Keltis – Das Würfelspiel

Keltis Würfelspiel Cover
Cover / Foto: Brettspielpoesie

Vier Jahre nach dem Erfolg von Keltis hat sich der Autor Reiner Knizia diese schnelle Würfelvariante des „Spiel des Jahres“ von 2008 ausgedacht.

Spielmaterial:

Dieses Würfelspiel kommt in einem quadratischen Karton. Darin sind enthalten: 16 Kleeblattsteine aus Holz in vier Farben, fünf Plastikwürfel, 32 Wunschsteinplättchen sowie ein Spielplan, welcher aus vier Puzzleteilen zusammengelegt werden kann. Auf diesem sind fünf Pfade abgebildet, deren Symbole zu den Würfelsymbolen passen und kann von beiden Seiten verwendet werden. Die Verpackung wird bei uns als „Würfelbecher“ genutzt.

Munchkin Loot Letter

Munchkin Loot Letter Cover
Cover / Foto: Pegasus Spiele

Der Fantasy-Klassiker Munchkin trifft auf Love Letter, eine tolle Verbindung! Hierbei ist das Ziel jedoch nicht der Prinzessin einen Brief zu übermitteln, sondern möglichst nah an den Schatz zu kommen und dafür die Monster loszuwerden, welche die Beute verteidigen wollen.

Spielmaterial:

Das Spielmaterial ähnelt dem des Originals sehr. Es gibt ebenfalls 16 große Spielkarten, dieses Mal jedoch mit den bekannten Illustrationen aus Munchkin, sowie vier Übersichtskarten. Diese Karten haben sich leider in den ersten Runden schon ein wenig abgenutzt, sodass es sicher nur noch eine Frage der Zeit sein wird, bis man an den Rückseiten erkennt, welche Karten die Gegner auf der Hand halten. Als Gewinn für jede gewonnene Runde erhält man Schatzkisten, die wenig liebevoll als beige-farbene Holzklötze mitgeliefert werden. Diese sind in unserer Packung auch noch unterschiedlich breit geraten.

Star Wars 2015 – Ein Kommentar

Was fällt auf, wenn man sich die Tweets und News zur diesjährigen Spielwarenmesse ansieht? Man bekommt das Gefühl, dass die Star Troopers und Co die Brettspielwelt erobern. Seit der Bekanntgabe, dass sich Disney die Rechte an der Science Fiction-Reihe gesichert hat, schaut man gespannt aber sehr skeptisch auf das, was da noch kommen soll. Der erste Trailer bestätigte die angebrachte Skepsis gegenüber der Kombination Disney und Star Wars. Wie befürchtet, wird die Reihe von Disney komplett ausgeschlachtet, um den höchstmöglichen Gewinn zu erzielen. Man hat sich ja bereits damit abgefunden, dass bekannte Spiele wie Monopoly oder Risiko schon länger eine Star Wars-Variante auf dem Markt haben. Aber dieses Jahr bringen auch mindestens Ravensburger (Elfer Raus!, Memory), Schmidt Spiele (Ligretto) und selbst Hans im Glück (Carcassonne), alte Spiele im neuen Star Wars-Gewand heraus. Eine schwere Entscheidung für Sammler: Müssen diese Editionen trotzdem gekauft werden oder springt man auf diesen Zug nicht auf? Was meint ihr dazu?

Munchkin

Ich stehe zitternd und ängstlich vor der schweren Eisentür. Sie ist riesig und angsteinflößend, wie sie sich vor mir aus dem Boden erhebt und öffnet sich nur ganz langsam und knirschend. Ich habe etwas Angst, denn immerhin bin ich doch bloß ein einfacher Mensch, ohne Klasse, ohne Rasse. Dahingegen habe ich einen Wirklich beeindruckenden Titel, der mir +3 Bonus verschafft sowie eine Schleimige Rüstung für einen weiteren Bonuspunkt. Ich male mir aus, was mich hinter dieser Tür erwarten wird. Vielleicht 3.872 Orks, die mich zerstückeln wollen oder ein Unglaublich unaussprechlicher Schrecken. Es könnte aber auch ein Wirklich beschissener Fluch dahinter stecken. Vielleicht kommt es auch schlimmer: Ein Versicherungsvertreter. Ahhh!

Silvester Rückblick 2014

Ich war noch nie ein großer Partyfreund an Silvester, da ich mir denke, feiern tue ich, wenn ich Lust darauf habe und nicht weil der Kalender es vorgibt. Also hatten wir die Idee uns mit Freunden zu treffen und gemütlich Brettspiele zu testen. Micha und ich waren leider etwas krank von einem Kurztrip aus England zurückgekommen, aber haben uns doch durchgerungen unsere Freunde zu besuchen. Bewaffnet mit zwei Wäschekörben voller Spiele zogen wir los. Gespielt haben wir exakt 2(!!) davon.

Welcher HiG-Typ bin ich?

Der Hans im Glück-Verlag hat heute folgende Frage bei Facebook gepostet:
„Ob klassischer Franzose oder urzeitlicher Abenteurer: Welcher Hans im Glück-Typ seid Ihr?

Ihr seid gefragt: Welcher der folgenden fünf Typen passt am ehesten zu Euch? Wir sind gespannt auf Eure Antworten!

1) Der klassische Franzose (Carcassonne)
2) Der römisch-deutsche Eroberer (Die Staufer)
3) Der transsibirische Eisenbahn-Liebhaber (Russian RailRoads)
4) Der russische Erbauer (Sankt Petersburg)
5) Der urzeitliche Abenteurer (Stone Age)“

Meine Antwort darauf möchte ich euch nicht vorenthalten.