbst zur SPIEL fahren kann, kann dem umfangreichen Twitch-Programm des Merz-Verlags folgen, bei denen einige bekannte Gesichter zu sehen sein werden.

Erste Entdeckungen, die ich auf dem Weg durch die Hallen bereits machen konnte, möchte ich euch auch nicht vorenthalten. Bei Ravensburger konnte ich auf den Paletten einige Exemplare der Villainous-Erweiterungen entdecken. Leider konnte ich nicht erkennen, ob es sich um die englischen Versionen handelt oder es doch deutsche Ausgaben geben wird. Am Stand von Kosmos wird bereits das neue Escape Tales beworben, im Mai 2020 sollen wir das neue Abenteuer mit dem Untertitel Low Memory bereits erwarten können. Wer also bis dahin noch warten kann, muss sich nun nicht das englischsprachige Original zulegen. Gleiches gilt für die neue Escape Room-Idee von Cranio Creations, Mystery House. Auf der BerlinCon konnte ich bereits den Demo-Fall spielen, mittlerweile steht auch fest welcher Verlag eine deutsche Version in sein Programm aufnehmen wird: Schmidt Spiele.

Das soll es nun aber erst einmal mit meinen Eindrücken gewesen sein, gleich geht es zum ersten Messetag mit dem ganzen Trubel, den dieser so mit sich bringt. Wenn ihr mir über den Weg laufen solltet, sprecht mich gerne an.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.