Wo geht’s hier zum Ausgang?! – No. 34

Schon viele Male habe ich euch unter dieser Rubrik nun Spiele vorgestellt, die einen Escape Room simulieren, die Spieler eine Geschichte erleben lassen oder bei denen die Spieler als Ermittler verstrickte Kriminalfälle lösen. Dabei handelt es sich um einen Trend, welcher vor einigen Jahren aufkeimte und bislang kein Ende zu finden scheint. Das ist auch gut so, denn mein Interesse an neuen Fällen ist ungebrochen und ich freue mich noch immer auf jeden neuen Fall für altbekannte Spielsysteme genauso wie darauf, völlig neue Ideen in diesem Genre zu erkunden. Daher werde ich weitermachen euch regelmäßig solche Spiele oder ihre Erweiterungen unter dieser Rubrik gesammelt vorzustellen.

Das Geheimnis von Holborn Hall

Das Geheimnis Holborn Hall Cover
Das Geheimnis Holborn Hall Cover / Foto: moses.

Diese Escape Room Spiel-Reihe im moses.-Verlag begann relativ enttäuschend mit Das geheimnisvolle Grand Hotel und führte etwas zufriedenstellender zur Flucht aus dem Starline Express, bevor wir uns nun mit dem Geheimnis von Holborn Hall befassen. Die Schachtel hat dieselbe Größe wie beim Grand Hotel, darin enthalten ist erneut sehr hochwertiges Material. Angefangen bei Einladungen, um die Mitspieler standesgemäß zu diesem Spielerlebnis auffordern sollen. Doch finde ich erneut nicht, dass sich dieses Escape Room-Spiel besonders für viele Spieler eignet. Immerhin ist das meiste Material doppelt enthalten, sodass mindestens zwei Spieler parallel an der Lösung arbeiten können. Das ist insofern wichtig, als dass hierbei immer Rätsel auf Rätsel folgt und keine parallel zu lösen sind.

Das Geheimnis von Holborn Hall Spielmaterial
Das Geheimnis von Holborn Hall Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Die Rätsel sind es dieses Mal durchaus wert, als solche bezeichnet zu werden, auch wenn sie weder sonderlich innovativ noch anspruchsvoll zu lösen sind. Es sind manche sogenannte Zeitfresser dabei, bei denen der Lösungsweg schnell klar ist, aber das Lösen noch einige Zeit in Anspruch nimmt.

Irgendwie ist es ähnlich wie bei QUIZscape: Mit dem Wissen, was einen bei dieser Reihe erwartet, bleibt die Enttäuschung aus. Es spielt sich für uns einfach locker runter, in Verbindung mit dem hochwertig produzierten Spielmaterial entsteht ein angenehmes Spielgefühl. Für Einsteiger sicherlich geeignet, wobei man sich schon fragen kann, ob es nicht günstigere und zugleich interessantere Einsteiger-Spiele in diesem Genre gibt.

Wertungsnote 3/6

Verlag: moses.
Autor(en): k.A.
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 2 – 5 Spieler
Dauer: ca. 75 Minuten

Vielen Dank an moses. für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Crimeland – Akte Falkenstein

Crimeland: Akte Falkenstein Cover
Crimeland: Akte Falkenstein – Cover / Foto: Crimeland

Crimeland reiht sich mit dem ersten Fall Akte Falkenstein in die Kriminalspiele ein, bei denen ein zunächst undurchsichtiger Kriminalfall anhand vorliegender Beweise und Indizien aus einem Pappumschlag zu lösen ist. Nach seiner Geburtstagsfeier im Kreise von Freunden und Familie wird der Milliardär und Reederei-Chef Magnus Falkenstein tot aufgefunden. Seine Ehefrau wird direkt ins Visier genommen, doch beteuert sie ihre Unschuld. Eure Aufgabe besteht darin, herauszufinden was in dieser Nacht wirklich geschehen ist. Auch hier wurde darauf geachtet möglichst authentische Dokumente zu erstellen. So kommt beispielsweise unterschiedliches Papier zum Einsatz und es gibt eigens dafür angelegte Online-Inhalte zu entdecken. Zur Führung der Spieler und des Spielablaufs gibt es einen Umschlag mit weiteren Unterlagen, der erst nach allen anderen Inhalten hinzugezogen werden soll. Es wäre uns fast entgangen, dass kein konkretes Ermittlungsergebnis es uns erst erlaubt, diesen Umschlag zu öffnen.

