ICECOOL

ICECOOL Cover
Cover / Foto: Brettspielpoesie

Es gibt ein paar Spiele-Genres, mit denen ich eigentlich nicht viel anfangen kann und Neuheiten in diesen Bereichen daher meist weit unter meinem Radar bleiben. So war es auch bei ICECOOL denn Spiele mit dem Hauptmechanismus “Schnipsen” liegen mir nicht wirklich. So ist es auch zu erklären, dass ich ICECOOL eigentlich überhaupt nicht auf dem Zettel hatte, als wir uns auf den Weg nach Essen machten. Nachdem ich aber im Vorfeld der Messe durchweg positives Feedback vernehmen konnte, wollte ich es zumindest einmal ausprobiert haben. Und das taten wir dann auch am Donnerstag morgen in Essen. Und, nun ja, was soll ich sagen? Das Spiel hat begeistert und uns herausgefordert, unsere Schnipp-Fähigkeiten in weiteren Partien mit unserem eigenen Exemplar zu optimieren. Dieses Ziel haben wir zwar knapp verfehlt, aber dabei jede Menge Spaß gehabt!

Expedition – Abenteurer, Entdecker, Mythen

Expedition Cover
Cover / Foto: Amigo Spiele

Dieses Spiel hat eine lange Tradition, denn bei der aktuellen “Neuheit” von Amigo Spiele handelt es sich um eine Neuauflage. Und nicht die erste. 1985 brachte Ravensburger ein Spiel mit dem Titel Abenteuer Tierwelt auf den Markt, welches als Vorgänger zu Expedition zählt. 10 Jahre später griff Queen Games das Spiel auf und veränderte das Thema sowie einige Regeln. Der neue Titel Terra X musste jedoch bald schon wieder geändert werden, da das ZDF die Nutzung des Namens ihrer Dokumentarreihe verboten hatte. Auf der Spiel’96 wurde es dann als Expedition an den Mann gebracht und es überzeugte, denn es konnte ein Jahr darauf auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres landen. Zum nächsten Jubiläum brachte Ravensburger das Spiel wieder heraus und heute, über 30 Jahre nach der ersten Umsetzung ist es bei Amigo Spiele gelandet. Der Plan wurde optisch angepasst, die Regeln blieben größtenteils unverändert. Doch kann ein Spiel, dass so viele Jahre auf dem Buckel hat auch heute noch überzeugen?

X nimmt!

X nimmt! Cover
Cover / Foto: Amigo Spiele

Erst vor Kurzem habe ich euch 6 nimmt! von Wolfgang Kramer vorgestellt. Nach 6 und 11 nimmt!, Hornochsen und dem Tanz der Hornochsen, fallen dem Autor immer noch neue Spielideen ein, die auf eben diesen Sturköpfen basieren. Und wenn nicht, dann holt er sich eben einen weiteren Autor hinzu. In diesem Fall Reinhard Staupe. Und so kann ich euch heute X nimmt! vorstellen. Wie der Name bereits erahnen lässt, muss nun nicht mehr die sechste Karte einer Reihe aufgenommen werden, sondern die Xte Karte. Was genau es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier in dieser Rezension. Denn hierbei kann niemand den anderen in X für ein U vormachen ;-)

Bohnanza

Bohnanza Cover
Cover / Brettspielpoesie

Bohnanza brachte dem mittlerweile überaus bekannten und bei vielen Spielern sehr beliebten Autor Uwe Rosenberg erste Erfolge ein. 1997 erschien das bis heute erfolgreiche Kartenspiel auf dem Markt und es werden immer wieder Erweiterungen und Neuauflagen veröffentlicht. Bei dem Spiel geht es aber nicht um Wild West-Geschichten rund um die Ponderosa-Ranch, wie man beim Klang des Titels leicht denken könnte, sondern um die Bohnen-Ernte. Man beachte das “h” im Titel. Ob Brechbohne, rote Bohne oder Feuer-Bohne, hierbei könnt ihr sie anpflanzen, ernten und zu lukrativen Preisen verkaufen. Oder ihr werdet gezwungen, eine kleine Menge an Bohnen zu ernten, mit der ihr keine anständige Belohnung bekommt. Denn die Karten müssen in der Reihenfolge gespielt werden, in der ihr sie auf die Hand bekommt! “Ich glaub´ es hackt!”, besagt zumindest der Untertitel.