Crimeland: Akte Falkenstein Spielmterial
Crimeland: Akte Falkenstein Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Anders als üblich, treffen die Spieler hierbei auf richtige Rätsel, die sich nicht so wirklich zu den Beweisen gehörig anfühlen. Sie sind einfach da, um den Spielern nicht alle Informationen auf dem Serviertablett anzubieten. An einer Stelle wird überprüft, wie viele Informationen zu den Geschehnissen die Spieler bereits erkannt haben. Mit den Antworten lässt sich ein Worträtsel ausfüllen, um zu einem Lösungswort zu gelangen. Das ist vielleicht gar nicht so anders, als bei anderen Spielen, wo zwischendrin diverse Sachverhalte abgefragt werden, aber es fühlt sich als offensichtlich platziertes Rätsel ein wenig fehl am Platz an und bricht ein wenig die Immersion auf. An einem weiteren dieser Rätsel sind wir fast gescheitert und mit der Lösung noch immer nicht ganz einverstanden, da sie meiner Meinung nach durchaus interpretationswürdig ist.

Wer alleine nicht weiter kommt findet online umfangreiche Hinweise bis hin zu aufgelösten Zusammenhängen, falls man diese nicht selbst erkennt. Dor tlassen sich auch ggf. fehlende Dokumente herunterladen. Der Fall ist interessant konstruiert, mit spannenden Wendungen, wenn auch nicht all zu schwer zu lösen für erfahrene Ermittler wie uns. In dieser Serie steckt auf jeden Fall Potential. Ich würde mir für weitere Fälle wünschen, dass der vorliegende Sachverhalt besser verstrickt dargestellt wird und die Ermittler inhaltlich vor so manche Kopfnuss stellt, statt diese in klassische Rätsel zu verpacken.

Wertungsnote 4/6

Verlag: WHO DONE IT? GmbH
Autor(en): k.A.
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1 – 6 Spieler
Dauer: 120 – 180 Minuten

Vielen Dank an WHO DONE IT? für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Akte Mord – Die Spur der Bilder

Akte Mord: Spur der Bilder_Cover
Akte Mord: Spur der Bilder – Cover / Foto: Akte Mord

Eine neue Kriminalspiel-Serie Akte Mord startet mit dem ersten Fall Die Spur der Bilder. Vor über 10 Jahren wurde eine junge Künstlerin tot aufgefunden, doch gibt es noch immer Zweifel daran, ob es wirklich Selbstmord war oder sie kaltblütig ermordet wurde. Dies gilt es nun herauszufinden. Dafür sind einige polizeiliche Unterlagen der damaligen Ermittlungen enthalten. Man muss diese aber nicht allesamt selbst lesen, die Verhöre gibt es auch vertont zum Anhören, während parallel mitgelesen werden kann.

Akte Mord: Spur der Bilder - Spielmaterial
Akte Mord: Spur der Bilder – Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Diese Dokumente sind nur ein Teil des umfangreichen Materials, welches in einer schlichten Aktenmappe verstaut bei den Spielern eintrifft. Sämtliche Dokumente sind realistisch gestaltet. Anders als bei anderen Spielen dieser Art, reicht es für die Beantwortung der Fragen nicht aus, vage Vermutungen anzustellen. Zur Beantwortung sind konkrete Unterlagen anzugeben, welche den Sachverhalt zweifelsfrei belegen. Das fand ich zunächst etwas befremdlich, aber genau genommen behebt es einen Umstand, den ich schon häufiger bei solchen Spielen kritisiert habe: Nämlich dass man keine wirklichen Beweise findet, sondern durch den Ausschluss aller anderen Verdächtigen einen Fall auflösen soll. Diese Fragen sind auf Runden aufgeteilt und den Spielern zu Beginn noch nicht alle bekannt. Jetzt könnte man denken, das durch die gestaffelten Fragen der Spielverlauf gesteuert wird, doch ist dies nicht zwangsläufig der Fall. Es ist auch möglich erst alle Materialien zu sichten und gut vorbereitet in die “Fragestunde” zu gehen. Gesteuert wird dies über die roten Umschläge in Verbindung mit einer Webseite für dieses Spiel. Neben diesen Eingabemöglichkeiten lassen sich dort auch Hinweise bis hin zu den Lösungen finden oder ggf. fehlendes Material herunterladen.