6 nimmt!

6 nimmt! Cover
Cover / Foto: Brettspielpoesie

Ich liebe Spiele, aber um selber eines zu Erfinden bin ich dann wohl zu unkreativ und verlasse mich lieber darauf, dass andere diesen Job bereits sehr gut machen. Umso spannender finde ich es, die Geschichten hinter den Spielen zu erfahren. Und manches Mal geben die Verlage oder die Autoren selber einen kleinen Einblick in die Entstehungsgeschichte eines Spiels. Amigo Spiele stellt auf Twitter regelmäßig drei Aussagen online, von denen genau eine der Wahrheit entspricht. Und so konnte man erfahren, dass die Idee zu 6 nimmt! bei einer Zollkontrolle entstanden ist. Das Spiel hieß ursprünglich Heiße Ware und man musste versuchen, 10 Schmuggelwaren von der eigenen Hand loszuwerden und den Mitspielern unterzujubeln. Was aus diesem Prototyp entstanden ist, erfahrt ihr hier.

Dao

Dao Cover
Cover / Foto: Brettspielpoesie

“Der Weg ist das Ziel”. Das haben wir doch alle schon einmal gehört, und sicherlich ist da auch viel Wahres dran. Dao ist der chinesische Begriff für einen Pfad oder eine Straße. Es könnte auch “der rechte Weg” bedeuten. Was dies mit dem neuen Spiel aus dem Hause Amigo zu tun hat? Ehrlich gesagt: Ich habe keinen blassen Schimmer! Es handelt sich dabei um ein Kartensammelspiel der etwas anderen Art. Sicher kann man sagen, dass man die Wahl zwischen zwei Wegen hat. Der sichere Weg bedeutet eine offen liegende Karte an sich zu nehmen. Im Gegensatz dazu kann man auch das Risiko wählen und eine Karte aufdecken. Was diese beiden Optionen für Auswirkungen haben, erfahrt ihr in folgender Rezension.

Speed Dice

Speed Dice Cover
Cover / Foto: Amigospiele

Seit den frühen Neunzigern ist eine Glocke bekannt in der Brettspielwelt. In Halli Galli decken die Spieler Karten auf und wenn fünf gleiche Obstsorten offen liegen, versuchen alle gleichzeitig die Glocke zu betätigen, um Punkte zu erlangen. Dabei hat es sicher schon so manchen Unfall gegeben und das Glockengeräusch kann einem ganz schön auf den Senkel gehen. Darauf hat der Autor nun reagiert und sich was Neues ausgedacht: Würfel ersetzen die Karten und die Spielschachtel die Glocke. Um Schnelligkeit geht es immer noch, denn nur wer seine Würfel wiederholt als erster sinnvoll zusammensetzt kann Speed Dice gewinnen.

15.12.2015 – Wizard

Türchen 15
Tür 15 / Foto: Brettspielpoesie

Auch Zauberer wollen Urlaub machen,
müssen sich dabei vertreten lassen.
Die neuen Weihnachts-Zauberer,
wollen dafür noch viel mehr.
Sie lassen sich nicht mehr vertreiben,
wollen ewig bei Wizard bleiben.

Die Portale von Molthar

Die Portale von Molthar Cover
Cover / Foto: Amigo Spiele

Essen 2015: Ein glitzerndes Einhorn in glänzendem Rosa springt aus einem Schrank heraus, funkelnde Feen fliegen an fabelhaften Wesen vorbei. Das war meine erste Bekanntschaft mit Die Portale von Molthar und schreckte mich ehrlich gesagt ein wenig ab. Zu viel Pink, zu viel Glitzer, das ertrage ich nicht! Ich nahm die Amigo-Pressemappe mit und las sie mir zu Hause in aller Ruhe durch, und plötzlich klang dieses Spiel doch recht interessant. Lest weiter, wenn ihr erfahren wollt, was sich genau dahinter verbirgt.

05.12.2015 – Bohnanza

Türchen 5
Tür 5 / Foto:Brettspielpoesie

In Bohnanza agieren wir als Gärtner von Bohnen,
der Verkauf soll sich für uns immer optimal lohnen.
Erhalten Bohnentaler, diese gibt es nun in vier Teilen,
können mit ihnen zum Bohnenmarkt eilen.
Dort bekommen wir für die Teile zusätzliche Bohnen,
um uns durch bessere Ernte mehr Taler zu holen.