Insgesamt wurde mit Akte Mord: Die Spur der Bilder ein interessantes und spannendes Ermittlerspiel geschaffen, dem für erfahrene Ermittler vielleicht noch die eine oder andere falsche Fährte gut getan hätte.

Wertungsnote 5/6

Verlag: Bischoff, Kauffmann & Otani GbR
Autor(en): Jennifer Maria Bischoff
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1 – 5 Spieler
Dauer: 120 – 240 Minuten

Vielen Dank an Akte Mord für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Sonderermittlung – Das Verschwinden des Gary Sander

Sonderermittlung Fall 2 Cover
Sonderermittlung Fall 2 – Cover / Foto: The Code Agency

Nach den Flammen im Theater, lädt uns The Code Agency mit Das Verschwinden des Gary Sander nun schon zum zweiten Mal dazu ein, die Ermittlungen in einem verzwickten Kriminalfall zu unterstützen. Mit Hilfe der enthaltenen Unterlagen, einem Smartphone mit WhatsApp und einem Internetzugang sollen die Spieler herausfinden, was es mit dem Verschwinden von Gary Sander zu tun hat, dem Chef eines hiesigen Pharmaunternehmens.

Sonderermittlung Fall 2 Verpackung
Sonderermittlung Fall 2 – Verpackung / Foto: Brettspielpoesie

Die Präsentation der Materialien hebt sich ein wenig von den vielem Pappumschlägen ab, denn die Unterlagen befinden sich in einer realistisch gestalteten Aktenmappe, die in einem schmalen Karton in einem illustrierten Pappschuber ausgeliefert wird. Drinnen befinden sich Unterlagen ganz verschiedener Art: Dokumente, Fotos, Zeitungausschnitte und vieles mehr. Durch Verwendung unterschiedlichen Papiers, wirken die Dokumente auch allesamt real. Es wurde auch ein für diesen Fall nicht relevanten Querverweis zum ersten Fall untergebracht. Zwei Umschläge enthalten weiterführendes Material, welches sich die Spieler erst “erspielen” müssen und nach Aufforderung einsehen dürfen.

Sonderermittlung Fall 2 Spielmaterial
Sonderermittlung Fall 2 – Spielmaterial / Foto: Brettspielpoesie

Auf einer Webseite ist uns leider entgangen, wo wir noch etwas anklicken können, weil es sich zu wenig von dem anderen Informationen auf dieser Webseite abhob. Die medialen Inhalte sind ansonsten wirklich hochwertig und aufwändig produziert. Es gehen Anrufe ein, die zeitlich perfekt gesteuert sind. Bei uns kamen sie immer genau zur richtigen Zeit. Leider klangen sie qualitativ nicht ganz rein, zum Glück gibt es aber auch die Möglichkeit, Aufnahmen davon erneut abzuspielen. Es gibt sogar einen kleinen Echtzeit-Teil, bei dem man zuschaut, wie eine Spezialeinheit den Spuren folgt, um den potentiellen Täter zu fassen. Dafür ist es erforderlich per WhatsApp Informationen weiterzuleiten, um dann Zugriff auf die Live-Videos vor Ort zu erhalten. Die Wartezeit auf den Zugriff war uns jedoch etwas zu lang, da wir in dieser Zeit nichts mehr zu ermitteln hatten und lange einfach abwarten mussten.

Insgesamt hat dieser Fall einen recht positiven Eindruck hinterlassen. Für uns erfahrene Ermittler schien es fast schon wieder etwas zu eindeutig. Wir konnten viele Verdächtige sehr zügig ausschließen. Dennoch hatten wir viel Spaß bei diesen Ermittlungen, die es auf verschiedenem Weg geschafft haben, uns wirklich mitzureißen und als wahre Ermittler zu fühlen.

Wertungsnote 5/6

Verlag: The Code Agency
Autor(en): k.A.
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 1 – 6 Spieler
Dauer: 90 – 150 Minuten

Vielen Dank an The Code Agency für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Ähnliche Artikel:

Eine Antwort auf „Wo geht’s hier zum Ausgang?! – No. 34“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.